Diabetes: Harndrang durch zu viel trinken, oder zu viel trinken durch Harndrang?

9 Antworten

Hallo!

viel trinken durch Harndrang

Der Körper versucht den zu hohen Zucker über die Nieren auszuscheiden und entwässert dadurch stark. Deshalb bekommt man dann großen Durst um der Entwässerung gegenzuwirken.

Je höher also der Blutzucker, desto stärker werden beide Symptome.

Bei Typ 2 Diabetes fällt der Blutzucker meist nach einiger Zeit wieder und steigt dann nach einer Mahlzeit wieder an. Dadurch werden die Symptome nicht so stark und eindeutig und deshalb oft übersehen.

Bei Typ 1 Diabetes steigt der Blutzucker meist sehr schnell stark an, weil die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse zerstört werden und kein Insulin mehr erzeugt werden kann. Deshalb wird der Blutzucker mit jeder Mahlzeit höher und die Symptome werden schnell stärker.

Ich bin Typ 1 Diabetiker und habe wirklich täglich an die 10 Liter getrunken, trotzdem war ich im Krankenhaus stark entwässert. Nachts musste ich 3-4 Mal aufstehen. Es war wirklich nicht zu übersehen, dass etwas nicht stimmt. Außerdem habe ich innerhalb von 2 Wochen 10 Kilo abgenommen und war ständig müde und unkonzentriert. Mein Blutzucker war allerdings auch bei ca. 700mg/dl. Der Normalwert liegt bei 100mg/dl.

Ich hoffe, das beantwortet deine Frage!

Gruß Lirin

Das Durstgefühl macht der Körper eines Zuckerkranken selber. Wenn der Zuckerwert im Blut stark ansteigt (über 200 mg/dl / 11,1 mmol)  versucht der Körper den überflüssigen Zucker zu entsorgen. Um Zucker dann über die Nieren ausscheiden zu können, muss die Urinmenge gesteigert werden. Darum entsteht der Durst, so dass man mehr Flüssigkeit aufnimmt und somit die Urinmenge für die Zuckerentsorgung gesteigert wird.

Vom Durchschnitt her würde ich 4-6 Liter sagen. Der Körper erkennt den viel zu hohen Blkutzucker und versucht sich seiner zu entledigen in dem er ihn über die Niere im Urin entsorgt.

Dadurch würde man aber dehydrieren, also signalisiert der Körper Durst. Das führt dazu, das er dann wieder Zucker ausscheiden kann. Dieser Kreislauf setzt sich fort, bis eine entsprechende Behandlung einsetzt und der Blutzucker sinkt.

Diabetes mellitus bedeutet "honigsüsser Durchfluss" weil eben der Urin durch das ausspülen der Glucose süsslich schmeckt. Bevor man Blutzucker über Messgeräte messen konnte, hat man so Diabetes festgestellt.

Also muss man nun viel trinken weil man oft auf Klo gehen muss? Oder anders herum? :D

Das ist wie das mit der Henne und dem Ei, was kam zuerst? 

0
@Filnaei

Der Körper versucht den überflüssigen Zucker mit dem Urin auszuscheiden. Daher der häufige Harndrang. Um Urin zu produzieren braucht der Körper Flüssigkeit - daher der Durst.

2
@Filnaei

"Dadurch würde man aber dehydrieren, also signalisiert der Körper Durst."

2

Erhöhte Leberwerte - Symptom für Diabetes?

Momentan bin ich in "Behandlung" wegen erhöhter Leberwerte. Mein Bruder, der ebenfalls Diabetes hat, meinte, dass es auch ein Symptom für Diabetes sein kann. Hat jemand Erfahrungen damit? Stimmt diese Aussage? Welche Symptome hatten die Diabetiker hier, bevor es festgestellt wurde, dass es Diabetes ist?

...zur Frage

Anzeichen von Diabetes, soll ich zum Arzt oder halb so wild?

Hey,

ich war heute mit ein paar Verwandten grillen, während wir gegrillt haben, hab ich ziemlich schnell getrunken und ein Verwandter von mir hat mich aus Spaß gefragt ob ich Diabetes habe, weil der Verwandte Diabetes hat und man ja, wenn man Diabetes hat, viel trinkt.

Ich wusste zum Zeitpunkt nicht so wirklich was Diabetes ist, nur wusste ich, dass es etwas mit dem Blutzucker zu tun hat und mir ist davor mein Trinkverhalten nie aufgefallen und auch, dass ich so 13 mal am Tag auf Klo muss (vorallem einige Minuten nach dem trinken) empfand ich als normal. Ich habe etwas im Internet gesucht, was die Symptome von Diabetes sind und viele der Sachen wie das ich oft Wasser lassen muss oder viel trinken und viel essen und nie wirklich nicht durstig/nicht hungrig bin, treffen auf mich zu.

Ich kann nicht schlafen, weil ich die ganze Zeit auf Klo muss und Durst habe, aber wenn ich trinke, muss ich ja auf Klo, aber durstig ins Bett zu gehen ist keine Lösung. Ich habe heute, bzw. gestern am 12.4.2018 über 6 L getrunken, sollte ich zum Arzt oder geht das weg oder ist das eine Phase?

Edit: Immer nach dem trinken lass bzw. muss ich Wasser ablassen, wegen dem Drang und habe also immer Durst.

...zur Frage

Unstillbarer Durst und starker und häufiger Harndrang?

Ich bin 15 Jahre, nicht der dünnste und habe seit ein paar monaten schon unstillbaren durst und häufigen Harndrang. Ich trinke ca. 10 Liter am Tag und muss alle 15 min auf die Toilette. Diabetes ist es nicht da ich schon mehrere Bluttests gemacht habe. Kann mir irgendjemand helfen?

...zur Frage

Diabetes entgegenwirken?

Hallöchen also ich hab in letzter Zeit Symptome gehabt die von Diabetes stammen sollen. Z.B war das heute starker Durst und viel Wasser lassen, in letzen Tagen hab ich manchmal kurz verschwommen gesehen, müde in der Schule. Können natürlich auch andere Symptome für was anderes sein und ich mach mir wieder unnötig sorgen .
Ich bin 16 Jahre alt und hab vor morgen Blut abnehmen zu lassen beim Arzt um sicher zu gehen.
Wisst ihr wie hoch die Chance ist in dem Alter an Diabetes zu erkranken. Ich esse täglich Früchte ernähre mich sogut wie ausgewogen und trinke viel Wasser. Natürlich trinke ich auch süße Sachen, in letzterer Zeit öfters aber im allgemein selten.

...zur Frage

Gesteigertes Durstgefühl und "intensiverer" Harndrang?

Seit fünf Tagen ist mir das aufgefallen, ich mache mir in letzter Zeit besonders viele Gedanken um Diabetes, da ich seit einigen Monaten mehr Süßes esse als sonst.

Allerdings bin ich weder besonders müde und schlapp, noch verliere ich an Gewicht.

Ich habe schon immer wenig getrunken und ich frage mich, ob dieses Durstgefühl jetzt nur deshalb kommen kann, aber erst seit fünf Tagen? Außerdem habe ich das Problem, häufig und viel stärker als sonst auf die Toilette zu müssen, was ja ebenfalls ein Symptom der Diabetes ist.

Bevor ich mich jetzt zum Arzt schleppe, was ich wohl auf jeden Fall in Zukunft machen werde, wie wahrscheinlich haltet ihr das, auf Grund der mangelnden weiteren und nicht ganz ernst zu nehmenden jetzigen Symptome, dass ich Diabetes haben könnte?

Ich weiß, dass eine Ferndiagnose keinen Arzt ersetzt, wie gesagt, das soll sie auch gar nicht.

Ich hoffe auf Rat!

...zur Frage

Ich bin mir nicht sicher ob ich zum Arzt gehen soll! Symptome auf Diabetes, HILFE!

Hey zusammen! Ich bin 15 und weiblich. Ich weiß nicht, ob es Symptome auf Diabetes sind, aber jedesmal, wen ich es google, kommt da Diabetes raus. Also, ich schreibe meine Symptome auf, denkt ihr ich sollte ein Diabetestest beim Kinderarzt machen? Es kam alles nicht ganz plötzlich, sondern so vor 4-8 Monaten, hat vllt. was angefangen, dann das, dann das. Ich habe Haarausfall (War damit auch beim Hautarzt, wurde überhaupt nicht besser) meine Kopfhaut juckt, meine Beine jucken auch und manchmal -nicht immer- aber wen es mal anfängt, dann bleibt das 1-3 Wochen, dann kribbelt es in meinem großen Zeh, am meisten abends vor dem schlafen gehen. Mir ist ganz oft schwindelig, dann sehe ich für eine kurze Zeit alles verschwommen (ich bin kurzsichtig und trage seit der 3ten Klasse eine Brille, meine Sehkraft wird immer schwächer). Ich habe vor 3-4 Monaten noch irgendwas mit 55 Kilo gewiegt, jetzt komischer weise nur noch 50-51, obwohl meine Beine viel dicker geworden sind und mein Bauch auch (Ich bin 1,70 groß) Ich muss eindeutig öfters auf's Klo rennen, nachts nicht. Ich habe auch oft durst, aber ich weiß nicht genau ob es stärker geworden ist. Ich habe mich noch in Juli am Finger an einer Wang gekratzt, es hat bisschen geblutet, aber die Narbe ist immer noch nicht verheilt. Und mein Busen tut weh, auch im BH, oder morgens wen ich aufstehe, dann schmerzt es eine Weile so ... dann ist aber besser (Ich war damit auch beim Frauenarzt, es wäre alles ok mit dem Busen). So, findet ihr, es könnte Diabetes sein? Und wen, welcher Typ? LG und dankeschön :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?