Diagnose MS. Was sind eure Erfahrungen?

5 Antworten

Meine Erfahrung ist, dass Ärzte, seit es MS-Medikamente gibt, dazu neigen, die Pferde unnötig scheu zu machen.

Früher, als man nur das Cortison zur Verfügung hatte, war das nicht so. Da wurde erst mal abgewartet, wie sich die Krankheit entwickelt. Und dann erst was unternommen.

Mein erster und wichtigster Rat: Hör auf dein Bauchgefühl.
Lass dich nicht in irgendwas reinquatschen, bei dem du Bedenken hast. Es ist dein Körper, deine Symptome, DU entscheidest, nicht die Ärzte.

Zu mir: Diagnose 1987, schwerer Verlauf prognostiziert, niemals schulmedizinische Medikamente, 4 x Cortisonstoßtherapie. Schubfrei seit 8 Jahren, keine Ausfälle. 

Und hier noch was zu Lesen: www.ivonne-radtke.de

Zu mir: Diagnose 1987, schwerer Verlauf prognostiziert, niemals schulmedizinische Medikamente

Lass dich nicht in irgendwas reinquatschen, bei dem du Bedenken hast. Es ist dein Körper, deine Symptome, DU entscheidest, nicht die Ärzte.

Genau das gleiche hat meine Tante auch gesagt, nach 5 Jahren hat sie mit Pflegestufe III im Pflegeheim gelegen. 

DIe wollte auch keine "ach so bösen" Schulmedizinischen Medikamente nehmen.

1
@grubenschmalz

Tut mir leid für deine Tante.

Allerdings kenne ich sehr viele Leute, die eine Basistherapie machen und denen es trotzdem so geht wie ihr. Kanadische pharmaunabhängige Studien haben gezeigt, dass der Wert dieser Medikamente faktisch bei null liegt.

0

Bei mir hat man 1993 MS diagnostiziert. Ich hab einen schubförmigen Verlauf der Krankheit. Bei einem akuten Schub bekomme ich hochdosiertes Kortison. 2 verschiedene Medikamente habe ich auch schon bekommen. Seit ca. 8 Jahren nehme ich gar keine Medikamente mehr und mir geht es gut. Der letzte Schub ist über 14 Jahre her.

Toj toj toj. Das gibt Hoffnung. Ich hoffe es bleibt weiter so gut :)

0

Wie alt bist du, wenn ich fragen darf?

0

Danke. Ich hoffe das bei dir auch alles gut verläuft. Wann hast du deine Diagnose bekommen ?

0

Die Diagnose ist schon ein Schock. Ich war völlig neben der Spur damals. Das oassende Medikament zu finden ist nicht einfach. Ist der Verlauf bei dir schubförmig ?

1
@schnucki71

Wenn ich ehrlich bin merke ich das nicht. Demnach glaube ich nicht. Ist vor paar jahren angefangen  und ab da habe ich gemerkt dass da was nicht stimmt. Aber nicht so schlimm das es mir große Sorgen gemacht hat. Aber der schwindel wurde immer schlimmer und das andere auch. Geht halb aber auch nicht weg. Bei schübförmigem ms gibst viele Medikamente. Bei vllt meinem wenige. Hab da bisschen bammel. Wie halt hat's bei dir gedauert bis du richtig eingestellt warst?

0

Ich habe 2 verschiedene Spritzen ausprobiert. Beide mit Nebenwirkungen. und als ich Betaferon zum 2. mal gespritzt habe und es zu Nekrosebildungen kam hab ich das mit den Medikamenten ganz gelassen. Nicht unbedingt zu empfehlen. Da wirst du Geduld haben müssen.

1

Wie alt bist du denn und was nimmst du für ein Medikament?

Ich bin 30. Erstmal jetzt die kortison imfusion und ab Montag wird entschieden was ich brauche. Iwie kommt es bei mir nicht in Schüben. Und da ist die Auswahl geringer. Wie ist es bei dir?

0
@paga1312

Ich habe eine die in Schüben verläuft, hatte bis jetzt aber noch keinen Schub, hab seit 4 Jahren MS nehme Gilenya. Das Medikament ist gut. Wie ist man denn bei dir drauf gekommen? 

0
@Chuck1610

Habe gemerkt wie schwindel bekam. Dann Augenprobleme. Konzentrationsschwäche beim lesen, oft alles doppelt gesehen, aber Brille brauchte ich keine. Dann zum Neurologen mrt gemacht und dann diese Fläche im Hirn festgestellt. Dann im Rücken. Joa ist ms

0
@Chuck1610

Ich habe eine die in Schüben verläuft, hatte bis jetzt aber noch keinen Schub, hab seit 4 Jahren MS

Hä?

Wie geht das? Du hattest keinen Schub, nimmst aber trotdem Medikamente? Wozu?

0

Was möchtest Du wissen?