Diabetes,Ohnmacht

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Patient nicht weiß, dass er unter Diabetes leidet, dann weiß er es spätestens nach seinem Krankenhausaufenthalt. Die Ohnmacht entsteht (in diesem Fall) durch eine Hypoglykemie. Das Bedeutet, dass der Zuckerhaushalt des Körpers so sehr im Keller ist, das der Körper sich selbst nicht ausreichend versorgen kann. Er hat zwar einige Reserven, die er anzapfen kann, aber die Reichen meist nicht aus, um den Zuckerspiegel wiederherzustellen.

Wenn der Patient um seine Krankheit weiß, dann merkt er selbst, wann er in den Unterzucker kommt. In diesem Fall, kann er gleich gegensteuern. Fürs erste reicht, damit er nicht umfällt ein paar Blättchen Traubenzucker. Anschließend muss er aber dafür sorgen, dass sein Zuckerspiegel auf diesem Level bleibt. Am besten Kolehydrate wie Brot.

Wenn er Bewusstlos ist und wir Feststellen, dass es nur eine Hypoglykemie ist, dann ist das Ganze nach ein Paar minuten vorbei. Dann bekommt der Patient Glukose gespritzt, bzw. über einen i.v.-Zugang appliziert und ist nach wenigen Minuten wieder Munter.

Komplizierter wird die Sache bei einer Hyperglykemie (Überzucker). Hier benötigt der Körper Insulin, dass wir weder auf unserem Rettungswagen haben, noch´verabreichen dürfen. Durch den Relativen Insulinmangel, gerät der Patient dann meist in das sog. "Coma Diabetikum". Ein Koma ist Lebensbedrohlich und der Patient muss sofort zur Stationären Intensivbehandlung ins Krankenhaus. Dort wird der Blutzuckerspiegel dann ganz Langsam wieder auf Normwerte gebracht. Wenn man den BZ zu Schnell senkt, dann hat das meist unkalkulierbare Folgen für den Patienten. Daher ganz wichtig.: Einem Patienten mit verdacht auf Coma Diabetikum NIEMALS in eigenregie Insulin spritzen. Das muss unter Kontrollierten bedingungen im KH ablaufen.

lG.: Linuxman

Hallo!

Wenn ein Diabetes, trotz einer Vielzahl von Symptomen, nicht rechtzeitig erkannt wird, führt das zu einem diabetischen Coma. Das passiert meistens bei einem Typ I Diabetes. Der Verlauf der Krankheit kann sehr schnell gehen und innerhalb von ein paar Wochen ist der Blutzuckerspiegel so hoch, dass der Körper einfach abschaltet.

Zu einem Coma infolge Unterzuckerung wird ein nicht erkannter Diabetes kaum führen, weil der ja nicht mit Insulin behandelt wird.

Gruß Lirin

Ein Diabetiker, der nicht gut eingestellt ist oder nicht richtig aufpasst, kann schon mal umfallen.

Insulin nicht einfach danach spritzen?

Ich hab im Krankenhaus gesehen dass die Patienten mit Diabetes Typ 2 sich das Insulin vor dem Essen in Höhe der entsprechenden Broteinheiten spritzen. Warum macht man das nicht einfach danach, dann weiß man doch viel genauer was man tatsächlich gegessen hat und vermeidet dass man ev spritzt ohne was zu essen. Liegt es an der Dauer bis zur Wirkung? Die tritt doch bei neuen Präparaten relativ schnell auf oder?

...zur Frage

CHRONISCHE SINUSITIS UND DIABETES!

Hallo liebe Community, ich habe bereits viele Beiträge gesehen und gelesen über chronische Sinusitis, allerdings keinen gefunden, der auf meine Situation zutrifft. Kurzfassung: Ich bin Diabetiker Typ 1 und wurde im Juli 2012 mit Sinusitis operiert, dabei wurde auch gleichzeitig meine Nase gerichtet. Die Sinusitis wurde danach nicht besser und wurde anfangs mit Pillen behandelt. Keine Wirkung. Danach mit Nasenspray, das führte nur zu Nasenbluten. Danach mit Creme, dies funktionierte jedoch nur für eine Stunde, wenn überhaupt. Mein Arzt wusste nicht mehr weiter und verschrieb dann Medikamente und wie er dies formulierte: "Dann versuchen wir es mal damit. Ich weiß es auch nicht". Klingt nicht vertraulich -.- Naja, jedenfalls meinte er danach, es könnte auch mit dem Diabetes zusammenhängen, da er während der OP schlecht eingestellt war (HbA1c (Langzeitblutzucker) war bei 12,2 %). Jetzt ist das Diabetes besser, die Nase aber gar nicht. Sollte ich überlegen, nochmal mich operieren zu lassen? Und wenn ja, vom selben Arzt? Ich bin nämlich am überlegen, ob es nicht besser wäre, den Arzt zu wechseln. Übrigens habe ich auch in letzter Zeit oft Kopfschmerzen und die Nase zu. Ab wann sollte man denn ins Krankenhaus gehen?

Danke im Voraus :)

...zur Frage

Muss man mit Diabetes ins Krankenhaus?

Also bei mir wurde heute Diabetes Typ 1 diagnostiziert ( bin weiblich, 15 ) und mein Hausarzt hat mir gesagt das ich ins Krankenhaus gehen soll bzw. eingewiesen werde... Wäre es vllt möglich "nur" Schulungen mitzumachen und den Rest ambulant..irgendwie? Weil Schule geht jetzt wieder los und ich möchte echt nicht fehlen, ich weiß Gesundheit geht immer vor, aber ich habe keine Lust so viel zu verpassen und nachzuholen. Vielleicht versteht ihr das ja, würde mich über eine Antwort freuen, danke schonmal im Voraus MfG.

...zur Frage

Verdient wirklich ein Radiologe im Krankenhaus 264.000€ /Brutto im Jahr?

Das habe ich in einer DOKU gesehen.

...zur Frage

nach welchen zeitraum bricht man zusammen?

hallo, ich habe ja den verdacht das ich diabetes habe ich weiß nicht ob typ 1 oder 2.. und jetzt würde mich interessieren:

wenn man nicht weiß das man diabetes hat, nach welchen zeitraum bricht man dann zusammen?

und was passiert danach im krankenhaus? wie finden die das heraus?

welche therapie?

Lg Sasa0906

...zur Frage

Wieviel BE darf ich bei Diabetis am Tag zu mir nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?