Diagnosen Autismus überprüfen

5 Antworten

So wie du schreibst kann ich mir auch nicht vorstellen, dass du so schwer erkrankt bist. Ads (ich nehme an, das meintest du mit Aufmerksamkeitsstörung?) wird häufig mit Autismus durcheinander gebracht. Geh doch mal zu einem Arzt der auf ADS spezialisiert ist und unabhängig davon zu einem der auf Autismus spezialisiert ist, bei dem du noch nicht warst und lass beides testen.

Also, es ist natürlich immer deine Sache, ob du einer Diagnose vertraust ; da du nicht verpflichtet bist, die irgendwo vorzulegen, kannst du die auch einfach in der Ecke liegen lassen und dich als nicht Autist sehen.

Ansonsten hat Rechercheur ja schon eine Liste mit spezialisierten Psychatern gepostet .

Also, wie Du ja wahrscheinlich weißt unterscheidet man beim Autismus verschiedene Formen. Im wesentlichen den schwereren Kanner-Autismus (unter Umständen auch mit Hochbegabung in einzelnen Inselbereichen) vom Asperger Autismus.

Der Kanner´sche Autist wäre so eine Art "Rainman", der schon sehr früh auffällt, kaum sprechen kann und in der Regel nicht beschulbar ist.

Wenn Du die Frage so wie sie hier steht selbst geschrieben hast bist Du weit eher jemand vom 2. Typ, vom Asperger Typ (diese Diagnose habe ich auch). Auch da spricht man von einem Autismus-Spektrum und von verschiedenen Unterformen .

Diese Kinder fallen meist weit weniger auf, sind aber halt auch vom Kleinkindalter an immer schon Einzelgänger aber mit normaler (teilweise auch mit recht hoher Intelligenz - ich z.B. bin Mensa Mitglied, was bedeuted, dass ich bei Intelligenztests unter den besten 2 % bin). Trotzdem habe ich große Probleme im sozialen Kontakt und damit Freunde zu finden bzw. mich in die Gefühlswelt anderer Menschen (und häufig auch in meine eigene Gefühlswelt einzufühlen). Soweit ich weiß, ist das typisch für einen Autisten - diese Schwierigkeiten mit Gefühlswahrnehmung und Steuerung und damit auch diese Probleme im sozialen Miteinander. Außerdem gibt es meiner Einschätzung nach recht häufig auch noch Überschneidungen mit dieser Aufmerksamkeitsstörung AD(H)S, die sich halt auch bei einigen Erwachsenen nicht richtig "ausgewachsen" hat - ist bei mir z.B. so.

Es ist schwierig einen Psychologen/Psychiater zu finden, der sich mit solchen Diagnosen auskennt - ich habe eher gute Erfahrungen mit der Uniklinik hier vor Ort gemacht - aber ich habe auch lange gesucht. Die meisten größeren Kliniken bieten Diagnostik an.

Trotzdem, lass´ Dich nicht entmutigen und glaube an Dich und Deine Fähigkeiten. Ich habe z.B. trotz meiner Einschränkungen inzwischen 2 Universitätsabschlüsse und werde meine "Nische" schon finden.

Vielleicht sind Autisten halt nicht die allerbesten Krankenschwestern oder so besonders geeignet für soziale Berufe aber für technische, mathematische, analytische Berufe sind sie meines Wissens und meiner Erfahrung nach besser geeignet als die allermeisten Anderen.

Also: Glaub an Dich ! Lass Dich nicht "herunterziehen" und mach das was Du wirklich gerne tust und worin Du auch gut bist.

Auch Du wirst Deinen Weg machen - da bin ich recht sicher.

Nein bei mir wurde damals in der Klinik eindeutig der frühkindliche Autismus/Kanner diagnostiziert aber die Ärzte dort sagten auch dass es evtl. bei mir auch ein atypischer Autismus sein kann.

0

Was ist so schlimm Gentechnik an Embryonen auszuführen? Wann werden PID, Abtreibung und Genome Editing endlich Normalität? Wer steht uns da noch im Weg?

Wer nicht weiß, was Präimplantationsdiagnostik bedeutet:

Die Präimplantationsdiagnostik (PID) oder präimplantative genetische Diagnostik umfasst Untersuchungen am Embryo vor der Übertragung in die Gebärmutter. Mit diesen Untersuchungen wird gezielt nach genetischen Auffälligkeiten oder einer Chromosomenstörung gesucht. Eine PID kommt in Deutschland nur dann infrage, wenn ein hohes Risiko für eine schwerwiegende Erbkrankheit oder für eine schwere Schädigung des Embryos besteht, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Fehl- oder Totgeburt führen würde.

Wir verlieren langsam aber sicher den Anschluss in vielen Bereichen der Forschung. Ich frage mich, warum man nicht das Embryonenschutzgesetz auflockert und die aktive Forschung an Erbkrankheiten und das aktive Verändern des Genoms einfach zulässt. Ich habe aber auch das Gefühl, dass vorallem die Kirche uns da im Wege steht. Die Zeiten der älterlichen Moral sind vorbei. Wir sollten uns eine moderne Moral und Ethik aneignen und nicht auf eine Organisation hören, die das Wort Moral aus einem alten Märchenbuch nimmt.

Wir brauchen diesen Startschuss um endlich komplexe Diagnosen schon vor der Geburt stellen zu können und um schon vor der Geburt diese Dinge beseitigen zu können.

künstliche Intelligenz und Gentechnik zusammen wären eine Revolution der Menschheit. Wir müssen unsere Denkweise verändern und aktiv werden.

Zur einer modernen Gesellschaft gehören moderne Forschung und Entwicklung. Eine bessere Lebensqualität und daraus resultierend eine gute Wirtschaft.

Wann ist es endlich soweit, wann bekommen wir freie Bahn für ein Gebiet, dass uns zu Evolutionslenkern macht?

...zur Frage

Falsche Diagnose + Behandlung, welche Rechte habe ich?

Ich wurde als 13.Jähriger (wie sich später herausstellte: fälschlicherweise) von zwei Psychiatern mit der Diagnose Asperger-Autismus versehen. Die Diagnose wurde nicht mit mir besprochen und mir einfach aufgezwungen. Als ich sagte, sie sei falsch, wurde das nicht ernst genommen. Später wurde ich von der Psychiatrie zur Annahme aller Hilfen gezwungen, unter Androhung, dass ich sonst in die Psychiatrie müsste. Daraufhin wurde mir ein Jugendamtmitarbeiter zugestellt, der mich anscheinend (mit welchem Auftrag er da war, konnte er mir nicht sagen) in die Klasse (mehrheitlich alkoholisierte, rumfurzende Saufmenschen) integrieren sollte. Er hat ständig mit mir über Dinge diskutieren wollen, wo ich einfach meine Ruhe haben wollte, da es, wie ich erlebt hatte, vollkommen sinnlos war, gegen dieses System aufzubegehren. Der JA-Mitarbeiter hat mir z.B. angeraten, Alkohol zu trinken etc. Er meinte auch, dass die Psychiater früher meine Persönlichkeit zu verändern gesucht hätten. Ich habe mich zu dieser Zeit immer mehr mit dieser Diagnose identifiziert und alle möglichen Verhaltensweisen geändert (so dachte ich z.B., es wäre in jedem Satz irgendwo Ironie versteckt, da Autisten ja keine Ironie verstehen). Gleichzeitig wollte ich diese Diagnose aber nicht haben und habe ständig meine gesamte Vergangenheit überprüft, ob sie den Diagnosekriterien entsprach.

Als ich dann wegen der Diagnose von der Schule gegangen war (ein Mitschüler hatte mir gesagt, ich wäre behindert und ich interpretierte dies dahingehend, dass meine Integrationsversuche gescheitert waren), musste ich noch einmal (das war derei Jahre später) zu dem Psychiater von früher und der meinte nach 15 Minuten, ich hätte das doch nicht. Später habe ich den anderen Psychiater (heute Professor für KJP) angeschrieben und gefragt, was das früher sollte und er sagte mir, Diagnosen seien für die Krankenkasse da und damit das Ding einen Namen habe, aber eben keine inhaltlicher Beschreibung, somit hätte er diese Diagnose inhaltlich also gar nicht gestellt. Ich habe aber durch diese ganze Geschichte schwere Depressionen etc. bekommen. Welche Rechte habe ich bzw. hatte ich, gegen diese Leute vorzugehen (die übrigens allesamt eine Entschädigung abgelehnt haben)?

...zur Frage

Fragen zu Autismus/ Asperger?

Hallo, ich versuche mir kurz zu halten

ich habe bei mir den Verdacht auf Asperger (ist keine selbstdiagnose, evtl habe ich mich auch nur zu weit in das Thema vertieft und mache mich da jetzt nur verrückt damit) deshalb habe ich einige Fragen zum Thema Autismus bzw Asperger und zwar folgende

1 bei mir in der Nähe gibt es eine Beratungsstelle zu Autismus und ich würde da gerne hingehen. Kann ich dafür einfach telefonisch einen Termin vereinbaren und dort hin gehen ohne das meine Eltern erst mal davon mit bekommen (bin 17)?

2 wenn ich dort hin gehe(bezieht sich auf die erste frage), was wird da gemacht und

3 wenn dort mein Verdacht bestätigt wird, kann ich dann sofort eine Diagnose bekommen oder muss ich dafür in eine Uni Klinik? (Ist das auch wieder ohne Eltern möglich)

4 kostet mich ein Autismus Test etwas oder übernimmt das die Krankenkasse?

5 was, wenn der Test positiv ist und ich wirklich Autismus/Asperger habe, wem muss ich das sagen (Lehrer, Arbeitgeber, Angehörige)? Und hat das Einfluss auf die Bewertung von in der Schule (werde ich bei Klausuren anders bewertet sowie Legastheniker beispielsweise?)

vielen dank im Voraus

sorry wegen Rechtschreibfehlern

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?