dickdarmkrebs dominant oder rezessiv

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Äh.... hallo?

Hat hier eigentlich niemand Ahnung? Es wird eine menge Mist erzählt und alle denken sie kennen sich so toll damit aus, weil sie nen Spiegelartikel gelesen haben!

Du hast ja schon gesagt, dass sonst in deiner Familie niemand Krebs hatte.... Das liegt ganz einfach daran, das Krebs nicht vererblich ist, Es gibt kein Gen, das "den Krebs" in sich birgt. Krebs entsteht ganz einfach durch die Entartung von Körperzellen. Bei Dickdarmkrebs sind es eben Zellen im Dickdarm. Genauer gesagt entsteht Krebs, wenn sich die Zellen zu rasch teilen und sich erneuern und wenn die Zellen dabei eine erhöhte Mutationsrate haben. Du musst dir vorstellen, dass deine Zellen sich ständig teilen. die alten sterben teilweise ab, die neuen leben weiter und teilen sich immer wieder. Bei diesem Vorgang können Fehler entstehen, sogenannte Mutationen. Meistens ist das nicht schlimm, da diese mutierten Zellen ihre Aufgabe nicht mehr ausführen können und einfach bsterben, aber in anderen Fällen entsteht eben ein Tumor.

Das kann jedem Menschen passieren. es ist eigentlich fast egal, ob man sich jetzt mega gesund ernährt oder nicht. Bei manchen Krebsarten spielen natürlich äußere faktioren eine Rolle, z.B. bei Lungenkrebs, wenn man viel raucht....

Der Krebs ist aber an sich nicht vererblich....

Hallo, an deiner Stelle würde ich regelmäßig zu einer totalen Koloskopie gehen, bei der der Dickdarm komplett gespiegelt wird (bis zum Blinddarm). Bei so einer Veranlagung müssten die Kassen das bezahlen...

Das muss nicht sein, auch wenn eine Krankheit vererbt werden kann, muss es nicht eintreffen.

Ich erinnere mich an meinen Grossvater, der auch Darmkrebs hatteund sehr früh daran gestorben ist, ich kannte ihn nicht mal mehrl also ist das schon über 60 Jahre her und es gibt und gab bis heute keine Verwandten, die diese Krankheit auch haben!

Sowas kann man nicht vorher sagen! L.G.Elizza

Wie du schon gelesen hast, kann dir deine Frage niemand korrekt und verbindlich beantworten.

Krebs wird nicht vererbt ..., sehr wohl aber eine bestimmte Disposition (soll heißen, Bereitschaft ... ) und Krebs, ganz besonders die Entstehung von Darmmkrebs wird ganz wesentlich begünstigt von

  1. Ernährung

  2. Lebensstil

  3. Genetisch bedingte Konstellation

Das heißt, dass du selbst sehr viel dazu beitragen kannst, dass du deinen Darm gesund erhälst, denn ein gesunder Darm ist das A & O um Tumore erst gar nicht entstehen zu lassen.

Die drei Säulen der Prophylaxe (Vorbeugung) sind

° deine Ernährung ... sie soll, balaststoffreich, naturbelassen sein ... und viel (überwiegend frisches) Obst und Gemüse aus der Region beinhalten ... wenig Fleisch und tierische Produkte, wenig Zucker und möglichst keine Auszugsmehle etc. Alkohol sollte nur in Maßen genossen werden ...

° dein Lebensstil ... du solltest darauf achten, das du Übergewicht vermeidest - mit der richtigen, gesunden Ernährung ist das nicht wirklich ein Problem - und du solltest unbedingt ausreichend Bewegung machen. Mit einem Wort ... das Gegenteil von einem Coutchpotato sein ... ;-)

° regelmäßig zum Arzt gehen ... mit Screening werden im Moment die besten Erfahrungen gemacht, weil man damit Polypen im Darm erkennen und bei Verdacht rechtzeitig eintfernen kann. Das Entfernen dieser Polypen ist ein realtiv kleiner operativer Eingriff ...

Das könnte für dich interessant sein:

Die Gefahr beim Dickdarmkrebs ist, dass in den seltensten Fällen Frühsymptome auftreten.

Das unterstreicht auch bei Patienten ohne Symptome den Sinn von Vorsorgeuntersuchungen, insbesondere der Dickdarmspiegelung (Koloskopie), die ab dem 50. Lebensjahr bei Männern und Frauen angeboten wird und deren Kosten die Krankenkasse übernimmt.

Es ist ratsam, bei folgenden Symptomen ärztlichen Rat einzuholen: Änderung der Stuhlgangsgewohnheiten – insbesondere neu aufgetretene Neigung zu Verstopfung, Blähung, Krämpfen. Extremfall ist der Darmverschluss (Ileus)

Blutbeimengung/ -auflagerung auf dem Stuhl – selbst bei nachgewiesenen Hämorrhoiden sollte deshalb im Falle von Blutauflagerungen auf dem Stuhl immer ein Tumorausschluss durch eine Darmspiegelung erfolgen.

Allgemeine Hinweise: ungewollter Gewichtsverlust, Abgeschlagenheit, unklare Blutarmut (bedingt durch nicht-sichtbare (okkult) Blutverluste)

Mastdarmkrebs nahe am Schließmuskel: ungewollter Abgang von Stuhl bei Abgang von Winden.

http://www.darmkrebs-operation.de/darmkrebs.html

1

jeden Tag eine Banane, und du bist auf der sicheren Seite! Man weiß nicht ob es ein Gendefekt ist, oder dein Vater falsch gegessen hat...

Aber laut Vererbungstheorie könnten Deine Kinder es eher bekommen, wenn es was mit den Genen zu tun haben sollte..

Das ist Unsinn, wenn man Krebs mit Bananen verhindern könnte wäre er weg.

0

Das kann dir niemand vorhersagen! Du kannst aber regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung gehen!

krebs ist generell nicht vererbbar. ob du später dickdarmkrebs bekommst oder nicht hängt von deiner ernährung ab: dickdarmkrebs ist die 2. häufigste todesursache bei männern in deutschland, weil sie zuviel fleisch essen. eine wirklich gesunde ernährung meidet tierische produkte, ebend weil sie längerfristig uns schaden. für dich sollte eine solche ernährung machbar sein, damit dickdarnkrebs und andere krankheiten gemieden werden können.

...und warum lässt sich die schönste Frau Amerikas freiwillig die Brüste abnehmen???

0
@appletman

weil sie nicht richtig informiert ist und sucht auch nicht einen guten rat. nicht vergessen: die u.s.a. ist mächtig, jedoch weite teile ihrer bevölkerung hat einen niedrigen bildungsstand. was die miss da gemacht hat ist mehr pr propaganda, sie hat auch "vielleicht nach der miss wahl" gesagt, dass sie ihre brüste nehmen will. ob sie dass tatsächlich machen wird, bleibt abzuwarten. sie hat keinen brustkrebs, sie will ihn aber vorbeugen, diese methode ist aber radikal und nicht nötig.

0

Was möchtest Du wissen?