Diagnose Bronchialcarzinom - Überlebenschance?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Lungenkrebs ist eine sehr ernste Erkrankung, die auch heute noch, trotz umfangreicher Forschungen und der Suche nach neuen Therapien nur schwer behandelt werden kann. Deine Mutter sollte trotzdem nicht aufgeben und gegen Ihren Lungenkrebs kämpfen, selbst wenn die Behandlungsaussichten zunächst ungünstig scheinen. Niemand kann den Verlauf Ihrer persönlichen Erkrankung mit Gewissheit vorhersagen, und in jedem Krankheitsstadium gibt es Überlebende.Deine Mutter sollte aber unbedingt mit dem Rauchen aufhören,denn Untersuchungen haben gezeigt, dass weiterhin rauchende Lungenkrebspatienten im Durchschnitt geringere Überlebenszeiten aufweisen als Patienten, die niemals geraucht oder die das Rauchen aufgegeben haben.

  1. Metastasen sind natürlich prognostisch sehr schlecht. Wenn sie begrenzt sind könnten Bestrahlungen aber helfen und dazu noch eine Chemotherapie. Prognose ist aber auch mit diesen Therapien nicht gut.

  2. Es gibt verschiedene Arten des Bronchialkarzinoms. Die schlechtere Prognose hat das kleinzellige BK.

  3. Jetzt mit dem Rauchen aufzuhören wäre zwar gut, im akuten Fall würde es aber auch nicht helfen, da die Krebszellen ja schon vorhanden sind.

Deine Mutter darf auf keinen Fall weiterrauchen!!!

Mein Großvater bekam mit 60 jahren Lungenkrebs, wegen dem rauchen. Man hätte sein Leben um noch etliche Jahre verlängern können. Aber er rauchte heimlich weiter und starb nur 4 monate nach der Diagnostizierung der Krankheit.

"ich bin selbst seit 12 Jahren Arzthelferin und kenne mich somit mit Krankheiten "etwas'" aus" , da solltest du nicht hier fragen ,frage einfach deinen Chef

siehe oben!!!!! Da der Urlaub auch noch länger dauert, macht man sich eben Sorgen, ohne genaueres zu wissen.... Und im Netz liest man eben so einiges....

0

Was möchtest Du wissen?