Dicken-Diskriminierung bei Arge?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das, was der Berater der ARGE da abzieht, ist m.E. klar rechtswidrig. Es ist nicht Aufgabe der ARGE, medizinische Maßnahmen zur Verbesserung des Gesundheitszustands einzuleiten. Dies obliegt ausschließlich den behandelnden Ärzten, die gegenüber der ARGE abgesehen von etwaigen Krankschreibungen oder ggf. Gutachten nicht auskunftspflichtig sind.

Wenn die ARGE Zweifel hat, ob der Leistungsempfänger an der Verbesserung seines Gesundheitszustands (und damit an der Erreichung eines arbeitsfähigen Zustands) ausreichend mitwirkt, so kann sie m.W. allenfalls, wenn es ganz hoch kommt, einen Gutachter bestellen. M.E. auch nur in extremen Fällen. Medizinische Vorschriften bzw. Ernährungsvorschriften stehen der ARGE dagegen nicht zu.

Dein Bekannter sollte Mitglied beim VDK (vdk.de) werden. Die haben eigene Anwälte, die sich mit Sozialrecht auskennen.

Ggf. im Zusammenhang mit dem Anwalt sollte eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Mitarbeiter der ARGE erfolgen.

Ich danke Dir für Deine Antwort. Das mit dem VDK ist eine gute Idee. Da wäre ich von allein nicht drauf gekommen. Werde meine Bekannte da mal hinschicken. Danke

0

Süß der Sachbearbeiter, ich hätte ihm glaube angeraten den Dealer zu wechseln, der derzeitige scheint ihm nämlich nur schlechtes Zeug zu verkaufen..... Ich würde hierzu mal einen Anwalt befragen, vermute aber mal stark, dass der Herr Sachbearbeiter da auf ganz dünnem Eis unterwegs ist, zumindest habe ich nichts davon mitbekommen, dass die Leibeigenschaft wieder eingeführt wurde, oder ALG II Empfängern per Gesetz die Menschenrechte aberkannt wurden. Was er kann, er kann die Person zum Amtsarzt schicken und selbst da muss man keine Schweigepflichtsentbindung zwingend unterschreiben, zumal Amtsärzte ja dafür bekannt sind gerne mal Gefälligkeitsgutachten für ihren Atbeitgeber zu verfassen. Der Ernährungsberater hat überhaupt nichts zu wollen, der Mann ist in ärztlicher Behandlung und gut ist es. So wie der Mitarbeiter hier allerdings beschrieben wird, gepaart mit der vollendeten Nötigung (Straftatbestand) und seiner Auftretensweise, werde ich das Gefühl nicht los, dass hier noch ganz andere Sachen im Argen liegen, nicht das am Ende noch wer Geld erhält für Vermittlungen an private Dienstleister. Aber das kann der Anwalt ja dann gleich über die Behörde mit abklären, ob das dort normale Verfahrensweise ist, oder nur bei Mitarbeiter XY so gehandhabt wird. Falls Letzteres weiß der Anwalt bestimmt auch den richtigen Weg, wie man dem Mitarbeiter das Handwerk legt. Lustig finde ich allerdings die Idee von dem hobbykochenden Mitarbeiter des Jobcenters, der der Familie das Kochen beibringen möchte, den würde ich glaube laut auslachen.

Danke für Deine Antwort. Nur ein kleiner Fehler ist da evtl. enigeschlichen. (von mir)Nicht der Mitarbeiter der JC würde da vorbeikommen , sondern ein Coach, der den Mann betreuen soll.

0
@UlrikeLasserre

Egal wer da kommen will, der hat nix im Haus verloren wenn das nicht erwünscht ist, das sagt sogar unser Grundgesetz.

0

Was soll den daran Diskeminierend sein? Er bekommt ein Angot, das KAUM wer von derarge bekommt, damit er abnehmen kann und wieder arbeiten kann. er sollte dem Sachbearbeiter auf Knien danken! Dies Freigabe von der Schweigepflicht bezieht sich doch nur auf sein Übergewicht und die damit zusammenhängenden Belange... Der Bakannte hat eine echten KÜMMERER bei der Arge erwischt, und er sträubst sich? Soriry, wie dumm kann man sein? Ein Großteil der Berater sind unfähig und schikanieren ihre Leute zum Teil..... Und dann sowas..

Naja, so einfach ist das nicht. Er wollte schon selber in ein Sportstudio, aber sein Dr. hat es ihm verboten. Sein Herz wäre für so eine Belastung zu schwach. Diät muß er ja auch schon aus Gesundheitsgründen essen. Aber diese Aussagen hat die Arge garnicht erst angehört, sondern über seinen Kopf entschieden. Und wenn er seine Krankengeschichte bei der Arge durch eine Unterschrift freigeben muß, wie weit geht die Arge dann in anderen Belangen?

0

Wer lesen kann, ist hier klar im Vorteil. Oben steht geschrieben: "Sport darf er auch nicht so einfach machen. Er hat eine Herzschwäche und bekommt wirklich jede Menge Medis."

Hier ist kein Platz für selbsternannte Wunderheiler des Jobcenters.

Mir stellt sich grade die Frage, ob der Mitarbeiter der Arge den Nachname Mengele trägt ?

0

Verstehe ich alles nicht! Wieso mischst du dich dort ein! Lass sie doch tun, was sie tun wollen. Wenn sie nicht wollen, so kann es nicht deine Sache sein. Häng dich bitte nicht so weit aus dem Fenster. Denke an Dich!!!

Warum soll ich nur an mich denken? Ich bin für alle, die meine Hilfe oder Ratschlag suchen, gern da. Übrigens, ich habe noch nie von staatl. Seite irgendeine Zuwendung bekommen und das soll auch so bleiben. Wenn jeder nur an sich denken würde, wäre die Welt einwenig kälter.

0

Was möchtest Du wissen?