Diabetes Typ 1 und Alkohol, was sollte man Essen, um eine Unterzuckerung zu vermeiden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich beachte beim Thema Alkohol immer die folgenden Regeln und komme damit ziemlich gut klar:

Ich kläre vorher mit einem zuverlässigen Freund/Freundin ab, dass ich nach der Feier nicht alleine bleiben will, da es sein kann, dass ich Hilfe brauche. Dieser Freund/diese Freundin muss natürlich zumindest halbwegs nüchtern bleiben, damit er/sie in der Lage ist, ggf. eine vernünftige Entscheidung zu treffen. Dann achte ich im Verlauf des Abends verstärkt auf meine Zuckerwerte - und wenn die Feier vorbei ist und ich schlafen gehen möchte, tue ich das erst, wenn ich mindestens einen Wert von 200 mg% bzw. 11,1 mmol/L habe. Dafür esse ich dann ggf. etwas, was lange vorhält - zum Beispiel Vollkornbrot mit dick Butter oder etwas anderem fetthaltigen darauf, oder auch eine Portion Kartoffelsalat oder Reissalat, der vielleicht von der Feier noch übriggeblieben ist. Im Zweifel ist es nicht so schlimm, am nächsten Morgen mit einem zu hohen Zuckerwert aufzuwachen, als durch eine unbemerkte starke Unterzuckerung vielleicht gar nicht mehr wach zu werden. Natürlich sollte man so etwas nicht zu oft machen - aber das ist ja auch schon für ganz gesunde Menschen nicht empfehlenswert.

Schwarzbrot ist das Allheilmittel bei mir wenn ich trinke. Das hält wohl mit am längsten vor.

Beim Saufen direkt brauchst du nur wenig Angst vor unterzuckerung haben. (Außer du trinkst nur klare Sachen.) Das wichtige ist die nacht danach. und wie gesagt. Da gibts nichts besseres als nen bissl Pumpernickl vor dem Schlafen gehen zu essen.

tim759 24.06.2013, 21:14

OK also sollte ich viel Schwarzbrot essen? Wenn du mit klaren Mitteln Vodka meinst, dass gibt es auch!

0
Wonderwok 25.06.2013, 02:27
@tim759

Quatsch. Du sollst mal vorrangig auf deine Werte achten. Wenn du zuviel Brot ist ohne dich zu Spritzen ist das auch Mist. Dunkles Brot hält aber generell am längsten vor, was sich bei Alkoholgenuss als Vorteilhaft erweist wenn man eben nicht im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ins Bett geht.

Generell sehe ich zwar überhaupt kein Problem als Diabetiker zu trinken, aber wenn du damit keinerlei Erfahrungen hast, solltest du langsam anfangen. Gehe nicht unter einem Wert von 10 mmol ins Bett.

Da du noch kaum Erfahrungen damit hast zu trinken (oder zumindest als Diabetiker), solltest du vorallem darauf achten, das du noch klar denken kannst.

Mal generell. Beantworte mir doch mal. Hast du noch Eigeninsulin (also Diabetis erst vor kurzer Zeit bekommen.) Was für Insuline spritzt du dir. Vllt können wir auch ne Sichere Variante finden.

0
tim759 25.06.2013, 08:20
@Wonderwok

Diabetes habe ich schon seit 5 Jahren und ich spirtze Novorapid Penfill ( schnellwirkendes ) und einmal ein langzeit Insulin - was ich aber nur morgens spritzen muss - Novorapid Levemir. Erfahrungen habe ich noch nicht wirklich, aber eine Erfahrung habe ich doch und das war im letzten Urlaub. Da habe ich vor dem saufen gehen nur eine richtig große pizza gegessen - glaube xl war es - und war dann leicht bis angetrunken, also ich konnte mich noch anstrengen richtig zu denken, habe aber auch nur gelabert und ich bin dann am nächsten Morgen hoch raus gekommen. Vielleicht hilft das auch noch ;)).

0

Was möchtest Du wissen?