die 5 sinne

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da kann man gut eine "Sinnesstraße" machen indem man verschiedene Stationen aufbaut, für jeden Sinn. Zum fühlen kann man verschiedene Gegenstände auf den Boden legen, wie Sand, Stroh, Kieselsteine etc. wo sie mit verbundenen Augen drüber laufen, und dann ertasten sollen um was es sich handelt. Dann fühl Kästen, mit verschiedenen Materialien gefüllt. Zum schmecken, können Sie verschiedene sachen nehmen, wo sie dann erklären sollen, was es ist oder ob es Süss, Bitter oder ähnliches ist. Zum Riechen eignen sich da super Kräuter. Zum höhren, kann man ein Klangspiel machen, am besten draußen, das man einem Kind die Augen verbindet und ein anderes dann auf einen Topf schlägt oder ähnliches, und das Kind dann dem gehör nach dem Ton folgen soll. Da gibt es einiges :)

Packe versciedene Gegenstände (einzeln) in kleine Säckchen, hänge diese an eine Schnur. Durch fühlen müssen die Kinder erraten, was sich darin befindet. Wenn die Kinder schon älter, dann natürlich schwierigere Dinge.

Genau das haben wir letztens bei einer Familienfeier auch gemacht, ist ja lustig!

Die schwierigste Station war bei uns "Blindenschrift". Wir haben (einfache) Formen (Sonne, Schneemann, Haus...) auf ein Blatt gemalt und dann mit einer Nadel die Kontur gestochen. Der "Prüfling" musste mit verbundenen Augen auf der Blattrückseite diese "Gänsehaut" ertasten und die Form raten. Das war echt knifflig, glaubt man gar nicht.

Ansonsten haben wir noch Nadel einfädeln (für Sehen) "Stille Post" für Hören, Duftsäckchen für Riechen und Barfußlaufen über verschiedenen Untergrund gemacht.

Und auch noch ein Spiel für den "7. Sinn" (Intuition): Möhren im Garten begutachten lassen, welche wohl die schwerste sei (nur durch Ansehen). Bei der Ernte gabs dann totale Überraschung.

Viel Spaß

Was möchtest Du wissen?