Die Ahmadiyya muslim jamaat Gemeinde?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Ahmadiyya Muslim Gemeinde ist eine Reformgemeinde des ISlam und glaubt an den Verheißenen Messias und Mahdi, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiania as. Die Ahmadiyya Muslime glauben an Mohammad saw und auch an den Heiligen Quran. die glauben auch das Mohammad saw der letzte Prophet ist, welches ein Buch mit sich bringt.

Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad as hat jedoch keine neue Religion mit sich gebracht und auch kein neues Buch, sondern die Lehren der Gemeinde beruhen auf den wahren Islam.

Und die Gemeinde ist nicht radikal sondern sehr liebevoll. lg:)

Ich war sehr lange selber in dieser "Gemeinde" gefangen. Lass einfach die Finger davon. Das ist eine durchstrukturierte Sektenform. Die sich mit der Zeit gut mit der Politik zu einigen weiß (siehe Ahmaddiya Berich ZDF). Das ist ein Staat im Staat, und das mit ihre Annerkennung zur Körperschaft auch öffentlich. Die meisten Anhänger komme aus Pakistan/Indien, weil dort Menschen immer gerne solchen Mustern nacheifern. Von ganz primitiven Wunderheilern bis zu angeblichen Reformer. Es herrscht nur kontrolle über dein privates wie geschäftliches Leben. Alles freiwillige ist heuschlerei. Da Pakistani und Inder aus einer über 100 Jährigen Kolonialzeit kommen, ist denen so einer Art der Unterdrückung nicht sehr ungewohnt. Sogar fast schon selbstverständlich. Ich gehe in keine Tiefe oder Details, weil das den Rahmen unnötig sprengen würde. Aber eins kann ich dir sagen, das niemals ein besserer oder "reformierter" Islam. Ich habe sogar mit Schriften versucht die Leute von dem Wahnsinn zu bekehren, das hat aber nicht funktioniert. Da ca. über 90% der Menschen den Glauben nie aus einem Wissen geschweige Schriften angenommen haben. Ich hoffe ich konnte so einen kleinen Einblick und Warnung zu dem Thema mit geben.

Das hast du sehr schön geschrieben allerdings auch einen kleinen persönlichen Vorurteil mit den Pakistani/ Indern mitreingebracht.
Ich stimme bei deiner Aussage bei, es ist definitiv kein ein besserer oder "reformierter" Islam. Denn in der Gemeinde werden Dinge gepredigt die kein Mitglied auch wirklich lebt, und es geht sehr viel darum den "Schein zu wahren" und es ist mit sooooo viel Heuchelei verbunden.

0

Bisschen alt aber interessiert mich jetzt. Wo soll der Staat im Staat sein? Nur weil eine feste Struktur besteht , heißt es nicht, dass es einen Staat ähnelt. Und seit wann ist das "Klarkommen" mit der Politik was Schlechtes,? Bildung für Frauen, Anpassung in dem lebenden Land, Säkularisierung, jegliche Ablehnung der Gewalt sind also keine Reformen? Mit Wundeheilern meinst du Homöopathie? Ist auch unabhängig von der Ahmadiyya Gemeinde umstritten. An Wunderheilung glaubt kaum ein Ahmaddie, sondern an eine Heilung durch Gottes Gnade. Ist im Glauben jeder Religion verankert. Bitte bringe einfach mal Quellenangaben, aus den angeblich widersprüchlichen Schriften. Oder bringe mal konkrete Argumente, anstatt hier einfach falsche Informationen zu liefern. Dein Pakistaner/Inder Argument grenzt ja schon an Rassismus.

1

Hi,

Magst bischen mal deine Erfahrungen noch näher erläutern ?

0

nach aussen hin sind die Ahmadiyya gegen Gewalt, auch gegen Dschihad. Aber sie sind ne ganz straffe weltweite Organisation mitn Kalifen als geistlichen Führer. Sie glauben genauso wie die Sunniten und Schiiten, dass der Koran wortwörtlich Gottes Wort ist unveränderlich für alle Zeiten und alle Gesellschaften. Also nicht im geschichlichen Zusammen, wie die Kirchen die Bibel auslegen; sondern sie lesen den Koran wien Gesetzbuch.

Sie haben sich inzwischen gespalten, die kleinere Gruppe wirft der grösseren Gruppe vor, dass sie sich den Kalifen (Nachfolger des Messias) ausgedacht haben, und mit ihm unislamischen Personenkult treiben. Ist also eigentlich ne ziemliche Sekten-Organisation

Ui ui ui da würde ich mal ganz schnell aufpassen mit meinen Aussagen hehe. Da stimmt gar nichts:)

1

Ein paar Sachen bringst du hier durcheinander, Gespalten sind die Ahmadis nicht. Aber nach außen hin geben sie sich wirklich als weltoffene Organisation hin, die predigt Liebe für alle Hass für keine, dieses Motto wird aber nicht mal in den eigenen Reihen gelebt.

0

Die Ahmadiyya behaupten sich als Muslime, werden allerdings von den Muslimen selbst als dem Islam zugehörig abgelehnt. Schon in den 70iger Jahren wurde auf der großen Islamkonferenz die Ahmadiyya als Sekte behauptet, und aus dem Islam ausgeschlossen.

Ahmadiyya ist es bei Todesstrafe verboten Medina oder Mekka zu betreten.

Liebe HelenaElena,

was genau möchtest du denn wissen?

Ich schildere dir gerne hier meine Erfahrung, ich bin gebürtige weibliche Ahmadi gewesen, bin ausgetretten, bzw. wurde exkommuniziert, weil ich einen Partner geheiratet habe der kein Ahmadi ist.

Ja und ansonsten, ist die denkweise vieler Mitglieder sehr mittelalterlich behaftet und es wird ein sehr heuchlerisches Verhalten an den Tag gelegt.

Es wird viel tolles gepredigt, aber nicht einmal ein Bruchteil davon wird gelebt.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen :)

Haben sie dir auch ein Schreiben zukommen lassen, das sie dich exkommuniziert haben? Mit dem eventuellen Grund drauf. Würde mich interessieren. War selber jahelange in der Gemeinde, und sehe sie jetzt das alles mit dem wahren Gesicht. Könntest du mir da ein Feedback geben? Danke im Voraus

0
@tablikh

Was für ein Feedback möchtest du denn haben? Ja, das schreiben habe ich bekommen

0

Hey Fragean123,

mich hat dein Kommentar sofort angesprochen. Ich bin selbst Ahmadi und bewundere dich für deinen Mut aus dieser Gemeinde auszutreten. Ich bin selbst mit vielem nicht zufrieden, vor allem weil man einen Partner haben muss der Ahmadi ist. Wie hast du diesen großen Schritt geschafft? Bist du jetzt zufrieden? Wie standen deine Eltern dazu? Ich hoffe ich trete dir nicht zu nahe und wäre sehr dankbar über eine Antwort. 

Liebe Grüße AbiBa 

1
@AbiBa

Hallo liebe AbiBa,

also ich habe ja einen sunnitischen Muslimen geheiratet, der kein Ahmadi war und auch nicht werden konnte aufgrund irgendwelcher dämlichen "Vorschriften" der Jamaat, und am Ende war mir dieses hin und her einfach zu blöd. Mein Mann und ich haben dann einfach geheiratet und ich wurde exkommuniziert. Meine Eltern hatten es am Anfang sicherlich nicht einfach, aber ich und mein Mann haben und hatten immer noch einen guten und regen Kontakt zu meinen Eltern. Ich muss sagen, dass meine Eltern hier nicht irgendwelche fanatischen Gründe oder die jamaat vorgezogen haben sondern einfach die Liebe zu ihrem Kind. Zu Beginn wollten meine Eltern, dass mein Mann und ich wieder in die Jamaat eintreten, aber das wollte bzw. WILL ich einfach nicht mehr, auch will ich das meinem Mann nicht "antun" Der Iman ist immer im Herzen und wird nicht zur Schau getragen. Und keiner sollte über den Iman des anderen richten, aber die lieben Jamaat- Mitglieder stellen sich, da ja auch auf eine Hohe Stufe und maßen es sich an darüber urteilen zu können.

Mir geht es wirklich super und ich habe nicht das Gefühl, dass ich jetzt meinen Glauben "verraten" habe.

0

Was möchtest Du wissen?