Die Berliner Luftbruecke. Wie kann ich sie erklaeren

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nach dem 2.weltkrieg wurde deutschland in 4 besatzungszonen aufgeteilt. (amerikanische-französische-britische-sowjetische)

während in westdeutschland die 3 besatzungszonen bald wieder ihre freiheit erhielten, wurde aus der sowjetischen die DDR.

berlin wurde geteilt in west- und ostberlin. ostberlin gehörte zur sowjetischen zone.

ganz berlin lag aber innerhalb der sowjetischen zone geografisch.

im zeitalter des kalten kriegs zwischen den westmächten und der UdSSR wollte die sowjetunion auch den westteil der stadt berlin sich einverleiben. zu diesem zweck wurde von den sowjets der landweg von westdeutschland nach westberlin im jahr 1948 gesperrt. es blieb also nur noch der weg durch die luft mit flugzeugen, um den westteil berlins mit allen notwendigen gütern des täglichen lebens zu versorgen. die amerikaner haben dann vom 24.6.1948 bis 12.mai 1949 die blockade westberlins durch versorgungsflüge "rund um die uhr" umgangen und der bevölkerung westberlins somit die wichtigsten güter per flugzeug zukommen lassen.

diese aktion ging in die geschichte als berliner luftbrücke ein.

danke für den stern, joana

0

Es wundert mich, dass es immer noch Leute gibt, die die Propaganda aus dem Kalten Krieg ungefiltert wiedergeben. "während in westdeutschland die 3 besatzungszonen bald wieder ihre freiheit erhielten, wurde aus der sowjetischen die DDR." Was soll das? Wie definierst Du Freiheit wenn's um ein Land geht? Es gibt den Begriff der Souveränität oder Unabhängigkeit. Die DDR wae genau wie die BRD ein souveräner Staat und sie wurden ja auch fast gleichzeitug gegründet. Wirklich unabhängig waren beide Staaten nicht solange sie ind den verfeindeten Blöcken existierten. Die BRD musste um jedes kleine Stück Selbstbestimmung gegen die USA kämpfen. Das wird jetzt nicht gern erwähnt aber es war so. Beispiel Lufthansa usw. Ausserdem kann sich ein Land wirklich unabhängig nennen, in dem fremde Truppen stationiert sind? Ein Paar Basen sind vielleicht OK, aber ich meine das Ausmass in dem es auf beiden Seiten der Mauer bis 1990 der Fall war. Natürlich war die DDR in den Ostblock eingebunden und auch massiv beeinflusst aus Moskau. Wenn du aber glaubst, dass es in der BRD anders war irrst Du Dich. Im Westen gab es mehr persönliche Freiheiten. Das ist absolut richtig und ich möchte auch die DDR nicht schönreden aber das "4 Beine - gut, 2 Beine - schlecht "-Prinzip mag ich nicht besonders. Nur so als Beispiel kann ich sagen, wenn in der BRD, oder einem anderen westlichen Land die Kommunisten an die Macht kämen, durch Wahlen oder Umsturz, gab es in der NATO konkrete Pläne, die genauso eine Vorgehensweise vorsahen wie im Warschauer Pakt 1968 in der Tschechoslowakei.

0

Nun zum Thema. Die Lufbrücke ist entastanden durch einen diplomatischen Fehler Stalins. Laut Vertrag über die Teilung Deutschlands war die Sowjetunion berechtigt Land- und Wasserwege nach Westberlin zu sperren, den Luftraum aber nicht. Das haben Stlins Genossen Diplomaten übesehen. Als Stalin dann versucht hat die westlichen Aliirten dazu zu erpressen Westberlin aufzuben, standen sie vor der Wahl: nachzuben und Westberlin aufgeben(was auch einen enormen "Gesichtsverlust" bedeutet hätte), oder aufwendig die Stadt aus der Luft zu versorgen, was auch gelang. Stalin musste einlenken.

0

Dieser Antwort fehlt der Ausloeser der Luftbruecke. Die Westmaechte hatten in einer Nacht- und Nebelaktion die Waehrungreform durchgefuehrt und somit den Grundstein der DE-Trennung gelegt.

Dass das hier niemanden aufgefallen ist und immer wieder den Sowjets angelastet wird, das verstehe wer will? Der gute Adenauer?

0

Was möchtest Du wissen?