Dicken Schimmel im Treppenhaus

5 Antworten

Es wird mal wieder konsequent die Frage nicht richtig gelesen und dementsprechend falsch argumentiert: Der Schimmel ist im Treppenhaus und nicht in der Wohnung! Ich sehe deshalb in diesem konkreten Fall nicht die Möglichkeit der fristlosen Kündigung, ganz im Gegensatz, wenn dieser Schimmelbefall in der Wohnung wäre. Eine Minderung der Miete ist aber trotzdem angezeigt, aber wiederum nicht so hoch wie wenn in der Wohnung. Das Treppenhaus ist zur gemeinschaftlichen Nutzung aller Mieter. Deshalb max. 5 % Minderung aus meiner Sicht. Vermieter auffordern, die Ursache des Schimmels (die losen Fliesen im Bad mit andauernder Hinterfeuchtung) zu beseitigen und danach die Wand im Treppenhaus zu sanieren.Damit wäre das Problem vermutlich erledigt.

Da der Schimmel eine akute Gesundheitsgefährdung darstellt kannst Du fristlos kündigen und ausziehen. Mach Fotos, such Dir Zeugen und hol das Gesundheitsamt, geh zum Mieterschutzbund und schalte ggf. die örtliche Presse ein. Ihr müsst da sofort raus. Sprich auch mit Deinem Hausarzt. Ein Befall der Lunge kann lebensgefährlich werden. Lasst Euch auf jeden Fall gründlich untersuchen. Viel Erfolg und alles Gute.

Was kostet es wenn ich das Gesundheitsamt einschalte??

0

Du hast das FBI, CIA und BND vergessen zu mobilisieren. Und ABC-Schutzmasken müssen sie noch besorgen. ;-)

0

Noch einmal, da Doppelposting! : Zu allererst muss eine Mängelanzeige an den Vermieter erfolgen! Keine Miete zahlen geht nicht!

Was kommen für Kosten auf einen zu wenn eine Wand von Schimmel befallen ist? (siehe Bild)?

Was kommen für Kosten auf einen zu wenn eine Wand von Schimmel befallen ist?

Fraglich ist, ob die Wand von Schimmel befallen ist. Zudem scheint auch der Boden nass zu sein. (Siehe Bild 1)

Laut Makler lösen sich die Tapeten von der Wand wegen Feuchtigkeit? Obwohl die Wand ganz ok aussieht, Ist dies möglich? (Siehe Bild 2)

Ist das an der Wand Schimmel? Wie teuer ist die Beseitigung von demSchimmel von der Wand oder ist dieses kein Schimmel und eher nicht bedenklich?
Was können für kosten auf einen zukommen wenn der boden nass ist?

Kann es sein, dass eine Tapete an der Wand nicht haftet wenn sie feucht ist? (Siehe Bild 2)

...zur Frage

meine Haustür ist im Winter feucht, was am besten tun?

Hallo, jetzt im Winter habe ich wie es aussieht eine Kältebrücke, mein Tür. Aber was kann ich am besten dagegen tun? Die Wand an der Tür unten ist ebenfalls feucht. Ich habe Angst dass dort bald Schimmel entstehen wird. Das Haus habe ich gerade mit einer 20 cm dicken Dämmung dicht gemacht, da ist alles ok, nur an der Tür. Ich wohne in einer Loft, d. h. ich habe kein Flur, nur ein großes Zimmer, könnte es daran liegen? Oder ist die Tür evtl. schlecht isoliert? Könnte ggf. auch helfen, wenn ich eine 2. Tür draußen dran machen würde?

Danke schon mal!

Lukas

...zur Frage

Muss/sollte ein "Münchner Rauputz" zur Vermeidung von Schimmel und Wassereindringen gestrichen werden? Es geht nicht um schönes Aussehen, nur um Funktionalität?

Zur Situation: Vor drei Jahren zog ich in eine Mietwohnung mit 75m², 2 Zimmer beinhalten Außenecken/Seiten und liegen Richtung Norden. Bereits nach 3 Monaten, im ersten Winter trat Schimmel an den Außenwänden und an den Ecken auf. Auf Mängelanzeige beim Vermieter reagierte der nur mit "Sie lüften falsch". Nachdem ich den akuten Befall behoben hatte, im nächsten Jahr das gleiche Spiel. Gleiche Antwort. Ich ließ mich juristisch beraten und wollte das nicht auf mir sitzen lassen, leitete ein selbständiges Beweisverfahren ein und ein Gutachter begutachtete alles.

Zur Info: Das Haus wurde 1993 aus 30 cm dicken Politonsteinen gebaut, darüber ein grobkörniger Putz und dann zwei lagen "Münchner Rauhputz", davon die oberste Seite weiß eingefärbt.

Der Gutachter gab einen Hauptgrund für die Schimmelbildung an. Einen verschlissenen/defekten Witterungsanstrich der Außenwand, was dazu führe, dass Wasser eindringen könne und ein vermehrtes Lüften notwendig sei.

Nun kommt mein Vermieter wieder ins Spiel. Er zweifelt das Gutachten an und benennt als Grund, dass es NIE einen Witterungsanstrich gegeben habe. Sein Anwalt gibt an, dass aufgrund der "hervoragenden Gebäudequalität" (Aufbau siehe oben) kein Witterungsanstrich von Nöten sei und kein Wasser eindringen könne.

Nun soll der Gutachter erneut beurteilen, ob ein Witterungsanstrich notwendig ist, oder nicht. Ich bin Laie und langsam nervt mich alles. Bis jetzt bin ich schon mit 1500 Euro in Vorleistung gegangen, das Ergänzungsgutachten wird wahrscheinlich wieder 500-1000 Euro kosten, es ist allerdings auch zu beachten, dass ich im Fall eines Sieges vor Gericht alles wieder bekomme, zudem rückwirkende Mietkürzung etc etc.

Nun meine Fragen an euch Fachmänner, bitte achtet darauf, dass es wirklich nicht um schönes Aussehen geht, sondern nur darum, ob die Außenwand an der Nordseite genügend gegen Witterungseinfluss geschützt ist.

a) Muss/sollte ein Münchner Rauputz außen gestrichen werden, um die anliegenden Wohnungen vor Witterung zu schützen?

b) Kann durch den beschriebenen Wandaufbau Wasser eindringen, welcher einen erhöhten Lüftungsaufwand verursacht, der zur Schimmelbildung führen kann?

b) Reicht der beschriebene Aufbau der Wand bereits vollkommen aus, um die Wand vor Nässeeindringen zu schützen?

c) Wie seht ihr meine Chancen? Klammert sich mein Vermieter an den letzten Strohalm um nicht doch die Kosten übernehmen zu müssen oder ist seine Beschreibung schlüssig, dass kein Wasser eindringen kann... Auch wenn es seit 27 Jahren keinen Witterungsanstrich gegeben hat.

PS: Der akute Schimmelbefall ist lange behoben, es geht nur noch um die Kostenübernahme und eine eventuelle Mietkürzung meinerseits von ca. 1500 Euro.

Ratschläge wie "Zieh doch einfach aus" sind nicht zielführend. Ich gehöre auch einfach zu den Menschen, die sich nicht immer alles gefallen lassen.

...zur Frage

Mietminderung wegen feuchter Wand?

In unserem Schlafzimmer hat sich Schimmel breit gemacht, da die Außenfassade undicht ist und Wasser in die Wand dringt. Der Vermieter hat den (sichtbaren) Schimmel auf der Tapete mit Essig oder Alkohol bekämpft. Die Wand ist auch nach 3 Wochen noch nass. Gemacht wurde nichts. Berechtigt die nasse Wand weiterhin zu Mietminderung, obwohl der Schimmel scheinbar beseitigt wurde? Wir haben trotz häufigem Lüften ständig eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit von 55-65%. Über die Nacht würde sich die Luftfeuchtigkeit durch unsere Körper zwangsläufig erhöhen. Wir vermeiden es momentan im Schlafzimmer zu schlafen, da meine Partnerin unter Asthma leidet und wir Bedenken haben, dass der Schimmel wirklich vollständig beseitigt ist. Außerdem besteht bei der Luftfeuchtigkeit die Gefahr, dass er bald wieder kommt. Kann ich die Miete wegen einer feuchten Wand mindern. Wie viel Prozent der Monatsmiete sind angemessen?

...zur Frage

Kosten für 12jährigen WC-Sitz von der Mietkaution einbehalten?

Vor zwei Monaten bin ich aus meiner alten Wohnung ausgezogen. Ich habe sieben Jahre darin gewohnt und logischerweise gleich bei Einzug einen neuen (und teuren) WC-Sitz angebracht, da der alte in einem katastrophalem Zustand war.

Nun habe ich meine Kautionsabrechnung bekommen, in der tatsächlich 40 Euro einbehalten wurde, da sich der Originaltoilettensitz nicht mehr an der Toilette befindet. Ist das denn rechtens? Ich meine, das Haus, sowie auch der Toilettensitz sind nun zwölf Jahre alt. Da ist es doch logisch, dass dieser auch mal ausgewechselt wird, gerade bei häufigem Mieterwechsel.

Eine Nachfrage beim Nachmieter, ob ihm denn ein neuer Toilettensitz spendiert wurde, ergab, dass dies nicht der Fall ist.

Danke für Eure Antworten!!!

...zur Frage

Darf der Vermieter es ablehnen, wenn ich jemanden bei mir einziehen lassen möchte?

Meine Frau ist vor ca vier Monaten mit den Kindern aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Ich weiß nicht wie, aber sie hat wohl sich aus dem Mietvertrag gekündigt, so das ich jetzt anscheinend alleiniger Mieter bin.

Da die Wohnung für mich alleine zu groß ist, habe ich mich nach alternativen umgeschaut. So hat es sich ergeben, das meine Schwester hier in der nähe eine neue Arbeitsstelle angetreten hat. Da lag es auf der Hand, das sie bei mir einzieht und wir gemeinsam in dieser Wohnung leben! Ich habe schon mal versucht mit dem Vermieter drüber zu reden. Er meinte er muss es sich überlegen ob er das überhaupt will! Kann er seine Zustimmung verweigern!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?