Die Bedeutung zu Salutieren beim verlassen oder betreten eines Kriegsschiffes

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man bezeugt damit seine Ererbietung, Ergebenheit gegenüber dem Anderen bzw. Vorgesetzten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist zwar schon lange her - aber obwohl es eine beste Antwort gibt, wurde die richtige Antwort noch nicht gegeben :-)

Der Gruß beim An- und Vonbordgehen eines Kriegsschiffes gilt schlicht und ergreifend der Flagge des Schiffes. Bei Kriegsschiffen gilt die (im Hafen üblicherweise am Heck gehisste) Flagge als wesentliches militärisches Symbol, das das Schiff als Kriegsschiff ausweist und das im Kampf unter allen Umständen zu verteidigen ist. Diese Tradition stammte noch aus der Zeit der Enterkämpfe, in der das Niederholen der eigenen Flagge gleichbedeutend war mit der Kapitulation/dem Verlust des Schiffes. Die Besatzung eines Schiffes sollte durch die Pflicht, die Flagge bei jedem Betreten/Verlassen des Schiffes grüßen zu müssen, an die Pflicht ihr gegenüber erinnert werden.

Noch bis weit nach dem 2. Weltkrieg (in der Bundesmarine z.B. noch bis etwa 1970, in der Volksmarine der DDR sogar bis zur Wende) galt, dass ein Schiff im Gefecht - sollte es nicht siegen können - grundsätzlich den "ehrenvollen" Untergang "mit wehender Flagge" vorzuziehen hätte. Das Niederholen der Flagge galt als traditionsvergessen und ehrlos.

In der sowjetischen Marine gab es z.B. noch die Tradition des "Fahnenkusses" - frisch zum Offizier ernannte Kadetten hatten auf Knien die ihnen vorgehaltene sowjetische Seekriegsflagge zu küssen, um ihre unverbrüchliche Treue zu ihr anzuzeigen.

Unabhängig davon, wie extrem dieser Fahnenkult in einer Marine noch getrieben wird - das Grüßen der Flagge beim Betreten bzw. Verlassen eines Kriegsschiffes ist weltweit Marinetradition und wird überall auf der Welt gepflegt und auch von Gästen in Uniform erwartet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mutter Wikipedia Hilft weiter "Weiterhin ist der militärische Gruß beim öffentlichen Spielen einer Nationalhymne, bei Flaggenparaden, vor Truppenfahnen, beim An- und Vonbordgehen eines Kriegsschiffs und bei Trauer- und Gedenkfeiern zu leisten. Wenn der Soldat einem Trauerzug begegnet, ist auf der Höhe des Sarges zu grüßen. Es ist ebenfalls beim Herablassen des Sarges, beim gleichzeitigem Spielen des Liedes „Ich hatt’ einen Kameraden“, zu grüßen. Hierbei ist der Gruß zu halten, bis das Lied zu Ende ist. Einer Meldung geht grundsätzlich immer ein Gruß voraus (ohne „Guten Tag“ o. Ä.); von Soldaten vom Dienstgrad Unteroffizier mit Portepee Feldwebel/Bootsmann aufwärts (und nur von diesen) wird dieser bis Ende der Meldung durchgehalten."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?