Diablo 3 - lohnt es sich noch?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Grüß dich,

gleich mal auf deine Fragen:

1. Das Spiel wurde vorallem wegen dem Always-On-Zwang und dem anfänglichen Auktionshaus (wurde entfernt) sehr schlecht bewertet. Zudem haben sich viele einen geistigen Nachfolger von Diablo 2 gewünscht, welches Diablo 3 nicht ist (wesentlich weniger Möglichkeiten sich zu verskillen^^)

2.  Das Addon hat dem Spiel sehr gut getan, wie im Übrigen auch die meisten großen Patches. Hast du davor ewig und drei Tage gebraucht für einen legendären Gegenstand - der dann in 99% der Fälle auch noch Schrott war, ist jetzt ein richtig schönes Hack'n'Slay mit Beutejagdfieber entstanden.

3. Da du nicht in Konkurrenz mit anderen spielst, sowohl Solo als auch in Gruppe unterwegs sein kannst und der Endgamekontent (also Lvl 70) sehr schnell erreicht ist, würde ich hier einfach mal "ja" sagen;)

Wenn du wissen willst, wieso es so schlecht bewertet wurde, überfliegst du die negativen Rezensionen am besten mal. Grundlegend liegt es aber wohl vor allem am Online-Zwang - in den ersten Wochen nach Release waren die Server so überlastet, dass es immer Probleme beim einloggen gab. Auch heute gibt es gelegentlich Server-Probleme. Und der zweite Punkt ist wohl, dass die Skillung der Fertigkeiten so extrem vereinfacht wurde und dadurch viel Spieltiefe verloren hat. Letzteres ist aber Geschmackssache, wobei sich Diablo 3 mehr an Casual-Gamer richtet, als an Hardcore-Gamer.

Die Patches und AddOns haben daran nicht viel geändert, geben dem SPiel aber denoch einen erheblichen Mehrwert.

Wenn dir das Spiel gefällt, lohnt es sich auf jeden Fall noch. Diablo ist so ein Spiel, das viele Jahre "aktuell" bleibt. Es kommen nachwievor laufend Patches, die Teilsweise auch neue Elemente einfügen.

Im Zweifel kannst du dir ja erst mal die Demo laden. Die gibt schon ganz gut Aufschluss darüber, ob dir das Spiel gefällt oder nicht.

Nun das große Problem von Diablo 3 ist der Onlinezwang, beziehungsweise die Server auf denen Diablo 3 läuft. Diese sind leider hoffnungslos überfordert wenn mal mehr Leute spielen. Dies äußert sich dann in teilweise großen Lags.

Ich denke das hat zu den teilweise sehr schlechten Bewertungen geführt.

Ob es sich noch lohnt, anzufangen kann man denke ich nicht allgemein gültig beantworten. Das solltest du einfach ausprobieren ob dir das Konzept spaß macht.

Kommentar von xAnimeLovex
09.03.2017, 15:57

Was denn für ein sche*ss Onlinezwang. Da ist nichts mit zwang. Ich zocke es seit jahren solo und prügel die Dämonen inzwischen auf Qual 10 instant weg ohne irgendwelche online hilfe oder anderes. Und habe so locker die 500 Stunden spielzeit weg. Es gibt keinen onlinezwang. Das spiel bietet online nichts was es offline nicht auch gibt außer wenn du mit anderen zockst die dir meist nur auf die nerven gehen ._.

0

Das Spiel wurde durch Addon und Patches schon noch etwas aufgewertet; ob es sich noch lohnt ist wohl Geschmacksfrage. Aber wenn es dir bei deinem Kumpel gefallen hast: warum nicht?

Falls du ein Diablo2-Veteran bist, würde ich als Alternative "Path of Exile" empfehlen, das ist zum einen free to play, zum anderen wird es als das "inoffizielle Diablo 3" gehandelt; das ist nämlich so, wie die meisten Diablo2-Fans sich den 3. Teil was die Machart betrifft ursprünglich vorgestellt hätten. ;-) 

Was möchtest Du wissen?