Die Dyskalkulie belastet mich Hilfe?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du gehst auf ein Gymnasium. daraus schließe ich, du willst Abitur. Aber du musst auch Mathe Abitur schreiben, und das ist gewiss kein Kinderspiel, mit Dyskalkulie gar unmöglich. Da bringt dir die Ermäßigung nichts, die du in den Jahren zuvor erhälst, die es in den meisten Bundesländern auch nicht gibt. Du verstehst ja irgendwann auch nicht mehr um was es überhaupt geht, was vorne an der Tafel geschieht.

Überlege dir doch mal ob es nicht besser für dich wäre eine Realschule zu besuchen.

Das ist es jetzt nicht böse gemeint, sondern nur ein ehrlicher Denkanstoß. Ich mache diese Jahr im März Abitur und ich weiß daher was da so in Mathe dran kommt.

0

Nein ich habe ein 1 Zeugnis und ich habe nur Probleme in Mathe

0

NRW

0

Ich habe sieben 1 vier 2 und eine 3 drei in Mathe 3 weil die Lehrerin meint das ich mich mündlich ins Zeug gelegt hab...

0
@Schimpanso

Da muss ich ehrlich gesagt gestehen, dass ich da doch in anderen Dimensionen gedacht habe. Bei uns war ab der 7. Klasse kein Durchlitt in Mathe mehr mit einer 3 vorne und da konnte man ohne Dyskalkulie mit einer 4 sehr zufrieden sein. Also allgemein gab/gibt es hier solche guten Noten nicht. Schon gar keine 7 Einser. Aber hier in BW ist das Gymnasium auch ein bisschen anders.

0

Deutsch/Sprache/Rechtschreibung/Katholische Religionslehre/ Biologie/Englisch alles 1 hatte auch früher eine Empfehlung ohne Einschränkung

0

Physik 1

0
@Schimpanso

Aber dann kann die Dyskalkulie ja gar nicht so schlimm sein, bei Mathe 3 und Physik 1. 14 Punkte in Physik, das ist ja schon außerirdisch.

0

Ja meine Lehrerin sagt auch das ich ein 1schüler bin

0

Physik ist noch leicht Stromkreise bauen

0

3 wegen dem mündlichen was ich gesagt hab war immer falsch :-(

0

Danke für den Stern!

0

Wenn die Dyskalkulie durch einen anerkannten Kinder- und Jugendtherapeuten diagnostiziert wurde,

http://www.bvl-legasthenie.de/dyskalkulie/diagnostik.html

müsstest Du oder besser Deine Eltern einen Antrag auf Nachteilsausgleich stellen, so dass Du Extra-Zeit bei Klassenarbeiten bekommst und auch einen gewissen Notenbonus. Leider ist Dyskalkulie inzwischen als Diagnose so verbreitet, dass die Schulen ziemlich genervt reagieren. Viele Eltern wollen nicht wahrhaben, dass Ihr Kind kein Leonhard Euler oder Carl Friedrich Gauß ist.

Ich bin wirklich der einzige in der ganzen schule der sowas hat und der Antrag wurde schon "verschickt"

0

Rede doch einfach von einer Rechenschwäche, dann versteht dich auch jeder hier.

Das ist nicht das gleiche.

0

Leider antwortet dann auch jeder, vor allem solche, die keine Ahnung haben.

0

Bessere Noten ohne Nachhilfe?

Hallo! Ich war und bin schon IMMER schlecht in Mathe gewesen, ich habe auch eine Matheschwäche (KEINE DYSKALKULIE) und ich schreibe bald meinen Quali und hab totale Versagensangst! Ich habe in jedem anderen Fach mindestens eine 2! Könntet ihr mir Tipps geben, wie ich OHNE Nachhilfe besser werde? Danke schonmal!

...zur Frage

Dyskalkulie wo testen lassen? (dringend!) Note 6

Hey :) Ich habe da momentan ein Problem. Ich vermute, dass ich unter Dyskalkulie leide, meine letzte Mathearbeit ergab eine glatte 6 mit 0 von 45 Punkten. Seitdem weiß ich nicht mehr weiter. Nachhilfe habe ich damals schon genommen, habe 2 Nachhilfelehrer gehabt, doch keiner konnte mir auf eine 4 oder 3 helfen. Mittlerweile habe ich Spaß an Mathematik verloren und bin jedesmal genervt und frustriert, wenn ich malwieder nichts in Mathe verstanden habe. Letztens als wir die letzte Mathematik Arbeit in diesem halb Jahr geschrieben haben, habe ich mich auf diese eingestellt und auch 1 Woche vor der Arbeit gelernt. Ich war ganz sicher das ich es diesmal schaffen werde, habe mir auch nicht groß den Stress gemacht. In der Mathearbeit habe ich erstmal die leichtesten Aufgaben gemacht, die habe ich eigentlich ganz gut hinbekommen. Dann bei Aufgabe 3 bin ich steckengeblieben, bis Ich plötzlich einfach nur noch weinen wollte. Der ganze Aufwand, und die Zeit, für die ich für Mathe gelernt habe, alles futsch und erschien mir sinnlos... Ich spürte wie mein Herz raste und konnte nicht anders als weinen. Meine Freundin sagte dann das ich bei ihr abschauen soll wenn es geht, doch ich wollte das nicht weil ich nicht so die Abguckerin bin... Dann bemerkte mich meine Lehrerin und kam zu mir, fragte was los ist. Ich saß nur da und wollte nichts mehr sehen, hören. Einfach nur raus aus dem Klassenraum, kein Mathe mehr, gar nichts. Meine Lehrerin half mir bei einer Aufgabe, aber das hat nicht wirklich viel gebracht. Meine Eltern hatten auch schon mit meiner Lehrerin gesprochen, sie sagte das ich sofort die Schule wechseln soll, hauptsache runter vom Gymnasium. Natürlich war ich dann total am Boden zerstört und heulte mich erst einmal zu Hause aus. Meine Mutter hat nichts gegen schlechte Noten und versucht auch alles, damit ich in Mathe besser werde.

Meine Frage ist jetzt: Deutet das auf eine Dyskalkulie hin? Ich habe noch Schwierigkeiten zu rechnen, zum Beispiel: 45-28=??? Auch komme ich im Unterricht nicht so gut mit wie andere, das frustriert mich natürlich und es ist wirklich peinlich dann nochmal nachzufragen.

Wo kann man sich testen lassen, ob man Dyskalkulie hat? Danke! :)

...zur Frage

Hilfe Hausaufgaben machen?

Hey Leute ich bräuchte mal Hilfe wir haben ein neues Thema jetzt in Mathe (Funktionsgleichung) und ich verstehe das Thema garnicht so, habe aber auch nachhilfe. Wir haben Hausaufgaben aufbekommen und könnte mir vllt diese machen..?
Das wäre total net, denn wir schreiben auch nächste Woche Freitag eine Mathearbeit darüber. Ich brauch umbedingt Hilfe.. Danke im voraus🙏🏼

...zur Frage

>5 Punkte in Mathe, reine Übungssache?

Eine Frage, die mich schon sehr lange interessiert und wo es wahrscheinlich keine allgemeingültige Antwort gibt und wo ich als zukünftige Mathelehrerin evtl. auch hin und hergerissen sein werde. Meine Meinung ist die, dass jeder, der es bis in die Oberstufe geschafft hat (Dyskalkulie ausgenommen), es schaffen sollte mindestens 5 Punkte zu schreiben. Ich selbst war früher auch schlecht und habe mich erst in der 11. Klasse angestrengt und nach einer Woche den ganzen Tag Mathe lernen eine 2 geschrieben. Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch wenig Verständnis für Mathematik aber habe es durch Fleiß hinbekommen. Zum Beispiel habe ich mir vorher einfach die Aufgaben angeschaut, die wir mit bestimmten Formeln/Rechenwegen gemacht haben und nach immer wiederkehrenden Signalwörtern geschaut, sodass ich dann auch bei leichten Transferaufgaben wusste, dass ich es damit machen muss...anschließend ist es meist der gleiche Algorithmus. Danach wurde mein Ehrgeiz geweckt und ich habe die ganze Zeit über sehr viel Mathe gelernt und es auf 15 Punkte im Abi GK gebracht und heute studiere ich dieses Fach. Glücklicherweise wurde mein Verständnis immer besser und die Lernmethoden aus der 11. für mich hinfällig. Gerade, da ich Mathe auf Lehramt studiere, würden mich mal Meinungen dazu interessieren. Ich glaube auch, dass viele Mathelehrer die Einstellung haben, dass man es eben kann oder nicht und den Schwächeren dies auch vermitteln. Vor Allem die Naturgenies unter den Lehrern was in meiner Mathelaufbahn vermutlich die Meisten waren:D Was meint ihr dazu, denkt ihr, man kann in der Oberstufe sein und trotzdem auch durch Lernen 0 mathematisches Verständnis entwickeln?

...zur Frage

Hilfe.. Dyskalkulie, was tun?

Ich mache momentan meine Fachoberschulreife. Ich bemühe mich wirklich sehr in der Schule und schreibe in fast allen Fächern keine Arbeit schlechter als eine 3. In Sprachen, Politik, Gesellschaftskunde oder anderen Fächern habe ich absolut keine Probleme... Aber in Mathe.. Und wie! Ich kann nicht im Kopf rechnen, benutze oft meine Finger wenns schnell gehen muss.. Das ist schon ziemlich peinlich, aber ich kann einfach nichts dafür. Dyskalkulie ist für viele meiner Lehrer, so scheint es mir ein Fremdwort. LRS wird verstanden und berücksichtigt.. Aber bei mir nimmt keiner Nachsicht. Ich bin immer die Letzte die die Mathe Klausur abgibt und während Alle Anderen alle Aufgaben erledigt haben, habe ich nicht mal die Hälfte geschafft und kriege dann voller Enttäuschung mal wieder eine 5 zurück.. Bis eben saß ich 4 Stunden an Zinseszinsrechnungen dran.. Und musste am Ende völlig erschöpft und traurig feststellen, dass ich nicht mal 20% davon verstanden habe. Die Klausur die ich Morgen schreibe ist mir sehr wichtig, ich wollte sie gut schreiben, daher ich mich fürs Fachabitur angemeldet habe.. Aber wenn ich doch nicht einmal Zinseszins ausrechnen kann, wie soll ich da mein Fachabitur schaffen? Ich bin so verzweifelt und traurig.. professionelle Nachhilfe wird mir vom Staat nicht bezahlt und selbst kann ich es nicht bezahlen, daher es zu teuer ist. Was kann ich tun? Ich will im Leben etwas erreichen und ich will logisch denken können und genau wie Andere auch mathematische Rechnungen verstehen und anwenden können.. Hilfe :-[

...zur Frage

Facharbeit Mathe Rechenschwäche?

hallo, ich selbst habe nachgewiesen Dyskalkulie und muss jetzt in Mathe eine facharbeit schreiben. Da ich dieses Thema sehr spannend finde und auch meine Mathelehrerin darüber ein bisschen mehr informieren will möchte ich darüber schreiben.

Glaubt ihr ich kann Thema in Mathe nehmen oder wäre sowas eher Pädagogik? :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?