Diättaugliche Fleischfütterung für Zwischendurch (Katze)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn du nur hin und wieder eine mahlzeit ersetzt, mußt du keine zusätze dazu geben.

ein austausch von bis zu 1/3 der kompletten ernährung ist ohne zusätze möglich, sofern man abwechslung ins rohe bringt.

möglich ist im grunde alles, außer rohem schwein. und du solltest versuchen, daß die beiden fleisch wirklich roh futtern, denn nur dann sind noch alle lebensnotwendigen enzyme und nährstoffe enthalten. sobald du es irgendwie hitze aussetzt, wird der gehalt auf ein minimum reduziert, was eher kontraproduktiv ist.

für den anfang bietet sich jedoch das kurze garen an, rohes fleisch schmeckt und riecht bei weitem nicht so intensiv wie gekochtes und dieses nochmal weniger intensiv als dosenfutter und dieses nochmal weniger intensiv als trockenfutter.

deshalb kannst du gerade jetzt am anfang alles noch dünsten oder kurz anbraten, solltest die garzeit aber nach und nach verringern, so daß in der mitte ein immer größer werdender roher kern entsteht, bis du irgendwann beim komplett rohen angelangt bist.

eine zugabe von gemüse und reis und co ist nicht nötig, wird von den meisten katzen ohnehin eher abgelehnt. eine maus ist für eine katze eine komplette mahlzeit, die kommt weder mit gemüse noch mit reis und co daher. ;) und der eventuell vorhandene mageninhalt ist eher nicht relevant und macht, wenn man komplett vom magen bis zum poloch den inhalt rechnet, nicht mal 5% gewicht der gesamten maus aus. und wohlgemerkt, es gibt kaum bis keine katze, die freiwillig zB den enddarm mit futtert.

und verfüttern kannst du, was deinen miezen schmeckt. nicht jede mieze mag jede fleischsorte. eine meiner beiden zB mochte kein lamm. und eine der beiden futterte sogar regelmäßig beim hund blättermagen samt inhalt mit.

die gecshmäcker sind bei miezen genauso verschieden, wie beim menschen.

ich würde dir raten nicht alleine muskelfleisch zu füttern, sondern auch innereien, kleine knochen, .....

sofgern du knochen gibst, was klasse für die zähne und die kalziumversorgung ist, belaß diese bitte IMMER roh. rohe knochen enthalten jede menge kollagen, welches für die elastizität verantwortlich ist und vorm zersplittern schützt. in gegartem zustand jeder art, ist das kollagen weg und die knochen können beim fressen splittern und dann im maul, dem hals, dem magen, .... gefährlich werden. hühnerhälse sind für katzen und kleine hunde eine sehr gute variante von fleischigen knochen und für tierchen, die noch nie knochen gefuttert haben. kennen sie erstmal knochen und wissen, wie man die zu fressen hat, dann kann man auch zum beispiel hühnerklein anbieten. gibts in jedem supermarkt zum teil frisch, zum teil in der TK theke.

wegen erregern etc, die in rohem fleisch vorhanden sein könnten, mußt du dir keine großen gedanken machen. sofern du auf hygenischen umgang und frische achtest, ist rohes fleisch dann kein problem, weder für dich (im umgang) noch für die miezen.

rohe innereien können leicht abführend wirken, knochen hingegen wirken eher stopfend. hier tastest du dich am besten etwas heran und verringerst die menge, wenn du auswirkungen feststellst, wie zB verstopfung oder durchfall. und du kannst das ganze zusätzlich mit dem jeweils anderen oder reinem muskelfleisch kombinieren, das verringert die auswirkungen wiederrum.

in der regel besitzen hühnerhälse ein recht ideales verhältnis von gewebe zu knochen, so daß dabei keine verstopfung etc auftreten kann. bei karkassen bzw hühnerklein hühnerflügeln und co, sieht es da meist etwas anders aus. weniger fleisch und mehr knochen, was dann schonmal bissl schwierigkeiten beim kackern geben kann. vielleicht gibst du dazu dann einfach noch ne kleine portion leber oder reines muskelfleisch, dann hat sich dieses problem auch erledigt.

wenn man von den beiden auswirkungen weiß, kann man das natürlich auch anderweitig für sich und die miezen nutzen. ;)

wow, vielen Dank für die ausführliche Antwort! Hat mir sehr weitergeholfen.

0

Das ist mal eine echt schwierige Frage, für die es jedoch eine Expertin gibt. Ich habe in der Diätserie für Katzen bei citypets ( http://www.citypets.de/katzen-pflege/katzen-ernaehrung/569-hauskatze-diaet-katzenfuttermenge-ermitteln.html ) mit einer Fachtierärztin in München zusammengearbeitet. Dr. Julia Fritz (napfcheck.de) bietet auch telefonische Beratung an, ich denke, da bist Du sicher am besten aufgehoben und bekommst wirklich fachlich fundierte Tipps. Kostet allerdings auch 24,- EUR pro Viertelstunde, die ich jedoch gerne für die Gesundheit meiner Tiere investieren würde … Hoffe, das hilft Dir weiter, da speziell beim Barfen die Ermittlung der Futtermenge und die Ausgewogenheit an Inhaltsstoffen ein Thema für sich sind …

ohje, ich hab in mehr als 25 jahren mit katzen noch nie ne fütterungsempfehlung gelesen oder mich sogar in irgendeiner weise dran gehalten.. einfach immer den napf vollgemacht. arme katzen

seltsam nur dass alle meine miezen schlank waren. leichte tallie, rippen zu fühlen. leichter bauchspeck. perfektes gewicht

wie das kommt obwohl ich immer "den napf vollhaue"? meine katzen haben alle artgerecht gelebt, wenig langeweile gekannt (und deswegen nie aus langeweile gefressen), immer genug bewegung gehabt. und immer gewusst dass der napf auch morgen voll sein wird, weswegen es keine notwendigkeit gab sich auf vorrat den bauch vollzuschlagen. und möglichst kohlenhydratarm gefüttert

dann weiß miez schon selber wieviel sie braucht. und hört auf zu fressen wenn sie satt ist

kritisch an dieser seite sehe ich zb dass kein unterschied zwischen pflanzlichem (für katzen minderwetigem) protein und tierischem gemacht wird. und zb wird aktivität, stoffwechsel und lebensumstände der katze nicht beachtet. eine katze die bei -20 grad im schnee unnterwegs ist braucht mehr futter als ne katze die bei 25 grad aus dem fenster guckt. auch halte ich es für nicht gut dass bei übergewichtigen katzen schlicht das idealgewicht genommen wird. es gibt katzen die über 7kg wiegen, aber nur 4 wiegen sollten. die werden viel zu brutal auf diät gesetzt, abnehmen muss langsam und nachhaltig sein. keine hungerkur

0
@palusa

Das Problem bei meinem Kater ist, dass er aus einer eher schlechten Haltung kommt, sehr sehr schlechtes Futter bekam und seine Schwester war sogar untergewichtig (Lendenwirbel und Schulterblätter ragten raus). Ich hab bei ihnen den Napf auch gefüllt gehabt, als er dann aber innerhalb von 2 Monaten fast 2,5kg zugenommen hat und nurnoch am Napf hing, musste ichs leider mit dem Arzt angucken, wieviel er an Futter braucht, was für seine Grösse ein gesundes Gewicht ist und wie ich das am besten angehe, ohne ihm zu schaden. Mein TA meinte, dass er wahrscheinlich aus einer psychischen Störung heraus sich überfrisst, aus Angst bald nix mehr zu bekommen. Ich kann sie leider Wohnungstechnisch (Lage etc.) nicht rauslassen, aber ich beschäftige mich sehr intensiv mit den beiden, so dass keine Langeweile aufkommt und es ihnen nicht an Bewegung fehlt. Mir wäre es auch lieber, wenn ich den Napf immer füllen könnte und nicht immer alles abwägen und trennen müsste... Er würde noch weiter zunehmen würde ich das tun, das hat mir mein TA bestätigt. Er ist effektiv zu dick und wenns ums Idealgewicht gehen würde müsste er durchaus mehr abnehmen, aber ich möchte einfach nur dass er ein gesundes Gewicht/Körperbau hat bevors ihm vor lauter Bauch die Organe verdrängt.

Da ich jetzt auf Orijen umgestiegen bin (80% Tierische Bestandteile) und ich von der Zusammensetzung sehr überzeugt bin (Zusammensetzung: Frisches Hühnerfleisch (20%), getrocknetes Hühnerfleisch (15%), frische Hühnerleber (4%), frischer ganzer Hering (4%), frisches Putenfleisch (4%), getrocknetes Putenfleisch (4%), frische Putenleber (3%), frische ganze Eier (3%), frischer grätenfreier Zander (3%), frischer ganzer Lachs (3%), frische Geflügelherzen (3%), Geflügelknorpel (3%), getrockneter Hering (3%), getrockneter Lachs (3%), Geflügelleberöl (3%), Geflügelleberfett (2%), rote Linsen, grüne Erbsen, grüne Linsen, Alfalfa, Yamswurzel, Erbsenfaser, Kichererbsen, Kürbis, Butternuss-Kürbis, Spinatblätter, Karotten, Rote Delicious Äpfel, Bartlett Birnen, Cranberries, Seetang, Süßholzwurzeln, Angelikawurzeln, Fenchel, Ringelblumen, süßer Fenchel, Pfefferminzblätter, Kamille, Löwenzahn, Bohnenkraut, Rosmarin. FRISCH GELIEFERT – frei von Konservierungsstoffen und niemals gefroren*.) mache ich einen grossen Unterschied zwischen tierischem und pflanzlichem Eiweiss.

Es sind meine ersten Katzen und daher möchte ich umso mehr alles richtig machen. Und da sie mir kein Nassfutter fressen, ist ja die Frage wegen Frischfleisch.

0
@caly91

ja, futterangst in den ersten lebensjahren kann da prägend sein :(

0
@palusa

Ich hoffe einfach, dass das irgendwann mal aufhört und ich nicht jedes Gramm Futter penibel abmessen muss. Vorallem weil ich nicht immer neben dem Napf stehen kann damit er seiner Schwester nix wegfrisst. Die frisst nämlich etappenweise, wenns Fressen gibt, frisst sie etwas davon und läuft dann weg.. in einem anderem Zimmer gehts nicht, da sie das unglaublich verwirrt und sie mir beide wie blöde nachlaufen. Klar ist mir keine Mühe zu gross, gesunde Katzen zu haben - aber es ist schon sehr schwierig, ihn einerseits zu mehr Bewegung zu animieren und andererseits ihm den Fressdrang etwas zu drosseln, ohne dass seine Schwester (übrigens top Gewicht und vital) irgendwie etwas zu kurz kommt.

0

alles was nicht schwein oder wildschwein ist kann roh oder gekocht sein. lediglich schwein muss durchgekocht werden. du kann ziemlich alles verfüttern was dir einfällt, sei nur vorsichtig mit leber und fisch, hat was mit vitaminen zu tun. zuviel davon kann nämlich sehr schädlich sein. herz ist muskelfleisch, prima sache

80% der gesamtfuttermenge muss katzenfutter sein um eine vollständige versorgung mit nährstoffen zu gewährleisten. man kann zb einen rohfleischtag in der woche machen

barfen ist btw nach der ersten zeit (wo katzen sehen: booaaaah täglich fleisch! und gut zulangen) günstiger als nassfutterfütterung. zeitlich macht mans meist so dass man ne größere menge macht udn die portionsweise einfriert. ich geb dir mal trotzdem nen lesetipp mit: http://blaue-samtpfote.de/barf/barf.html es gibt auch fertigsuppelemte mit denen man arbeiten kann

wieviel mal in der Woche soll/kann ich etwas Fleisch verfüttern? so als Zusatz? und wieviel nehme ich so in etwa? Wenn ichs richtig verstehe - 20% darf Frischfleisch sein? Ich will meinen liebsten einfach etwas Abwechslung bieten und sie ab und an verwöhnen :)

Ich danke dir vielmals für deinen Tipp, ich werde mich beim Link mal durchlesen.

0
@caly91

ja, bis zu 20% darf nicht-katzenfutter sein. wenns ansonsten wenig bis keine leckerchen gibt dann sind 20% fleisch möglich

wie man das umsetzt ist up to you. du kannst jede 5. mahlzeit zu ner fleischmahlzeit machen. jeden 5. tag nen rohfleischtag. zu jeder mahlzeit nen kleinen happen fleisch quasi als nachtisch.. clickern und ein fünftel der futtermenge dabei verfüttern.. hin und wieder als überraschung nen teller voller fleisch hinstellen.

0
@palusa

Hab gestern mal Rinderherz kleingeschnitten und als "Nachtisch" beim Abendessen verfüttert.. Unser Kater hat da kräftig zugeschlagen und ich bekam als Dank ein paar Kopfnüsse. Ich war verwundert, wie günstig ich das bekommen habe. Hab mir direkt etwas davon eingefroren. Unsere Dame des Hauses hat jedoch nur mal kurz dran geleckt und sich wieder verzogen. Habs dann als "Leckerli" versucht - ich denke es schmeckt ihr nicht so. Sie hat dafür bei den Pouletherzen den Teller leergeputzt. Geschmäcker sind halt verschieden :) Ich werde es so machen, dass sie 3-4 mal in der Woche das Abendessen mit Frischfleisch ersetzt bekommen oder evtl. mehrmals in der Woche ein Schmackerl mit Frischfleisch verfüttern.

Ich tu den Katzen schon was gutes damit, oder?

0
@caly91

klar tust du deinen katzen damit etwas gutes.

aber tu dir und ihnen den gefallen, halte einen abstand von mindestens 8 stunden nach einer trockenfuttermahlzeit ein um dann frisch fleisch zu füttern und nach dem frischfleisch mindestens 4 stunden nach gekochtem mindestens 6 stunden, bevor du wieder trockenfutter fütterst.

ansonsten hast du bald miefige katzenwölkchen um dich herum. ;)

0

sofern man auf abwechslung achtet, also die gesamte palette eines tieres verfüttert (innereien, muskelfleisch, knochen) ist sogar ein ersetzen bis zu 1/3 der gesamtfuttermenge ohne zugabe von zusätzen etc problemlos möglich.

0
@ordrana

großes wenn, meiner ansicht nach. zb für eisen braucht man blut (oder ein ersatzstoff wie zb fortain). und das findet sich selten im laden. auch gerät dabei schnell das ca-p-verhältnis das ne katze braucht aus dem gleichgewicht (sollte zwischen 1,1:1 und 1,2:1 liegen). gleioches kann für das ka-na-verhältnis gelten

0
@palusa

für eisen sind auch zB die leber, lunge, milz als lieferant prima. da steckt noch jede menge blut drinn, selbst wenn nix mehr so direkt raus läuft.

die verhältnisse müssen natürlich einigermaßen stimmig sein.

zB mit kompletten futtertieren geht das prima. da stimmen die verhältnisse eins a und die sind nichtmal ausgeblutet. also zB eiuntagsküken oder futtermäuse und ähnliches. man kann natürlich auch selbst versuchen ein beutetier einigermaßen stimmig nachzubauen. also nicht 50% leber und 50% fleischige knochen. so könnte kein tier existieren.

0

Was möchtest Du wissen?