Die Chefin nervt mich?

8 Antworten

Es ist das Recht deiner Chefin, deine Arbeit zu kontrollieren und dich zu kritisieren. Da eigentlich keiner "alles richtig" macht, halte ich deine Selbsteinschätzung für etwas übertrieben.

Wenn DU in den Wohngruppen putzen musst, bedeutet das, dass die Menschen, die dort wohnen, es selbst nicht können. Sie sind dankbar, dass es jemand für sie übernimmt. Oder es ist ihnen einfach egal.

Natürlich beschweren sie sich nicht!

Wenn du dir von deiner Chefin nichts sagen lassen willst, frag doch Kollegen, die schon länger dort sind, und nimm dir ihre Tipps zu Herzen.

Beruflich muss man anders putzen als privat, und wer einen bezahlt, darf auch Vorschriften machen, die man nicht verstehen muss.

Nimm´s mir nicht übel, aber die meisten Chefs haben wichtigeres zu tun als psychisch labile Mitarbeiter vor Heulkrämpfen zu bewahren...

Ist eine Putzstelle auf Minijobbasis wirklich alles, was du mit 20 erreichen kannst?

Ich könnte mir vorstellen, dass dein Frust zumindest teilweise auch daher kommt, dass du mit der "Gesamtsituation" unzufrieden bist.

Wie wäre es mit einer Beschäftigung, die dir auch Erfolgserlebnisse verschaffen kann?

Eine berufliche Perspektive, private Anerkennung oder zumindest ein Gehalt, von dem du leben kannst?

Ausbildung? Vollzeitjob? FSJ?

Habe FSJ schon gemacht (2014-2015) im Kindergarten

0
@Nicole1802

Und warum dann jetzt "nur" ein Minijob?

Würde mich auch frustrieren...

0

Deine Chefin hat das Recht, deine Arbeit zu überprüfen.

Nur wie sie dir die Rückmeldung gibt, mit schreien, ist nicht in Ordnung, wenn es denn so wäre.

Und keiner macht immer alles richtig.

Kann es sein, dass du dich da ein wenig selbst überschätzt?

Das erkenne ich auch an deinen teils doch sehr unverschämten Antworten.

Wenn du dich deiner Chefin gegenüber genauso benimmst wie hier, kein Wunder dass diese dich anschreit.

Du solltest einmal an dir selbst arbeiten und nicht immer andere verantwortlich machen.

deine arbeit ordnungsgemäß machen. Sie ist deine Chefin, sie darf meckern, wenn sie nicht zufrieden ist

Telefonische Bewerbung - wie mache ich das?

Guten Morgen Community, Ich arbeite wie schonmal erwähnt momentan bei Rewe als Aushilfe aber möchte bis zur Ausbildung am 1.8 woanders arbeiten, hatte im Internet gesehen, dass bei Tedi jemand gesucht wird. Allerdings steht,ich solle mich telefonisch bewerben. Aber wie macht man sowas? Hatte mich noch nie telefonisch beworben. Und im Internet steht, dass der Minijob befristet ist (12 Monate). Ist das ein Problem, wenn ich schon vorher kündige, also zum 1.8? Danke :)

...zur Frage

Aufhebungsvertrag bekomme ich dann geld vom arbeitsamt

Hallo ich spiele seit längerem mit dem gedanken zu kündigen ich bin bäcker und komme seit ein paar monaten mit den arbeitszeiten nicht mehr klar muss dauernd schlaftabletten einehmen meine frage ist jetzt wenn ich kündige und einen aufhebungsvertrag mit meinem chef mache bekomme ich dann arbeitslosengeld. danke im voraus. mfg shizzo

...zur Frage

Praktikum vor Fachabitur?

Ich mache gerade ein Jahrespraktikum und fange im August mit dem Fachabi an.
Meine Chefin bei der ich Praktikum mache meint, dass das angerechnet wird und ich nach den 2 jahren fachabi mein volles fachabi habe (er hätte es wohl auch so gemacht). Ein Lehrer aus dem Berufskolleg meint, dass es nicht geht.
Wenns nicht geht würde ich es gerne abbrechen und nicht für 200€, 40 std die Woche arbeiten

Hat jemand Erfahrungen?

...zur Frage

AWO: 4 Wochen kündigungsfrist?

Hey Nachtschwärmer! Also ich habe am 28.2 per Einschreiben mein Kündigung für einen 400€ Job verschickt. Diese kam am 29.2 bei der Tochtergesellschaft der AWO (rebeq) und bei der AWO selber an. Ich habe geschrieben das ich zum 29.2 kündige, da die Kündigungsfrist 4 Wochen beträgt, dachte ich mir :" Hey, du hast so viele Überstunden, plus, noch deinen ganzen Jahresurlaub (18 Tage), damit sind die 4 Wochen definitiv abgedeckt! Und zudem schenkst du denen sogar noch geleistete Arbeitszeit die du auch nicht ausbezahlt bekommst, egal Hauptsache weg aus dem modernen Sklavenhandel!" Jetzt heisst es aber von meiner Chefin ich MUSS noch bis zum 31.3 arbeiten, dann soll ich noch einmal eine Kündigung schreiben, und dann schlussendlich würde ich meine Überstunden und Urlaubstage dann im April bekommen. Hä???? Was soll das? Die würde ich nie bekommen da mein Vertrag ja am 31.3 enden würde. Und ich will da einfach weg, die machen mich einfach nur wahnsinnig. Ich wollte es auch nicht im Streit enden lassen oder mir für 4 Wochen einen Gelben holen, gehe nämlich Abends noch zur Schule und brauche den Versicherungsschutz. Also hat jemand von euch so etwas schon erlebt und könnte mir hilfreiche Tipps geben? Ach ja und die 18 Tage würden mir dann auch nicht zu stehen. Verstehe ich auch nicht. Danke für alle Antworten, lg Jiminy

...zur Frage

kündigen eines minijobs

Hallo. Ich habe anfang mai einen Minijob angenommen . Nach langer elternzeit wollte ich wieder anfangen mit arbeiten. leider ist es so gekommen das mir diese arbeit absolut keinen spaß mehr macht. Die Chefin erwartet dinge von mir die ich nach so kurzer zeit einfach noch nicht kann. Sie erwartet auch das ich die mittagsküche mal alleine schmeißen soll ohne sie. Und das schaffe ich einfach noch nicht, nur sie macht druck ohne ende. Wir haben keinen schriftlichen Arbeitsvertrag gemacht. Ich arbeite 100-300€ im Monat ( je nachdem wieviele stunden zusammen kommen).

So nun weiß ich aber nicht wie die Kündigungsfristen dafür sind wenn ich diesen Job kündige. Bekomme ich saktion vom amt wenn ich Kündige?.

Bin alleinerziehden mutter und schaffe eine vollzeitstelle nicht in meinem beruf.

Wäre toll wenn da jemand antworten wüßte bevor ich mich an das amt wende oder mit meiner Chefin drüber rede.

...zur Frage

Chefin meckert ständig rum?

Ich finde ich mache meine Arbeit ganz ordentlich. Natürlich mache ich hier und da mal Fehler . Ich bekomme auch nie ein Lob....

Was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?