Diabetes Typ 1 loswerden!?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Vorweg eins, Typ 1 Diabetes ist eine Autoimunerkrankung. Das bedeutet, dass das Imunsystem die Betazellen der Bauspeicheldrüse (die das Hormon Insulin produzieren) als Fremdkörper "erkennt" und sie systematisch zerstört.

Kann sein, das die Impfung etwas ausgelöst hat, dass den Prozess beschleunigt - die Ursache war die Impfung aber keinesfalls.

Durch eine frühzeitige Insulintherapie (Früherkennung des Typ 1) kann es zu einer Verzögerung der Zerstörung der Betazellen kommen.

Für den Typ-1-Diabetes ist dies klar belegt und in der klinischen Therapie als sogenannte „Honeymoon-Periode“ bekannt: Viele Patienten erleben nach der initialen Insulintherapie eine Zeit (wenige Wochen bis Monate) der stabilen Stoffwechseleinstellung bei niedrigem Insulinbedarf, zum Teil kann für kurze Zeit scheinbar ganz auf Insulin verzichtet werden.

Wenn das bei Deiner Freundin eingetreten ist und das vermute ich mal ganz stark, stimmt ihre ursprünglich eingestellte Insulindosierung/KHE-Faktor nicht mehr und führt dadurch zu Unterzuckerungen.

Spritzmenge/mgdl und Faktor muss neu errechnet werden. Sie sollte dringend mit ihrer Diabetologin reden, da das für eine unerfahrene Typ 1 Diabetikerin gefährlich sein kann.

Ausserdem sollte sie im Moment immer Traubenzucker (Dextro Energen) oder Zuckerlösung dabei haben, damit sie schnell reagieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Diabetes ist leider nicht heilbar! Eines steht allerdings fest und zwar felsenfest, man bekommt Diabetes nicht durch eine Impfung. Ich denke, deine Freundin hat da etwas falsch verstanden.

Wenn deine Freundin immer am Abend Unterzuckerungen hat, dann sollte sie unbedingt zu ihrem Diabetologen gehen. Meist muss sowohl das Basinsinsulin als auch das Essensinsulin angepasst werden.

Da sie schon länger Diabetes hat sollte sie das eigentlich selbständig machen können! Sie soll sich mal erklären lassen, vom Arzt, wie das am besten geht!

Normalerweise hilft es schon, wenn man die Basis um ein oder zwei Einheiten herabsetzt. Meist sieht man sofort, ob es besser wird. Passt der Blutzucker dann immer noch nicht, dann würde ich das Essensinsulin am Abend anpassen. Das macht man so lange, bis der Blutzucker wieder normal ist.

Im Falle deiner Freundin denke ich, sie müsste auf jeden Fall das Essensinsulin am Abend anpassen. Denn wenn der Blutzucker so achwer wieder hochkommt, dann ist zuviel schnell wirkendes Insulin da.

Hier ein Beispiel:

Deine Freundin spritzt abends, nach oder auch vor der Mahlzeit ihr schnell wirkendes Insulin. Sagen wir sie isst am Abend 2BE und muss pro BE eine Einheit Insulin spritzen. Fällt der Blutzucker jetzt zu stark ab, dann hat sie entweder zuviel Insulin gespritzt oder zu wenig gegessen. Ich nehme an, sie weiß mittlerweile, wie man BE berechnet oder kann nachschlagen bei ausgefallenem Essen.

Jetzt rechnen wir weiter: Ihr Faktor - also die Injektionseinheiten pro BE -  ist eins. Sie isst 2 BE muss also 2 Einheiten spritzen. An ihrer Stelle würde ich nur mehr die Hälfte spritzen - das wäre dann eine Einheit oder ein Faktor von 0,5. Damit dürfte sie dann nicht mehr unterzuckern. Eventuell muss sie dann noch ein oder zwei Einheiten weniger Basalinsulin spritzen und danach müsste der Blutzucker wieder stimmen!

Es wird immer wieder vorkommen, dass die Werte nicht stimmen und dann ist es gut, wenn man weiß wie man die Dosierung anpasst!

Ich wünsche deiner Freundin alles Gute und allzeit gute Blutzuckwerwerte!

Gruß Lirin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Also zum Thema Impfung: Impfungen wurden und werden auch immer wieder mal als AUSLÖSER für Diabetes diskutiert. Sehr viel wahrscheinlicher ist allerdings, dass ein Virus der Auslöser ist. Das bedeutet jetzt aber auch: den Diabetes gibt es so oder so - ob er jetzt durch eine Impfung, einen Virus oder einen Schock (gibt's auch" ausgelöst wird - da war er schon vorher. Das ganze ist ein autoimmunprozess im Körper. Der glaubt, dass die B-Zellen "böse" sind und zerstört diese. Dieser Prozess wird eben meist durch einen Virus (den der Körper ja auch bekämpfen muss) ausgelöst. So passiert es, dass nach und nach ein Großteil bis alle B-Zellen zerstört werden. Diese sind dafür zuständig das Insulin zu produzieren. Wofür das Insulin da ist, wurde ja schon beschrieben. Und zerstört ist zerstört. Die Bauchspeicheldrüse deiner Freundin kann kein Insulin mehr produzieren und auch wenn es viel Forschung dazu gibt - derzeit gibt es keine Heilungsmöglichkeiten. Es gibt viele verschiedene Ansätze dazu. Ein technischer ist beispielsweise ein sogenanntes closed loop system. Andere Ansätze sind, den Körper dazu zu bringen andere Zellen (Alpha-Zellen) und B-Zellen zu verwandeln. Wieder andere beschäftigen sich mit Stammzellen. Wieder andere beschäftigen sich mit der Transplantation von Inselzellen (in denen sind die B-Zellen). Das kannst du alles nachgoogeln. Keiner dieser Ansätze ist allerdings schon vollends ausgereift. Bei Menschen, die eine neue Bauchspeicheldrüse bekommen haben, hat meist nach einiger Zeit dieser autoimmunprozess auch wieder eingesetzt. Was das andere Problem betrifft: das sollte deine Freundin wirklich mit ihrem Arzt (nicht dem Heilpraktiker) besprechen. Eventuell wäre eine insulinpumpe eine Option (außer sie hat schon eine). Mit dieser kann sie das Insulin, das sie braucht viel feiner einstellen. Wenn du ihr helfen willst: mir hat es immer sehr geholfen und es hat mich gefreut, wenn sich Menschen ehrlich für den Diabetes interessiert haben und sich auch selbst Wissen angeeignet haben. Es gibt viele Seiten auf denen Diabetes auch für Nicht-Fachleute erklärt wird :) Wenn du noch Fragen hast, gerne :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Diabetes Typ1 entsteht durch einen Virusinfekt ( in dem Fall wahrscheinlich Magen Darm)den man bereits mal hatte. Typ 1 zu bekommen ist nicht unbedingt veerbt, sondern wirklich einfach nur Pech! Darum kann dies nicht durch die Impfung entstanden sein , sondern durch einen vorausgegangen Infekt. Was passiert im Körper? Die B-Zellen in unserem Körper, die für das produzieren von Insulin verantwortlich sind, werden zerstört. Dieser Schadens ist irreversibel und dadurch nicht zu beheben. Es ist nicht mehr zu heilen und dadurch kann Insulin nur dementsprechend zugespitzt werden. Die Zellen schließen zwar noch Glucose (Zucker) ein. Dadurch, dass das Insulin in dem Körper durch die vernichtung nicht mehr produziert wird, kommt es oft zum überzucker und der kann nur durch Insulinspritzen gesenkt werden. Es gibt keine andere Möglichkeit! Da Insulin ein Pepitidhormon ( Eiweiß) ist kann es nicht oral eingenommen werden , das es im Magen bereits gespaltet und zersetzt werden würde. Anfängliche zuckerschwankungen sollten von einem diabetologen eingestellt werden und ein Konzept ermittelt werden , nach welchem Schema man spritzt und gut mit klar kommt. Typ 1 kriegen überwiegend Jugendliche und die haben meist leider einsam die arschkarte gezogen, denn dafür kann keiner was. Nur für Typ 2, das ist behandelbar durch gesunde Ernährung. Denn diese Art von Zucker ist oft angefressen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Krankheit kann man nach dem heutigen Stand der Medizin nicht "loswerden", aber mit Hilfe eines guten Arztes (am besten eines Diabetologen) kan man diese Krankheit gut in den Griff bekommen. Also dem Artz eine Chance geben und hingehen!!! Dann klärt sich auch die Frage, ob die Impfung den Ausschlag gegeben hat, für das Ausbrechen der Krankheit.Meines Wissens ist das jedoch nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche Krankheiten sind leider nicht heilbar, Diabetes Typ 1 gehört dazu.

Wenn Sie ständig starke Unterzuckerungen hat, sollte Sie dringend Ihren Insulbedarf vom Arzt neu einstellen lassen. Damit meine ich allerdings keinen Heilpraktiker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann durch eine Impfung nicht an Diabetes Typ 1 erkranken.

Und Diabetes Typ 1 ist nur behandelbar aber nicht heilbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin soll bitte, bitte zu einem Arzt gehen, der sich mit Diabetes auskennt, und nicht zum Heilpraktiker!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso
sucht ihr nicht den Arzt auf ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann Diabetes nicht durch eine Impfung bekommen und wenn man es hat, dann hat man es sein Leben lang:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sarahxdreamless 14.03.2016, 19:23

Heilpraktiker hat es rausgefunden& ihr bestätigt^^

0
Pangaea 14.03.2016, 19:53
@sarahxdreamless

@saragxdreamless: Heilpraktiker sind medizinische Laien, die keinerlei Ausbildung oder medizinisches Wissen brauchen. Der kann viel erzählen.

1
qwertzuiop1998 14.03.2016, 19:24

Weder Typ 1 noch Typ 2 kann durch eine Impfung entstehen.

Wer auch immer dir/euch das gesagt hat: Vergesst es. Es kann nicht sein.

Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung und kein ansteckendes Virus.

5
qwertzuiop1998 14.03.2016, 19:26

Na den Heilpraktiker will ich mal kennenlernen.
Der bricht sich wahrscheinlich auch das Bein nach dem Körperkontakt mit jemanden, der es sich vorher gebrochen hat.

Und anscheinend weißt du auch nicht was eine Autoimmunerkrankung ist.

2
Pangaea 14.03.2016, 19:58
@qwertzuiop1998

Kennst du nicht die hübsche Geschichte über das Thema Impfung?

Treffen sich zwei junge Mütter. Sagt die eine zur anderen: "Du, Impfungen sind doch echt toll. Ich habe meinen einjährigen Sohn zum Impfen gebracht, und am nächsten Tag fing er an zu sprechen!"

0

Was möchtest Du wissen?