Die Angst davor nehmen, für immer alleine zu sein

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lieber Paechvogel,

ich kann dir keinen pauschalen Ratschlag geben, daher möchte ich dir meine persönlichen Erfahrungen schildern.

Meist wenn ich mich in meinem Leben ohne Partner so richtig rundrum wohl gefühlt habe und einfach mein Leben so vor mich hin gelebt habe, ist mir jemand über den Weg gelaufen, der sich in mich verliebt hat, was nicht hieß, dass ich die Gefühle grundsätzlich erwiederte, aber fürs Ego wars sicherlich nie schlecht :-)

Ich denke man strahlt das einfach aus.

Wenn man selbst das Gefühl hat, dass das Leben ohne Partner unvollständig ist und einen nicht glücklich machen kann dann kostet das Ausstrahlung.

In meiner letzten Trennungsphase habe ich daheim gesessen und mich gefragt "Was hat mich früher glücklich gemacht und erfüllt?"

Die Antwort lag bei mir darin, dass ich ein jahrelang vernachlässigtes Hobby (zuletzt als Jugendliche ausgeübt) wieder aufgenommen habe, das Reiten. (Ok, ich habe mich mit dem Gaul unterhalten :-) aber die eigentliche Therapie war das Reiten an sich!) :-)

Dadurch habe ich auch neue Leute kennengelernt und auch wenn sich meine jetzige Beziehung nicht dort ergeben hat, es hat mich wieder zu dem lebenslustigen Menschen gemacht, der ich bin. Ich habe wieder viel gelacht, mich auf meine Stunden gefreut und das hat sich in meiner ganzen Persönlichkeit wieder gespiegelt.

Wenn ich ehrlich bin, war ich überhaupt nicht auf der Suche, als mein Mann mir damals über die Füße gestolpert ist, so dass ich wohl auch nicht den Eindruck vermittelt habe, nun unbedingt ihn haben zu müssen, was (das habe ich mir sagen lassen :-) ) im Gegenüber oft mehr Interesse weckt, als das leichte Spiel. :-) Umgekehrt war es wohl ähnlich und so wurde nichts überstürzt und man hat sich in Ruhe kennen gelernt und als man dann die Entscheidung traf "Partner" sein zu wollen, stand das Ganze auf relativ stabilem Fundament.

Wenn ich das, was ich jetzt geschrieben habe so lese, würde ich sagen, der oder die Richtige kommt von allein, wenn man in seinem Leben und auch allein glücklich ist, der Partner ist dann quasi nur noch das Sahnehäubchen :-)

Ich habe lange drüber nachgedacht, welche Antwort ich nun als die "hilfreichste Antwort" auszeichne, weil wirklich viele guten Antworten dabei waren !

Mit deiner Antwort hast du nun einerseits gezeigt, wie wichtig es ist, sich immer seiner selbst zu versichern und sich nicht komplett zu verlieren, wenn man traurig ist, aber auch gleichzeitig gezeigt, dass man nicht sucht, sondern gefunden wird. Das ist, was ich selber immer anderen Leuten sage, doch kann es nicht an einem solchen Beispiel festmachen.

Vielen Dank für die Antwort !!

Und ich danke natürlich auch allen Anderen !

0

ich hatte damals vor zwei Jahren einen 43-jährigen Mann kennen gelernt, der zehn Jahre ohne eine feste Beziehung gewesen war. Er war auch nicht sonderlich schön (was rein subjektive Betrachtungsweise ist), aber ich verliebte mich unsterblich in ihm und er hatte mir damals die schönsten Jahre meines Lebens geschenkt.

Es ist egal wie lange oder wie kurz man alleine lebt, jeder Mensch hat einzigartige Qualitäten und auch Sexappeal, wenn die Chemie stimmt, passieren Wunder.

Als er mich verliess, stürzte eine Welt für mich zusammen. Ich hätte ihn hassen können, aber ich wünschte ihm auf jeden Fall alles nur erdenklich Liebe, da er mir die schönste, schmerzhafteste und somit lehrreichste Zeit meines Lebens gab.

Wiederum habe ich aber auch schon viele Paare gesehen, die zusammen leben und in ihrer Beziehung einsam sind. Ich habe zwei Freunde (ein Pärchen) die sind nun 19 Jahre zusammen gewesen, und haben sich immer weiter voneinader entfernt...sowas gibts auch, nun leben die beiden in Scheidung.

Aber wenn man so lange alleine ist, bleiben solche Fragen und Zweifel nicht aus. Diese Fragen würde glaube ich jeder stellen, der so lange alleine lebt...aber das Glück wohnt meistens im Zufall.... es kommt dann, wenn wir nicht danach suchen oder am wenigsten damit rechnen.

Die Angst kann man sich damit nehmen, indem man sich jeden Tag neu versichert, dass man es wert ist, geliebt und gebraucht und begehrt zu werden. Das man weiss, wo sein eigener Wert liegt und das man sich selbst verspricht, dass man wieder in eine glückliche Beziehung kommen wird.

Kleiner Tipp: gehe raus, tu was für Dich, zeige, dass Du unabhängig bist und dann kommt evt. auch mal ein interessantes Gespräch zustande und ein Wiedersehen.

Viel Glück.

vielleicht wenn man sich an andere schöne zeiten als die in einer beziehung errinnert, zb mit der familie oder schöne momente mit freunden oder einfach schöne momente die man alleine verbracht hat. dann sieht man eben ein dass es auch andere schöne sachen als liebe zu einem partner gibt:)

wie kann ich mich ändern, wie wird man beziehungstyp und weniger oberflächlich?Hilfe?

Ich bin fast 20 (weiblich)und hatte bisher noch nie eine feste Beziehung. Ich sehe eigentlich gut aus, bekomme oft Komplimente, für meine Figur ..bin sehr beliebt, Bisher hatte ich eben noch nie einen festen Freund, hätte es aber gerne, weil einem durch das ständige Single sein eben doch jemand fehlt. Ich schreibe mit vielen Typen, Treff mich, wenn sie mir gefallen auch mit Ihnen, jedoch wird irgendwie nie was festes draus, was vielleicht daran liegt,dass ich ziemlich oberflächlich bin und die "netten Männer" eher abstoßend finde. Ich bin eigentlich verliebt, aber eben nun wieder in der Situation, es denken eben auch immer viele, dass ich keinen Freund möchte, was ich auch oft sage, weil ich eben noch nie einen hatte.. Ich will nicht mehr so weiterleben, ich hab Angst dass ich für immer alleine bleibe, dass ich komisch bin, irgendwie verstört weil ich zwar Erfahrungen mit Jungs habe, aber nicht mit Beziehungen. Ich will nicht oberflächlich sein, ich kann nichts dazu, ich will eigentlich auch einen bestimmten, bin nun wieder in der Situation dass dieser eben eher der Single Typ ist.. Hilfe :( was kann ich tun bin ich komisch?

...zur Frage

Werde ich ewiger Single bleiben? ( Beziehungsproblem)

Hallo ihr Lieben User von Gutefrage.net :-)

Erstmal zu mir. Ich bin jetzt 24 Jahre alt und bis auf ein paar Jugend Beziehungen hatte ich noch nie einen richtigen Freund. Und so langsam macht mir das etwas bedenken. Es entwickelt sich einfach nie was. Ich denke das liegt auch daran das ich sehr schüchtern bin. Oder habe ich angst vor Bindung? Es ist so als würde mich etwas hindern, wenn sich ein Typ für mich interessiert, dann blocke ich immer ab und weis selbst nicht wieso ich das tue. Vielleicht hab ich mich auch schon an das Single leben gewöhnt.... Aber manchmal wünschte ich mir auch einen Freund zu haben. Ich bin jetzt auch schon in einem alter wo man eine Familie gründen könnte... Ich wünschte mir so gerne eine Familie zu haben und auch mal Kinder. Und irgendwann läuft die Zeit ja auch ab für sowas :S dein bleibe ich wohl bis ich sterbe einsam und alleine. Aber so will ich nicht Leben!

Ich bin in meiner Jugend sehr oft von Jungs eintäuscht worden und auch manchmal verarscht. Vielleicht ist das auch einen Grund dafür das ich mich so zurück halte. Ausser meiner Schüchternheit bin ich eigentlich eine sehr aufgestellte und gutmütige Person. Und ich denke so schlecht sehe ich auch nicht aus :P Obwohl das aussehen eigentlich keine rolle spielt, für mich auf jeden Fall nicht. Ich sehe so viele Leute die in Beziehungen sind, warum kriege ich das nicht hin? Ok ich will aber auch sicher sein und wirklich den richtigen finden. Und nicht einfach so eine schnell Beziehung die nach 1 Monat wieder vorbei ist.

So genug geredet ich hoffe Ihr könnt mir einen guten Rat geben. Das ich nicht mein Leben lang bis ich anfange zu schrumpeln einsam bleibe ;-)

Danke schon mal

...zur Frage

Wie kann ich Kindern die Angst vorm tauchen nehmen?

Hallo zusammen,

ich bin komplett ratlos. Ich habe in einem Schwimmkurs ein Mädchen, dass total Angst hat zu tauchen. Ich überlege seit Tagen, wie ich ihr die Angst nehmen kann. In der Vorletzten Stunde haben wir es mal mit einem Tauchring probiert. Dies klappe eher so mittelmäßig. In der letzten Stunde, hat sie angefangen zu weinen, da sie Angst hat wieder tauchen zu müssen.

Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich ihr die Angst nehmen kann?

...zur Frage

Meine Freundin hat Angst beim Sex schwanger zu werden trotz Verhütung?

Hey ich bin mit meiner Freundin seit 2 Wochen zusammen. Wir haben bisher noch nicht miteinander geschlafen, aber schon Trockensex, gefingert und was dazu gehört :) Nun sie ist noch Jungfrau. Ich aber nichtmehr. (Sie 17 , Ich 19) Das Problem ist als ich sie gefragt hab ob sie schon bereit ist meinte sie das sie schon Lust hat aber nicht weiß... Irgendwann ist sie dann mit der Sprache rausgerückt, da ich eig. dachte sie hat nur Angst entjungfert zu werden wegen schmerzen oder so.. Naja, dann meinte sie das ihre Mutter gesagt hat das sie eine komische Blutgruppe hat und wenn sie abtreiben würde könnte sie niewieder Kinder bekommen. Und sie meinte, dass sie Angst hat Schwanger zu werden. Und sie hat einfach Angst davor obwohl ich gesagt hab das ich Kondome habe. Als sie dann die ganze Zeit unsicher war meinte ich, das wir auch gerne warten können bis sie die Pille hat, da sie demnächst mal zum Frauenarzt wollte. Nunja, kann ich ihr die Angst nehmen, ist Kondom wirklich nicht sicher trotz korrekter Anwendung? Vielleicht hat ja jemand einen Tipp ihr die Angst zu nehmen. Ich habe dann auch das Argument gebracht: "Dann würden ja alle Frauen die die Pille nicht nehmen niewieder Sex haben" worauf hin sie meinte: da ist was dran und hat sich fast drauf eingelassen. Bitte um Hilfe. Ich kann auch warten bis sie die Pille nimmt, da sie mir extrem wichtig ist, aber trotzdem wie kann man jemanden die Angst nehmen Schwanger zu werden? wenn sie die Pille nicht nimmt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?