3 Antworten

Hallo horsegirl200000,

Ich habe Basenfasten schon oft ausprobiert und viele positive Erfahrungen gesammelt. Ehrlich gesagt, probier es doch einfach selbst einmal aus, dann wirst du merken, wie gut es dir tut.

Die von Bennykater erwähnte Website macht es sich sehr einfach die angeblich nicht vorhandenen Wirkungen wissenschaftlich fundiert zu widerlegen. Allerdings werden die Zusammenhänge nur oberflächlich beleuchtet.

Es stimmt, der Blut-PH-Wert liegt bei 7,4 und ist sehr wichtig. Eine Abweichung würde zu akuten Problemen führen und wäre ein medizinischer Notfall. Auch die Erklärung zur Atmung und Ausscheidung über die Niere und der Haut ist hinreichend erklärt. Allerdings werden die Abläufe dazwischen bewusst ausgelassen, die eine Übersäuerung der Gewebe und Gelenke erklären.

Es ist nämlich so, dass Säuren kurzfristig im Bindegewebe zwischengelagert werden, bis in der Nacht keine neuen Säuren anfallen und die Niere die Möglichkeit hat Säuren abzubauen. Dann werden diese nämlich wieder im Blut gelöst und zur Niere transportiert. Die tägliche Leistungsfähigkeit der Niere ist jedoch begrenzt und daher können Säuren im Bindegewebe verbleiben und dort zu Problemen führen, z.B. Cellulitis. Auch eine Einlagerung in Gelenke ist möglich, dann sprechen wir von Gicht, Rheuma, Arthritis. Dies ist sogar wissenschaftlich bewiesen, d.h. Harnsäurekristalle werden bei Gicht in den Gelenken nachgewiesen.

Daher macht der Umkehrschluss auch Sinn. Führst du mit der Ernährung weniger Säuren zu, dann kann die Niere, Haut und Lunge mehr Säuren abbauen und dadurch das Bindegewebe oder Gelenke entlasten. Deshalb ist Basenfasten eine Entlastung für den Körper. Eine basenreiche Ernährung, d.h. langfristige Umstellung der Ernährung auf 80% Basenbildner wie Obst und Gemüse und nur 20% Säurebildner wie Fleisch, Milchprodukte und Getreide, sorgen dafür das die Leistungsfähigkeit der Niere, Haut und Lunge nicht überschritten wird. Das führt langfristig auch ganz automatisch zum Idealgewicht.

Ich hoffe, ich konnte Dir damit ein wenig weiterhelfen.

Liebe Grüße,

pol4rbear

pol4rbear 01.11.2014, 02:11

Ach, und von Basenpulvern und Nahrungsergänzungen halte ich nicht viel. Das hat rein gar nichts mit Basenfasten zu tun.

0

Ich würde dir diese Informationen empfehlen, bevor du dich darauf einlässt:

http://www.medizin-transparent.at/basenfasten-die-kur-fur-ihre-geldborse

Diese Methode ist nicht wirklich als hilfreich belegt. Was jeder damit macht, ist ihm überlassen. Aber ein Körper "übersäuert" nicht... Medizinisch erforderlich ist das also auf keinen Fall.

Bennykater 05.09.2014, 18:54

Auszug:

"Insgesamt ist der Nutzen einer basenhaltigen Ernährung fragwürdig. Auch wenn die dahinterstehende Theorie der Übersäuerung des Körpers durch die moderne westliche Kost wissenschaftlich kaum untersucht ist, erweisen sich viele Argumente ihrer Vertreter als falsch oder aus der Luft gegriffen. Zudem erscheint die Begründung zu vereinfacht, dass eine einzige Ursache für so unterschiedliche Dinge wie Osteoporose, Gelenkserkrankungen, Rückenschmerzen sowie Falten und Cellulite verantwortlich sein könnte.

Ohne Zweifel ist der vermehrte Verzehr von Obst und Gemüse empfehlenswert. Die von Vertretern der Basentheorie zusätzlich angepriesenen Basenpulver oder andere „basenfördernden“ Nahrungsergänzungsmittel bringen aber keine zu erwartenden Vorteile mit sich. Es sei denn, man verdient am Verkauf derartiger Produkte und den dazugehörigen Büchern und Seminaren."

3
Bennykater 05.09.2014, 19:02

Ansonsten ist eine Diät niemals eine langfristige Hilfe. Ich habe dies als "Heilfasten" mehrfach durchgeführt. Einen langfristigen "Abnahmeerfolg" hat das aber nicht gebracht.

3

Ich kenne es nicht, aber kann dir sagen dass diese Diät definitiv nicht Dauerhaft ist und der berühmte Jojoeffekt sehr bald eintreten wird. Es fehlen ganz einfach die Proteine. Die sind mit das wichtigste am abnehmen.

horsegirl200000 05.09.2014, 17:18

kennst du denn eine bessere art von abnehmen?

0
AlphaGamer2 05.09.2014, 17:59
@horsegirl200000

Definitiv. Sport, viel Protein, paar Kohlenhydrate am Mittag (ne Hand voll Reis) und Gemüse. Habe so schon 7Kg in 3 Wochen abgenommen und man sieht es schon richtig =)

1
Pangaea 06.09.2014, 09:35
@AlphaGamer2

Bei einer Abnahme von 7 kg in drei Wochen musst du allerdings mit dem Jojo-Effekt rechnen. Mehr als maximal 3 Kilo im Monat (besser nur zwei) ist nicht nachhaltig.

1
AlphaGamer2 06.09.2014, 21:16
@Pangaea

Könnte man Denken. In der Tat. Aber da ich wohl informiert bin und auch Zugang habe zu "hoch qualifiziertem" Wissen, wird das nicht der Fall sein. Da ich mich weder ungesund heruntergehungert habe (Bisschen hungern war dabei, aber das war eingeplant von vornherein - da hilft nur zeitig schlafen und viel trinken) noch ungesund gegessen habe. Makronährstoffe genau ausgerechnet und sowas. Alles im grünen Bereich ;)

0
DafuqIsThis666 05.09.2014, 17:57

das ist doch keine diät....

0
AlphaGamer2 05.09.2014, 17:58
@DafuqIsThis666

Natürlich nicht...! Kannst mir nicht erzählen dass man sich so dauerhaft ernährt..

1

Was möchtest Du wissen?