Die Diabetes zerstört ihn langsam

3 Antworten

es ist traurig, aber deine guten Bekannten haben recht. Ich glaube aber in Halle/Saale hat man eine Methode um die Durchblutung zu fördern oder wieder in Schwung zu bringen. Leider habe ich das mal so vor 3 Jahren gehört. Die Behandlung soll so um die 2000 € Kosten die von der Krankenkasse nicht übernommen werden. Weiter kann ich dir leider auch nicht helfen.

Hallo Arokh auch dir nochmals herzlichen Dank. Gruß Nannyserra

0

Hallo!

Ihr solltet unbedingt noch weitere Meinungen einholen. Ich habe hier einen Link gefunden.

http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Diabetischer-Fuss-Bei-richtiger-Behandlung-ist-Heilung-moeglich.116286.0.html

Es gibt für den diabetischen Fuß, bei offenen Wunden, auch eine Therapie mit irgendwelchen Würmern, die die verwesten Hautteile abfressen und dann kann sich die Wunde endlich wieder schließen. Leider weiß ich nicht, ob diese Behandlung für deinen Mann geeignet ist.

Eine weitere Möglichkeit um schlecht heilende Wunden zu schließen ist sie dick mit Honig zu bestreichen und den Verband dann immer wieder zu erneuern. Honig hat eine sehr gute Wundheilung.

Mein Schwiegervater hat so eine stark nässende, offene Wunde auf seinem Schienbein schließen können. Zuvor war er bei vier verschiedenen Ärzten und absolut nichts hat geholfen.

Leider hat dein Mann nicht auf seinen Blutzucker geachtet und offenbar dauerhaft hohe Werte gehabt. Dadurch entstehen viele Spätschäden. Er muss jetzt unbedingt darauf achten, dass sein Blutzucker immer stimmt. Er soll oft messen und wenn er Insulin spritzen muss, dann kann er bei schlechten Werten sofort korrigieren.

Wenn er kein Insulin bekommt, dann sollte er vielleicht mal seinen Diabetologen wechseln, denn sehr gut hat der offenbar nicht auf die schlechten Werte deines Mannes reagiert.

Auch die Schlechten Augen könnten von hohen Blutzuckerwerte kommen. Leider gibt es da noch einiges, dass man von schlechten Werten bekommen kann.

Vielleicht sollte dein Mann seinen Diabetologen auch auf eine neuerliche Diabetikerschulung ansprechen. Denn nur wenn er genug weiß, kann er seinen Blutzucker gut kontrollieren und weiß was zu tun ist. Diabetiker sind die Manager ihrer Krankheit! Soll heißen, sie müssen selbständig auf jede Situation reagieren können und dazu gehört Wissen.

Ich wünsche deinem Mann, dass er eine Behandlung findet, die ihm hilft und eine Amputation vermeidet und allzeit gute Blutzuckerwerte!

Gruß Lirin

Danke nochmal Lirin! Meinem Mann mußte im März 2014 der Vorffuß amputiert werden. Die Durchblutung konnte auch durch Eingriffe nicht verbessert werden. Im Krankenhaus bekam er zweimal Lungenentzündung (aber das ist ein eigenes Thema "Krankhenhausversorgung"). Die Wunde war am 26.3. zu, er sollte auf Reha kommen. Aber am 27.3.14 lag er morgens um 6 tot im Bett. Seine Diabetis hatte er schon über Jahrzehnte im Griff. Er gehörte zu denen, wo das Insulin den Körper leider stark schädigt. - Gruß Nannyserra

0

Das was dein Mann hat ist ein diabethischer Fuß. Ich würde mir auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen und nicht weiter amputieren lassen. http://www.mdr.de/fakt/amputation-bei-diabetes-fuss-vermeiden100.html. Mein Mann hat auch seit 10 Jahren Polyneuropathie. Das bedeutet erstmal Gefühllosigkeit in den Füßen und Beinen. Dafür haben wir das Hochtongerät angeschafft. Es kostet 150 Euro Miete im Monat und ist gleichzeitig in Raten abzuzahlen. Dadurch hat mein Mann wieder Gefühl in den Beinen und Füßen und braucht nicht Lyrica oder Gabapentin zu nehmen. Das Gerät gibt es bei der Firma GBO in Bamberg. Bitte versuche mit den Krankenakten eine zweite Meinung zu bekommen. Wünsche dir alles Gute und deinem Mann gute Besserung

Gerätesport nach Bandscheibenvorfall? Ja oder Nein?

Hi.

Bei mir wurde vor 6 Wochen ein Banscheibenvorfall diagnostiziert. Da ich noch ziemlich jung bin (27), möchte ich natürlich alles versuchen, um um eine OP herum zu kommen. Mache jetzt schon regelmäßig Physiotherapie und habe auch einen Antrag auf Rehasport gestellt, der auch genehmigt wurde. War jetzt heute im Fitnessstudio, um die formalitäten für den Rehasport zu erledigen.

Der Trainer meinte allerdings, dass es wohl nicht so gut wäre mit dem Rehasport zu beginnen, sondern das ich erst mal durch Gerätetraining mit einem "personal Trainer" meine Muskeln aufbauen sollte um eine Grundstabilität herzustellen. Er hätte die Erfahrung gemacht, das gerade in Rehasport Gruppen nicht auf jeden einzelnen mit den individuellen Problemen soooo gut geguckt werden kann und das es öfter mal vorkommt das man sich mehr weh macht als gut tut. Das Gerätetraining würde für mich 9 Euro die Woche kosten, was ich natürlich aus eigener Tasche zahlen müsste.

Hab mit meinem Physiotherapeuten darüber gesprochen, was er davon hält. Zu meinem verwundern, war er von Rehasport und auch fürs Gerätetraining nicht zu begeistern. Er sagte, da wo mein Vorfall ist (Lendenbereich, erster Wirbel), wären keine Muskeln verantwortlich, sondern Bänder und Sehnen und diese würde ich mit keinem Training der Welt aufbauen können, da dies vererbt sei. Er meinte auch, das ich dadurch meinem Rücken mehr Schaden könnte als gut tun, solle es aber gerne versuchen. Allerdings bei schmerzanzeichen sofort aufhören.

Mein Problem ist jetzt, das ich garnicht weis was ich machen soll. Will das Fitnessstudio extra an mir verdienen oder ist der Physiotherapeut nicht das ware? Jeder sagt was anderes und ich steh nun da und weiss nicht was ich machen soll. Dazu die Angst, dass sich alles noch Verschlimmert und ich doch zur OP muss.

Hat jemand Erfahrungen gemacht und möchte darüber Berichten? Oder vllt. ein Fittnestrainer, Physiotherapuet oder Orthopäde hier der mir Tips geben könnte?

Lg Slater

...zur Frage

Blase unter dem großen Zeh – aufstechen?

Blase durch neue Schuhe unter dem großen Zeh – aufstechen oder ignorieren?

(Fuß amputieren / Krankenhaus / Morgen nicht gehen etc. sind keine Option)

Hiiilfe!!!

...zur Frage

ich hab taube Zehen

Ich weiss das ich im Lendenwirbelbereich einen leichten Bandscheibenvorfall habe. Mein Orthopäde hatte mir erst Physiotherapie verschrieben (massagen, Übungen etc.) danach sagte er ich solle Sport treiben, seine Empfehlung war Tanzen, war ich glücklich drüber, weil ich für mein Leben gerne Tanze. Jetzt hab ich aber seit Samstag im rechten Fuß bis auf den kleinen Zeh alle Fußspitzen taub, was heisst taub, es fühlt sich so an als hätte ich mir die Blut zufuhr dort abgeklemmt. Die Zehen haben aber noch eine gesunde Farbe. Kann das mit dem Bandscheibenvorfall zusammenhängen???

...zur Frage

Zum Orthopäde ohne Überweisung?

Hallo!

ich habe mir einen Orthopädentermin ausgemacht, weil ich Gelenkschmerzen habe. Die HA würde mich sowieso dorthin schicken und Praxisgebühr gibt es ja nicht mehr...

Jezt frage ich mich, ob ich trotzdem eine Überweisung holen hätte sollen?!

Und falls ja, kann man die nachliefern? Termin ist nämlich schon am Dienstag.

LG, Hourriyah

...zur Frage

Hund soll Zeh amputiert werden!

Meinem Hund wurden nach einem Krallenriss sowohl die Kralle als auch das erste Zehenglied entfernt. Jetzt hat sich das zweite Zehenglied entzündet - der TA rät zur Amputation des gesamten Zehen, da der Knochen schon angegriffen sei.

Vom Unfall bis zur Entzündung vergingen bislang 5 Tage. Laut TA könne man immer wieder desinfizieren und neu verbinden, aber das sei reine Geldverschwendung und er riet zur OP. Am Montag hole ich die Zweitmeinung von einem anderen TA ein.

Ist das normal einen entzündeten Hundezeh sofort zu amputieren bzw. eine andere Behandlungsmethode wirklich sinnlos? Der Zeh ist dick und entzündet, aber mein Hund hat kein Fieber, frisst und säuft normal - nur das Gehen schmerzt ihn - wenn er allerdings ein Katze sieht, flitzt er ohne Rücksicht auf die Pfote los.

Musste jemand schon ähnliche Erfahrung machen? Danke.

...zur Frage

Zu lange Zehen operieren lassen?

Hey, das Ganze klingt etwas doof, aber ich habe unfassbar lange Zehen - vor allem für meine kleinen Füße (Größe 35).

Aus ästhetischer Sicht würde mich meine Zehen nicht mal unbedingt stören, doch sie machen mir auch "gesundheitlich" einige Probleme. So habe ich beispielsweise in den meisten geschlossenen Schuhen Schmerzen am 2. und 3. Zeh (diese sind viel länger als der dicke Zeh) und sie werden bein Tragen von Schuhen und auch von Socken immer "eingequetscht", was einfach nur unangenehm und auf Dauer richtig schmerzhaft ist.

Außerdem ist es oft so, dass ich mit meinen Zehen umknicke und quasi darüber "stolpere". Also ich bleibe vorne am Boden hängen und Schwups - umgeknickt.

Hatte insgesamt schon 4x eine Zehe gebrochen, davon 2x die 2. Zehe am selben Fuß durch dieses besagte Umknicken...

Einlagen in den Schuhen hat mir mein Orthopäde schon in allen Variationen verschrieben doch auch das schafft keinerlei Abhilfe, selbst in den dafür geschaffenen Schuhen..

Nun meine Frage: kann man Zehen überhaupt operativ verkürzen? Und wenn ja, gilt das sicher als Schönheits-OP und muss aus eigener Tasche bezahlt werden, oder? Wie viel würde das etwa kosten und lohnen sich die Schmerzen ..?

Vielleicht hat hier ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?