Die 2. / Nebenkostenabrechnung ist das rechtens?

1.Abrechnung - (Wohnung, Mietrecht, Mieter) 1.Korrektur - (Wohnung, Mietrecht, Mieter)

7 Antworten

Im Vergleich zur ersten Ausgabe ist die neue Abrechnung doch klar und gut nachvollziehbar. Offenbar hat jetzt jemand geholfen, der sich etwas besser auskennt. Abgesehen von der generellen Prüfung, ob einzelne Positionen gemäß Mietvertrag überhaupt umgelegt werden können und bis auf die Position Reparatur/Wartung, die genauer erklärt werden müßte, würde ich sagen, die Abrechnung ist in Ordnung.

Würdest du sagen - sagst es aber nicht. Du magst doch keine schwammigen Aussagen:

KOMMENTAR VON bwhoch2BWHOCH2 25.03.2014 - 10:00 Halte Dich an die Regel von "gf", dann brauchst Du solche Empfehlungen nicht auszusprechen und auch nichts mutmaßen oder mühsam entziffern. Wer was weiß(!) soll hier antworten und nicht, wer was glaubt zu wissen.
0
@critter

Ja, genau! Würde ich sagen, wenn ich hier nicht schreiben würde, weil ich hier nicht reden kann. Bist Du jetzt zufrieden?

0

Von Nahmen kann man die zweite wie auch erste Fassung entziffern. Die erste ist total zu verwerfen, sie ist unwirksam. Die zweite ist ohne Erläuterung der Umlageschlüssel nicht nachvollziehbar, deshalb wieder unwirksam, teilweise inhaltlich falsch (es werden Reparaturkosten in unbekannter Höhe verlangt). Diese haben in der Abrechnung nix zu suchen. Handelt es sich bei deiner Wohnung um eine Eigentumswohnung?

Ich rate erneut zum Einspruch gegen die Abrechnung, einmal wegen verlangten Reparaturkosten und zum anderen mal wegen der Nichtnachvollziehbarkeit.

Die 2. BK-Abrechnung erfüllt immer noch nicht die Anforderungen auf Verständlichkeit > Grundsteuer falsch ausgewiesen, Umlageschlüssel merkwürdig > was sollen hier 24 Monate? Instandsetzungskosten als Position nicht genau bezeichnet usw. - Weitere Details muss ich noch prüfen.

Man kann natürlich immer was zum stänkern finden. Die Grundsteuer beträgt genau für diese Wohnung diesen Betrag. Was soll da unklar sein?

Es heißt doch Pers.Monate. Sind es zwei Personen, dann sind es eben insgesamt 24 Monatsanteile vom Gesamten. Ist doch nachvollziehbar.

Die Reparatur müßte natürlich näher bezeichnet sein, denn Reparaturen können normalerweise nicht umgelegt werden. Aber vielleicht hilft hier einfach, beim Vermieter nochmal nachzufragen. Alles andere erscheint mir schlüssig und nachvollziehbar und damit korrekt.

0
@bwhoch2

Die Grundsteuer ist nur dann zu akzeptieren, wenn die vermietete Wohnung eine ETW ist. Diese Information fehlt bisher. Die undurchsichtigen Kürzel NE sind nicht erklärt. Was bedeutet Gesamtschlüssel 12000? So eine BK-Abrechnung ist einfach Mist. @bw², du bist doch nicnt etwa Vermieter und erstellst ebensolche Abrechnungen? Lass dir von formblitz eine Musterabrechnung schicken, dann weise Bescheid!

1
@bwhoch2

Seit wann wird Grundsteuer nach Personen umgelegt? Die Besteuerung wird nach Wohnfläche berechnet! Reparaturen haben grundsätzlich absolut nichts in einer Betriebskostenabrechnung zu suchen.

Alles andere erscheint mir schlüssig und nachvollziehbar und damit korrekt.

Der Schein trügt.

0
@Gerhart
Die Grundsteuer ist nur dann zu akzeptieren, wenn die vermietete Wohnung eine ETW ist. Diese Information fehlt bisher.

Und wenn es ein Haus ist, mit bspw. 6 Wohnungen und dieses Haus gehört genau einem Eigentümer, der auch Vermieter ist, dann kann die Grundsteuer auch umgelegt werden, sofern das mietvertraglich so geregelt ist.

NE würde ich übersetzen als "Nutzeinheit". Sollte in dem Haus nämlich auch noch ein anders als zu Wohnzwecken genutzter Teil dabei sein, würde WE (Wohneinheit) nicht passen.

Gesamtschlüssel 12000? Vermutlich handelt es sich tatsächlich um eine Eigentumswohnung und dann könnte sich 12000 z. B. auf die gesamte vermietete Fläche beziehen, also beispielsweise 120 oder 1200 m² und der Anteil dahinter ist dann der vom Mieter davon gemietete Anteil. Was ist daran schwer zu verstehen, insbesondere, wenn man als Bewohner das Haus einigermaßen kennt?

Ja, ich bin Vermieter, aber solche Abrechnungen mache ich nicht. Meine schauen etwas besser aus und sind genauer und verständlicher dargestellt. Schon allein aus dem Grund, weil ich Diskussionen darüber gar nicht mag. Im übrigen wurden meine schon gerichtlich geprüft und anerkannt. Deswegen brauche ich kein anderes Muster.

Mir geht es hier doch vor allem darum, dass man als Mieter nicht wegen einer relativen Kleinigkeit (Reparatur!) einen großen Streit anfangen muss. Kann der Vermieter das mit der Reparatur nicht vernünftig aufklären, kann man immer noch einen großen Streit anfangen.

0
@albatros

Wie man unschwer erkennen kann, wurde die Grundsteuer hier nicht nach Personen umgelegt, sondern nach NE (vermutlich Nutzeinheiten). Sollten zufällig alle Wohnungen in dem Haus exakt gleich groß sein, was in der Praxis durchaus vorkommt, ist es egal, ob nach Wohnfläche oder nach Einheit aufgeteilt wird. Selbstverständlich nicht nach Personen!

Das absolute bei Reparaturen würde ich mal nicht so absolut stehen lassen. Es sollte jedoch niemals nur das Wort "Reparaturen" für sich allein da stehen. Es sollte dahinter oder in einem separaten Kommentar am besten mit Belegen genau erklärt werden, warum und wieso hier eine Reparatur umgelegt wird und wenn das dann korrekt ist, kann man es als Mieter vielleicht auch akzeptieren, dass man die "Reparatur" über die Betriebskostenabrechnung bezahlt und nicht über eine separate Rechnung.

0

Geldgieriger Vermieter stellt schwarz eingestellte Putzfrau in Nebenkosten als Eigenleistung in Rechnung?

Hallo ihr Lieben,

seit nunmehr über einem Jahr ärgere ich mich mit meinem Ex-Vermieter

Er fordert für Abrechnung 2015 erst 7€/Std zu 34 Wochen für Treppenhausreinigung 238€. Nach Bitte zur Korrektur (sehr fehlerhafte Abrechnung- Heizung einfach bis Dezember abgerechnet, Müll einfach für ein Jahr statt 5 Monate berechnet, die Personenzahl statt durch 6 durch 5 geteilt - er wollte für 5 Monate noch 100€ von uns!!!) sendet er korrigierte Abrechnung mit 14€/Std zu 10 Wochen - natürlich mit Text "Eigenleistung" da ich eine Rechnung angefordert habe. Ich weiß aber, dass er eine Putzfrau angestellt hat.. schwarz.... Zudem behauptet er, dass man für die Reinigung peine ganze Stunde benötigt. Es handelt sich hierbei um eine HolzPendeltreppe von 2 Etagen mit ca. 40 Stufen..

Ich war bei der Übergabe so dämlich und habe unterschrieben dass ich selten geputzt habe. Ich glaubte an das bischen (nichtvorhandene) menschliche in ihm.

Schon komisch, dass seine Beträge der Reinigung immer so angepasst sind, dass er auf 0 rauskommt. Nach der Korrektur bleibt nämlich nur noch die Restkaution von 200€ übrig, genauso dass er uns nichts von seinem Geld zurück zahlen muss.

Leider habe ich keine Rechtschutzversicherung und bin auch in keinem Mieterverein...

Ich hoffe auf gute Antworten und sende liebe Grüße

...zur Frage

Nebenkosten. Kosten für Hauswart?

Guten Abend

Wir haben gestern unsere Nebenkostenabrechnung fürs Jahr 2017 bekommen. In dieser Abrechnung sind Kosten für einen Hauswart im Höhe von 420€ enthalten. Wir bewohne eine Doppelhaushälfte mit 110qm Wohnfläche. Wir haben nie mitbekommen das es einen Hauswart gibt. Also es war nie jemand hier. Für das Jahr 2016 liegt eine korrigierte Abrechnung dabei. Aus dieser geht hervor das der Vermieter die Kosten für den Hauswart für dieses Jahr auch erhöht hat. Jetzt möchte er nachträglich die von ihm nachgezahlten nebenkosten zurück haben plus eine Nachzahlung für beide Jahre. Es wurden in den 2 Jahren nur eine Hütte gestrichen und ein Rollo repariert. Ist das so rechtens was er macht?

...zur Frage

Aufzugskosten was ist Pflege der Anlage und was ist Überwachung des Aufzuges?

Betriebskostenabrechnung mit Aufzug:Was ist Pflege der Anlage-was ist Überwachung der Aufzugsanlage? Wir wohnen in einem 8 Parteien Haus auf 4 Etagen. In der Nebenkostenabrechnung lesen wir: Pflege der Anlage kostet für 1 Jahr 3.628,84€ Überwachung der Anlage für 1 Jahr 113,05€

Die kosten werden auf die QM umgerechnet. Was ist denn Pflege-was ist Überwachung? Der Aufzug ist von 1978

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung Zeitraum 14 Monate

Unser Vermieter hat uns im Mai diesen Jahres die Nebenkostenabrechnung für den Zeitraum 01.11.2012-31.12.2013 zugesand. Ist dies rechtens? Müssen wir die Nachforderung über 2.000 EUR leisten? Verfällt der Anspruch des Vermieters komplett oder nur der Anteil der unberechtigten Abrechnung 01.11.-31.12.2012 (hätte doch bis spätestens 31.12.2013 erfolgen müssen?)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?