Die Beine meines Hundes zittern und sie benimmt sich komisch .....was kanns sein?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Überanstrengung, Schmerzen, Vergiftung ... kann vieles sein.

Rede mal mit der Hundesitterin, ob die Hündin beim langen Spaziergang irgendwas gefressen hat, können auch Pflanzen sein... Oder bei Euch gestern... Oder hat sie ein neues Flohmittel bekommen?

Hier eine Seite mit toxischen Stoffen und Symptomen beim Hund ..

http://www.erste-hilfe-beim-hund.de/cgi-php/rel00a.prod/joomla/Joomla_1.6/index.php/vergiftungen

Vielen dank <3 der tierarzt meint es sei stress, wegen des anderen Hundes und weil sie zur hundesiterin kommt würde sie sich abgeschoben fühlen .

1

Geh damit lieber zum tierarzt. wenn es was ernsteres ist dann ist sie ddort gut aufgehoben. und wenn alles in odnung sein sollte und das nur eine phase ist oder so dann habt ihr auch die gewissheit. also geh lieber mit ihr zum tierarzt

ja danke <3 waren wir und der sagte es sei stress wegen des anderen hundes :)

0

wart ihr denn schon beim tiearzt? mein hund hat auch so gezittert. manchmal ist so ein zittern normal, aber bei meinem hund war es eben doch ein tumor :/

Tut mir leid für dich : / nee sie leidet wegen des anderen Hundes unter Stress ,aber vielen Dank :)

0

Mein Hund dreht am Rad?!

Hallo alle zusammen! Also mein Hund (französische bulldogge/männlich) ist nun 6 monate alt und benimmt sich seit Tagen total komisch! Er beißt nur noch man kann gar nicht mehr normal mit ihm spielen, was früher nicht so war. Streicheln geht auch überhaupt nicht mehr. Vor 2-3 wochen hat er noch auf ein nein gehört, heute scheint es mir unmöglich. Wenn er anfängt zu beißen ignoriere ich ihn, damit er versteht, dass das Beißen nichts gutes ist, aber er hört einfach nicht auf! Auch wenn ich Freunde mit nach Hause bringe. Erst freut er sich und fängt dann mit einem schlag an zu beißen. Er frisst auch unsere Wände. Total anders ist er eben! Er hat auch angefangen zu fiepen und zu bellen, wenn ich mal ohne ihn rausgehe, was früher überhaupt nicht der Fall war. Ich brauche dringend gute Ratschläge! Bin schon echt am verzweifeln :S LG Cate

...zur Frage

Hund benimmt sich komisch. Knurrt, winselt

Mein Hund (2Jahre) benimmt sich ziemlich komisch. Ich hab ein grosses kuscheltier und da kuschelte sie seit gestern mit und jedes mal wenn man zu nah kam, knurrte sie. Sie hat ihr essen kaum gegessen. Heute habe ich das kuscheltier weggenommen, und sie winselt die ganze Zeit. Kann mir jemand sagen, was da los ist? Mache mir Sorgen :-(

...zur Frage

Meine Katze benimmt sich komisch und ist sehr schlecht gelaunt, was soll ich tun?

Meine Katze ist sein ein paar Tagen extrem schlecht gelaunt, so kenn ich sie nicht. Kann es vieleicht damit zusammen hängen, dass derzeit Paarungszeit ist? Also sie geht immer raus. Sie heißt Emmi, ist also ein Weibchen und kastriert. Ich merke sie fühlt sich in unserer Wohnung sehr unwohl. Immer wenn ich sie versuche hoch zu heben, miaut sie und knurrt. Ich habe sie schon abgetastet, da es ja auch sein könnte, sie hat eine Verletzung. Habt ihr eine Idee, was ich machen könnte?

...zur Frage

Hund verhält sich komisch- es geht um meine 1 jährige kleinspitzdame Lucy?

Lucy war von Anfang an teilweise etwas komisch und hat die Hundesprache nicht sehr gut beherrscht. Zum Glück hatte meine Schwester auch einen Hund die ihr einiges lernen konnte. Zu erziehen war sie ein härte Fall. So sehr ich sie und ihre extrem quirlige und verspielte Art  auch vom 1. Augenblick an geliebt habe hat sie mich echt an meine Grenzen gebracht.Ich habe Erfahrung in hundeerziehung und Hundehaltung und höre auch nie auf mich auf diesem Gebiet weiter zu bilden und dazu zu lernen deswegen traue ich mir zu sagen sie "richtig" erzogen zu haben.
Ein weiteres Problem bei ihr war und ist leider immer noch das bellen. Lucy und mein Zimmer liegt im ersten Stock und sie bellt jedes Mal wie eine wahnsinnige wenn jemand die Stiege rauf geht. Da frage ich mich ob sie die Schritte nicht mittlerweile schon erkennen müsste.
Lucy war von Anfang an sehr anhänglich und folgte mir auf Schritt und Tritt, macht sie zwar immer noch aber nicht mehr so extrem wie am Anfang. Sie legt sich auch lieber alleine vor das Zimmer meiner Schwester und ihres Hundes als mit mir meiner Schwester und ihrem Hund ihm Wohnzimmer,... zu sein. Natürlich kann es leicht sein dass sie nur Ruhe haben will und das ist auch gut dass sie sich das nimmt was sie braucht.
Das alles ist auch nicht wirklich das Problem das sollte nur dazu dienen euch Lucy etwas vorzustellen.
Mein "Problem" ist nun dass es mir so vorkommt als würde sie Abstand zu mir nehmen wollten. Sie folgt mir zwar noch und spielt auch mit mir aber seltener als früher, kuscheln will sie mit mir gar nicht mehr also das ist mittlerweile echt zur Riesen Ausnahme geworden und sie sieht mich seeeehr oft so komisch an mit so einem leeren Blick und irgendwie ganz verwirrt.
Sie darf zu mir ins Bett und früher haben wir immer viel gekuschelt und jetzt legt sie sich zwar noch rein (nicht immer) aber wenn ich möchte dass sie sich zu mir legt sieht sie mich an und geht dann mit großem Abstand zu mir weg auf einen anderen Platz. Mit kommt es absolut nicht so vor als hätte sie Angst oder so vor mir, warum auch es ist nichts vorgefallen und ich habe auch nicht mit der Erziehung nachgelassen oder bin strenger geworden. Im Grunde ist alles so wie immer und sie bekommt genügend und abwechslungsreichen Auslauf bei ausgiebigen Spaziergängen und ich spiele mit ihr und übe aber irgendwie ist trotzdem alles anders..
Ich vermisse die kuscheleinheiten mit ihr und ich vermisse es das sie mir zeigt dass sie mich mag und sie weis dass ich ihre "Mami" bin..
Hat vielleicht jemand eine Ahnung was los sein könnte oder ob das vielleicht irgendwas mit der Psyche sein könnte? Mache mir wirklich Sorgen..
PS: gesundheitlich geht es ihr gut. Ich gehöre eher zu den Personen die zu oft als zu selten zu Tierarzt laufen :P

Achjaaa und ich bin gerade in einer stressigen Phase. Muss viel lernen und stehe unter (Zeit-) Druck vielleicht hängt es auch damit zusammen?

...zur Frage

Hund benimmt sich komisch-wieso? O.O

Mein Hund ist heute so komisch..draußen schnüffelt er wirklich stark und wenn ich ihn dann weiterziehen will,dann knurrt er mich an.Daheim kuschelt er sich heute so stark an mich und von einer sekunde auf die andere springt er von mir weg.Ich weiß nicht was los ist,was kann das sein?Ich habe noch zwei weitere Hunde,aber die benehmen sich wie immer.Der Hund ist wirklich nie so,er war auch in der Hundeschule.Was kann das sein?

...zur Frage

Hund nach Pflanzenschutzmittel Vergiftung total unruhig und verstört!

Unser 11jähriger Jack Russel Terrier wurde vor ca. 14 Tagen vergiftet mit Pflanzenschutzmittel. Wir waren täglich fast 2x beim Tierarzt. Er wurde geröntgt, gespritzt, mit Infusionen versorgt, Blut abgenommen, etc. Nach 2 Tagen kam raus das er in Kontakt mit Pflanzenschutzmittel gekommen sein musste. Daraufhin folgte eine gezielte Therapie mit Tollkirsche. Die Nächte überstand er mit Schlafmittel. Stand der letzten Bluttests waren zufriedenstellend. Alle Werte wieder im Normalbereich. Hunger und Durst haben sich auch wieder stabilisiert sowie der Urin und Kotabsatz. Allerdings sind Auffälligkeiten wie permanente Unruhe und Angstzustände geblieben. Diese waren zeitweilig besser aber haben sich seit 2-3 Tagen wieder enorm verschlechtert. Äußern tut sich das in ständigem hin und her Gelaufe, er hechelt ununterbrochen, hört auch nicht auf irgendwelche Kommandos (so das es ohne Leine nicht zum Gassigehen geht) und findet keine Ruhe. Geräusche jeglicher Art lassen ihn aufschrecken, er hört Sachen die gar nicht da zu sein scheinen. Andererseits versucht er dann schon aus lauter Erschöpfung heraus in seiner Kiste ein Nicken machen zu wollen. Das gestaltet sich für ihn aber schwierig, da er erstmal richtig aggressiv in seiner Kiste umbauen (wühlen) muss bis er sich dann hinlegt und nach einer Minute wieder aufsteht um iUnser 11jähriger Jack Russel Terrier wurde vor ca. 14 Tagen vergiftet mit Pflanzenschutzmittel. Wir waren täglich fast 2x beim Tierarzt. Er wurde geröntgt, gespritzt, mit Infusionen versorgt, Blut abgenommen, etc. Nach 2 Tagen kam raus das er in Kontakt mit Pflanzenschutzmittel gekommen sein musste. Daraufhin folgte eine gezielte Therapie mit Tollkirsche. Die Nächte überstand er mit Schlafmittel. Stand der letzten Bluttests waren zufriedenstellend. Alle Werte wieder im Normalbereich. Hunger und Durst haben sich auch wieder stabilisiert sowie der Urin und Kotabsatz. Allerdings sind Auffälligkeiten wie permanente Unruhe und Angstzustände geblieben. Diese waren zeitweilig besser aber haben sich seit 2-3 Tagen wieder enorm verschlechtert. Äußern tut sich das in ständigem hin und her Gelaufe, er hechelt ununterbrochen, hört auch nicht auf irgendwelche Kommandos (so das es ohne Leine nicht zum Gassigehen geht) und findet keim Haus von einem zum anderen Raum läuft. Er hat es geliebt im Auto mit zu fahren, derzeit ist das purer Streß für ihn. Außer das Auto steht irgendwo geparkt dann dauert es nicht lange und er liegt lingelang auf der Rückbank und schläft -endlich-. Ich kann aber schlecht den ganzen Tag mit ihm im Auto sitzen. Liebe Leute - habt ihr Erfahrungen oder Lösungen die ihm / uns helfen könnten? Es tut mir in der Seele weh meinen kleinen Rabauken so zu sehen und nichts machen zu können. Er ist bis zu dieser Vergiftung so ein liebenswerter, lustiger und aufgeschlossener Bursche gewesen und nun sowas! Mir ist egal ob ich schlafen kann oder nicht solange er seine gebrauchte Ruhe findet. Was sagt ihr dazu? Herzlichen Dank für Eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?