Diabetes durch viel Zucker?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der HbA1c (Blutzuckerlangzeittest) ist keine Momentaufnahme. Er repräsntiert Deinen Durchschnittswert der letzten 6-8 Wochen.

Es gibt also zwei Gründe warum man DIabetes haben kann und einen, warum vielleicht auch nicht.

Letzteres betrifft Menschen mit Übergewicht und/oder Fettleigibkeit, die eine geringe Insulinsekrtetion haben. Fettzellen baut der Körper täglich um und dafür benötigt er Insulin. Hat man von Haus weniger Insulin als andere, kann das zu diabetesähnlichen Symptomen führen. Eine Gewichtsabnahme auf Normalgewicht führt aber wieder zum verschwinden dieser Symptome.

Dauert es aber zu lang (mehrere Jahre) kann sich auch ohne erbliche Vorbelastung eine Resistenz bilden.

Wenn das bei Dir nicht der Fall ist, kann man von Diabetes ausgehen. Woran machst Du denn fest, das Du kein Diabetes hast, wenn Du einen erhöhten HbA1c hast? Die Informationen sind auch recht spärlich, da kann man eingentlich nicht viel sagen.

Man müsste wissen, wie hoch den der HbA1c war, wie alt und wie gross Du bist und wieviel Du wiegst.

Typ 1 ist einen Autoimunerkrankung und hat nicht mit Ernährung zu tun.

Typ 2 basiert auf einem Gendefekt, der im Laufe des Lebens eine Insulinresistenz entwickelt. Ein ungünstiger Lebensstil (Übergewicht, wenig bewegung, zu viel Kohlehydrate) kann dann den Ausbruch forcieren.

Ich habe einen BMI von ungefähr 19

0
@DeutscherHund

Ok, sagt zwar nicht so viel aus, aber zumindest würde ich sagen das Du schlank bist.

Der Körper reagiert blitzschnell auf einen Zuckeranstieg im Blut, da die Bauchspeicheldrüse und damit die insulinproduzierenden Betazellen direkt an der Portader "angeschlossen" sind.

Ein erhöhter HbA1c, der wie gesagt Deinen Langzeitzuckerwert der letzten 6-8 Wochen wieder gibt, ist zuverlässig. Deine Blutzuckerwerte sind dann definitiv zu hoch und nicht, weil Du viel Süsses gegessen und getrunken hast.

Da du nicht schreibst, wie hoch der HbA1c ausgefallen ist, kann ich Dir nur sagen, das der Wert bei einem Nichtdiabetiker bei 4,5 - 5,7% liegt. Darüber gilt man als diabetesgefährdet, ab 6,5 gilt man als diabetisch.

Lass Dein Blut noch mal testen und lass diesmal auch einen Antikörpertest machen (die bilden sich bei Typ 1).

0

Bei Diabetes unterscheidet man zwischen Typ1 und Typ2. Mit Diabetes-Typ1 hat die Ernährung nichts zu tun. Die Veranlagung zu Diabetes-Typ2 ist erblich bedingt. Typ-2-Diabetes wird durch Übergewicht und Bewegungsmangel gefördert. Beides erhöht das Risiko einer Insulinresistenz, die eine der häufigsten Ursachen für Typ-2-Diabetes ist. Solange "ungesunde Ernährung" nicht in Form von "Schwimmringen" sichtbar wird ist das Risiko gering. Der HbA1c Wert ist erst erhöht wenn die Bauchspeicheldrüse zu wenig Insulin produziert oder eine Insulinresistenz vorliegt.

Man kann einen Langzeit-Wert ermitteln. Da hilft dann ein momentaner "Zucker-Schock" nicht.

Ich meine damit wenn ich jeden Tag Süß esse, ob ich dann im gesamten Blutbild immer einen hohen Blutzuckerspiegel hätte

0

Nein, innerhalb einer halben Stunde sollte das von einem gesunden Körper wieder eingepegelt sein.

Ich meine damit wenn ich jeden Tag Süß esse, ob ich dann im gesamten Blutbild immer einen hohen Blutzuckerspiegel hätte

0
@DeutscherHund

Nein, da ein Körper, der kein Diabetes hat, ja den Zuckerwert innerhalb kürzester Zeit eigenständig runterregelt ;)

1

Was möchtest Du wissen?