Dichte von schwarzen Löcher?!

2 Antworten

Wie schon geantwortet wurde, hat Gravitation erst einmal nicht mit Dichte zu tun, sondern mit Masse. Aus der Gravitationskraft eines Objektes heraus, lässt sich sein sogenannter Schwarzschildhorizont (der Ereignishorizont eines Objektes, aus dem selbst das Licht nicht mehr entweichen kann), berechnen. Ist ein Objekt dicht genug, also schwer und klein genug, um kleiner als sein Schwarzschildhorizont zu sein, dann versteht man darunter ein schwarzes Loch.

Eventuell denkbar, wenn beispielsweise ein Stern keine nuklearen Umwandlungsprozesse mehr in ausreichendem Maß erfährt, um seiner eigenen Gravitation entgegen zu wirken und wenn nach einer Supernova noch genug Masse übrig bleibt, um weiter kollabieren zu können, kann dieser eventuell nicht nur den eigenen Schwarzschildhorizont (also den Ereignishorizont eines Schwarzen Loches) unterschreiten, sondern theoretisch oder vielleicht mehr hypothetisch bis zu einer Singularität kollabieren, was aber mit der allgemeinen Relativität wohl nichts mehr zu tun hat. Eine Singularität ist dabei eine Region oder ein Objekt, welches eine Masse besitzt, aber kein Volumen. All seine Masse ist also in einem unendlich kleinen Raum konzentriert. Das ist auch der Grund der Aussage, dass es keine nackten Singularitäten geben kann, denn jedes Objekt mit Masse hat einen Schwarzschildhorizont (auch wenn dieser vielleicht kleiner als der Kern eines Wasserstoffatoms sein mag), doch eine Singularität hat überhaupt keine räumliche Größe und ist somit theoretisch noch kleiner als ein Wasserstoffatomkern.

Welche Haarfarbe passt am besten zu einer hohen Stirn?

Hey Leute, ich habe eine hohe Stirn und dazu dunkelaschblonde Haare und kann es sein dass eine hohe Stirn bei dunkleren (hellbraunen z.B.) Haaren nicht so schlimm aussieht? Habe auch ein paar Babyhaare aber die sind sehr hell :/ Oder sehen vielleicht helle Haare bei einer hohen Stirn besser aus? Danke für die Antworten :)

...zur Frage

Welcher Stoff hat die Größte Dichte

HILFE In meinem Tafelwerk steht das Iridium die größte Dichte hat das Tafelwerk ist von 2013 und im Internet auf Wikipedia z.B. steht Osmium die größte Dichte aht was nun richtig?

...zur Frage

Ist es möglich, dass Ereignisse in der Zukunft die Vergangenheit beeinflussen, wir es nur nicht merken?

Es wurden mal Artikel veröffentlich in denen Autoren (Wissenschaftler?) der Meinung waren, "konzentrische Kreise" in der Hintergrundstrahlung entdeckt zu haben, für die sie keine Erklärung hatten außer, dass es vielleicht Anzeichen für "Paralleluniversen" sind.

Jetzt zu meiner Theorie:

Nehmen wir an, dass unser Universum ein vierdimensionales Gebilde in der Raumzeit ist, und zwar in dieser da

https://de.wikipedia.org/wiki/Minkowski-Raum

bzw. die Sterne und all die Masse des Universums eine „4D Materiewelt“ (so nenne ich mal den Teil des Universums, der aus Masse und Energie und nicht aus Raum und Zeit besteht) in dieser Raumzeit sind, und der Urknall der Mittelpunkt dieser „4D Materiewelt“ ist.

Könnte es dann nicht sein, dass es in der vierdimensionalen Raumzeit nicht nur einen Urknall gibt/gab, sondern mehrere, oder gar unendlich viele „Urknälle“, die jeweils eine eigene „4D Materiewelt“ umgibt, und diese „Urknälle“ und deren „4D Materienwelten“ zeitlich (in der Raumzeit) voneinander getrennt sind, vergleichbar mit den Galaxien und Planeten, deren Massen und Mittelpunkte räumlich voneinander getrennt sind?

Führen wir uns vor Augen, dass man Jahrtausendelang dachte, dass die Erdanziehung nur von „unten“ aus wirkt, wir heute aber wissen, dass die Gravitation hier auf der Erde zwar vor allem vom Erdmittelpunkt „unten“) ausgeht, aber auch vom Mond, der Sonne und allen anderen Massen („oben“) und dies auch Auswirkungen auf „unten“ hat (Ebbe und Flut zum Beispiel).

Könnte es nicht dementsprechend sein, dass die Annahme, das Kausalität nur von der Vergangenheit (Aus Richtung unseres Urknalls kommend) aus in die Zukunft wirkt und funktioniert, aber nicht umgekehrt, nicht richtig ist, sondern wir zwar die meiste Kausalität aus der Vergangenheit spüren, da unser Urknall eben sehr nahe ist und dort die Materie am dichtesten war, es aber auch ganz leichte Kausalitätsauswirkungen aus der Zukunft gibt, die von den anderen „Urknällen“ (und dessen „4D Materiewelten“) oder vielleicht sogar von Geschehnissen die in naher Zukunft liegen, aus gehen, dass diese Auswirkungen diese Geschehnisse aber so gering und subtil sind, dass wir sie nicht wahrnehmen, genauso wie wir Ebbe und Flut nicht wahrnehmen, wenn wir auf dem Ozean schippern, dass sie aber sich subtil zum Beispiel als konzentrische Kreise in der Hintergrundstrahlung zeigen?

Kommt hier überhaupt noch jemand mit, bei dem was ich sagen, bzw. fragen will?

...zur Frage

Warum steigen Stoffe mit niedrigerer Dichte?

Mir ist klar, dass das damit zusammenhängt, dass die schweren Stoffe, bzw. die Stoffe mit der höheren Dichte die anderen verdrängen. Nur ist mir nicht klar wieso. Es müsste ja eigentlich für die Erde leichter sein die leichten Gase am Boden zu halten als die schweren Gase. Eine Erklärung wäre hilfreich C:

Mit freundlichen Grüßen

Asatox

...zur Frage

Materialien nach ihrer Dichte ordnen!?

Hallo ich muss morgen in meiner Klassenarbeit verschiedene MAterialien nach ihrer Dichte Ordnen, bin mir aber sehr unsicher welche Informationen ich aus dem Internet nehmen kann und was richtig ist !´? 

Folgende Materialien muss ich nach ihrer Dichte Ordnen und die Dichte Angeben:

Blei

Eisen

Alu

Holz 

Wasser

Wäre sehr freundlich mir zu antworten bzw. einen hilfreichen Link zu schicken.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?