Diabetes und Blutzuckerspiegel, Zellen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Adrenalin steigert als Stresshormon den Stoffwechsel und dafür auch die Energieversorgung des Körpers. Es wird die Ausschüttung von Zuckerreserven aus der Leber gesteigert, gleichzeitig die Gluconeogenese, also Neuproduktion von Zucker  (ebenfalls in der Leber) und es wird die Aufnahme von Zucker in die Körperteilen erleichtert, denn dort muss die Energie ja hin. 

Die B-Zellen liegen in den sogenannten Langerhans'schen Inseln des Pankreas (=Bauchspeicheldrüse ) und produzieren das Insulin. Man nennt sie auch Beta-Zellen.

Die D-Zellen liegen ebenfalls in den Inseln, produzieren aber Somatostatin und nicht Insulin. B- und D-Zellen liegen nebeneinander und lassen sich leicht verwechseln.

Adrenalin ist ein Stresshormon. Wenn du unter Stress stehst, wird Adrenalin ausgeschüttet. Durch diesen Stress wird auch vermehrt Zucker aus deiner Leber ausgeschüttet, um genügend Energie frei zu setzen, die dir bei der Stressbewältigung hilft. Nun hebt der Zucker aus der Leber aber wieder den Blutzuckerspiegel an. Ich bin selber Diabetiker und hatte schon den Fall, dass ich einem starken Stress ausgesetzt wurde und mein Blutzucker von 100 auf 300 hochschnellte.

 

Also einfach merken:

Adrenalin = Stresshormon

Stress = Vermehrter Ausschuss von zucker durch die Leber

Vermehrter Zuckerausschuss = Hoher Blutzuckerspiegel

Fragenuser123 01.12.2016, 17:53

vielen Dank! Ich denke, wenn ich das so in der Art aufschreibe, dann wird das gut werden. :)

0
Theremin 01.12.2016, 17:54

Bidde bidde. Viel Erfolg! ☺️

0

Theremin hat das meiste ja schon gut erklärt, deswegen nur noch ein paar Kleinigkeiten:

Es heist Pankreas (nicht Paukreas) und das ist eine andere Bezeichnung für Bauchspeicheldrüse.

Einen Bereich in der Bauchspeicheldrüse nennt man die Lagerhans'schen Inseln. In der Abbildung unten siehst Du so eine "Insel".

Darin befinden sich die Betazellen (das b), die Alphazellen und die Deltazellen (das d).

Die Betazellen produzieren das Hormon Insulin, die Alphazellen Glucagon.

Die Leber speichert Glucose in Form von Glycogen, eine der pflanzlichen Stärke ähnlichen Form. Bei Bedarf wndelt sie das Glycogen wieder in Glucose und gibt sie ins Blut ab, ca. 250g am Tag. Damit sie das tut, stossen die Alphazellen Glucagon aus, quasi ein Signal für die Leber, Glucose frei zu setzen.

Wenn man Kohlehydrate gegessen hat, also sich Glucose im Blut befindet, soll die Leber ja keine Glucose ausstossen. Dazu werden dann jedes mal, wenn Insulin produziert wird, die Alphazellen von dem Insulin auf dem Weg zur Portader "angespült", was für die Alphazellen wiedrum das Signal ist, kein Glucagon mehr zu produzieren.

Das ist z.B. ein Problem bei Typ 1 Diabetikern, die Insulin von aussen per Pen oder Pumpe zuführen müssen. Dabei werden antürlich keine Alpazellen angespült und die Alphazellen produzieren dauernd Glucagon, was dazu führt, das die Leber bis zu 500 g Glucose am Tag frei setzt.

Die Funktion des Somatostatins der Deltazellen ist vielfältig, dazu auch ein Link: http://flexikon.doccheck.com/de/Somatostatin

http://www1.wdr.de/kultur/zeitgeist/langerhans102~_v-ARDFotogalerie.jpg#

In der Pankreas lagern die "Langerhanschen Inselzellen". Diese produzieren bei gesunden Menschn das Insulin und sind Inselförmig angeordnet (daher der Name).
Adrenalin ist eine schlecht Option für Diabetiker, da der Blutzuckerspiegel damit rasant ansteigt.
Ich hatte als Kind das Hobby, des Kleinkalibergewehr Schießens. Müsste ich aufgeben, da ich durch das Zielen Adrenalin ausgeschüttet habe und anschließend einen Blutzucker von 300-500mg/dl (normal ist etwa 100-120)

Pankreas- Bauchspeicheldrüse. Die Bauchspeicheldrüse bildet Insulin und das bestimmt den Blutzuckerspiegel. Das kannst Du ausführlicher Googeln.

Fragenuser123 01.12.2016, 17:52

diabetis zellen?

0
silberwind58 01.12.2016, 17:54
@Fragenuser123

Ne,nicht!Diabetes ist ja keine Zelle,eine Stoffwechselkrankheit.Aber der User Theremin hat es gut erklärt.

0

Was möchtest Du wissen?