Die Dolden meines Blauregens sind in den letzten Nachtfrostnächten allesamt erfroern? Was tun, abschneider ,zurückkschneider oder nichts tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ab Mitte Mai die verfrorenen Teile entfernen - das reicht völlig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei meinem Blauregen sind auch die ersten Blütenansätze erfroren, trauriger Anblick! Aber gestern, als die Sonne schien, konnte ich erkennen, dass sich schon wieder neue Blütentrauben gebildet haben und dass  das Leben weitergeht. 

Ein Schreck war es aber schon!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bloß leicht zurückschneiden. Blauregen ist sehr sehr robust, frosthart und im Juni/Juli kommt der zweite Blütenschub. Nicht zuviel Stickstoff im Boden, das geht sonst auf Kosten der Blütenbildung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichtstun!

Erst wenn die Nachtfröste vorbei sind kannst du das Abgestorbene abschneiden. Wenn du vorher abschneidest, kann der Frost sonst tiefer in die Pflanze eindringen und sie schädigen. Aber keine Angst, der Blauregen wird sich erholen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu den bereits gegebenen, guten Tipps füge ich noch ein homöopathisches Mittel hinzu: Belladonna. Es gibt noch weitere vor/nach Frostgefahr. Buchtipp: "Homöopathie bei Pflanzen" von Christiane Maute, Seite 99f.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?