Diabetes bei Sportler?

4 Antworten

  1. Die Wahrscheinlichkeit für einen Typ-1-Diabetes ist bei Sportlern ganz genauso hoch wie bei Nicht-Sportlern. Bei Typ-2-Diabetes hat ein Sportler, der die genetische Veranlagung zum Typ-2-Diabetes hat, eine bessere Chance, den Ausbruch der Krankheit hinauszuzögern, als ein Nicht-Sportler.
  2. Nein, du hast nichts dazu beigetragen. Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunkrankheit, die kann man nicht verhindern, und Typ-2-Diabetes ist in erster Linie eine genetische Veranlagung. Der Lebensstil sorgt beim Typ-2-Diabetes nur für einen früheren oder späteren Ausbruch der Krankheit.

Hallo

Es gibt viele Leistungssportler die Typ 1 Diabetes haben. Sehr bekannt ist z.B. der Gewichtheber Matthias Steiner, um nur einen zu nennen.

Zur Info: Es gibt zwei Arten von Diabetes: Typ 1 und Typ 2.

Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung. Das bedeutet, der Körper greift aufgrund einer Fehlfunktion des Immunsystems (die Ursache hierfür ist immer noch unbekannt) die körpereigenen Insulin produzierenden Zellen an und zerstört diese. Diese Form des Diabetes hat rein gar nichts mit der Ernährung, dem Lebenswandel, oder der Häufigkeit mit der man Sport betreibt zu tun und muss immer mit Insulin behandelt werden. Es kann jeden treffen. Ich selbst erkrankte im Alter von 6 Jahren an diesem Typ und war zu diesem Zeitpunkt leicht untergewichtig. Auch der Konsum von Zucker spielt bei einem Typ 1 Diabetes keine Rolle. Ein Typ 1 Diabetes entwickelt sich in der Regel in der Kindheit bzw. im frühen Teenageralter. Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Im Krankenhaus bin ich auch immer wieder Menschen begegnet, die erst mit über 30 erkrankt sind, was aber wie gesagt eher die Ausnahme ist. Dieser Diabetes Typ steht in keiner Weise mit dem eigenen Verhalten im Zusammenhang!

Typ 2: Früher als „Altersdiabetes“ bekannt. Heute in jedem Alter auftretend. Typ 2 ist der einzige Diabetes Typ, der AUCH ernährungs- bzw. gewichtsbedingt ist. Was nicht bedeutet, dass man nicht daran erkranken kann wenn man schlank ist. Ich kenne einige Typ 2er die schlank bzw. normalgewichtig sind, so hat z.B. auch die sehr schlanke Schauspielerin Halle Berry Diabetes Typ 2. Auch sollte man noch erwähnen, dass Typ 2 Diabetes auch als Folge einer Chemotherapie auftreten kann und das nicht nur bei Bauchspeicheldrüsenkrebs. Und es für den Typ 2 auch eine genetische Disposition geben kann.

Du solltest auf jeden Fall bei Deinem Arzt einen HbA1c machen lassen! Der HbA1c sollte bei einem gesunden Menschen zwischen 4-6 liegen. Ich als Typ 1er habe im Schnitt einen von 7. Die Messung erfolgt durch eine normale Blutentnahme. Der Hba1c gibt Informationen über die Blutzuckerwerte der letzten vier bis ca. zwölf Wochen.

Gruß, Dana (Seit über 20 Jahren Typ 1 seit 2006 mit Insulinpumpe)

Hallo, Diabetes Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung und kann jeden treffen. Bei Typ 2 kann es genetische Veranlagung und durch den Lebensstil beeinflusst sein. Du hast aber nicht zu einer solchen Erkrankung beigetragen. Gesunde Ernährung und viel Sport kann so einer Erkrankung erfolgreich vorbeugen. In diesem Zusammenhang helfen proaktiv auch Medikamente in Tablettenform, am besten Nahrungsergänzungsmittel wie Diabet-orthim. Das ist sogar rein pflanzlich und beeinflusst die Nüchternblutzuckerwerte, die Insulinverwertung und die Glucoseverwertung der Muskelzellen. Aber lass dich erstmal nicht beunruhigen und warte die Untersuchung ab. Kann sich doch genauso gut herausstellen, dass du kein Diabetes hast! Viele Grüße

Ist dieser "Slimshake" von WomensBest überhaupt gesund?

Hallo Community!

Ich hätte eine Frage an Ernährungswissenschaftler/Bodybuilder bzw. all jene die sich mit Ernährung auskennen. Nämlich bin ich über Instagram auf einen SlimShake gestoßen. Man soll ihn als flüssig Nahrung statt einer Mahlzeit am Tag trinken und er soll helfen fitter und schlanker zu werden. Klingt ja schön und gut, da ich Leistungssport betreibe und zu Mittag meistens sowiso nur sehr wenig Zeit um zu essen habe (und wenn dann auch nur eine Wurstsemmel) hab ich mir gedacht dieser Shake wäre eine gute Idee. Jedoch stammt er aus den USA und die haben ja andere Regelungen welche Stoffe in Produkte rein können, wie das genannt wird, etc. und ich frage mich ob dieser Shake wirklich hilft und ob er nicht bloß reinste, ungesunde Chemie ist. Falls er nicht gesund ist, welche alternativen kennt ihr?

Danke für eure Hilfe!


P.S: Da die Seite: https://www.womensbest.com/products/slim-shake?variant=1258238337

...zur Frage

Habe ich eine Leberzirrhose oder Leberkrebs?

Hi Leute,

ich war neulich beim Arzt und habe mich Untersuchen lassen. Ich war oft sehr müde und musste teilweise am Tag 8-9x auf die Toilette (Wasser lassen). Das war mir ziemlich suspekt da ich sonst 2 bis MAX 3x am Tag aufs Klo musste auch wenn ich viel trinke.

Der Verdacht lag nahe dass es sich um Diabetes handelt - meine Zuckerwerte waren jedoch super. Daraufhin hat man mir Blut abgenommen und mir mitgeteilt man ruft mich an mit dem Ergebnis.

Der Arzt hat es sich daraufhin angeschaut und gesagt er will einen Ultraschall mit mir machen und alles andere bespechen wir dann im Termin.

Ich bin 26 Jahre alt, wiege 80kg und bin 175cm groß. Das sind meiner Meinung nach keine athletischen Werte aber ich bin auch kein dicker Mensch - ich habe evtl. einen kleinen Bauch (Trage aber Slim Fit Hemden etc.) und bin sonst normal gebaut - trage bei T-Shirts M.

Jetzt sieht es aber so aus, dass ich sehr viel Alkohol trinke. Zwar nur am Wochenende aber da dann Freitag oder Samstag oder beides. Ich würde sagen im Schnitt bin ich bei ca. 1 Flasche Jägermeister in der Woche. Ich mache das auch schon Jahrelang - gehe also jedes Wochenende feiern. (Seit ich 16 bin)

Ich mache mir jetzt natürlich mega die Sorgen ob ich eine Leberzirrhose oder sogar Leberkrebs haben könnte.

Die letzten Tage hat sich das mit dem Wasserlassen aber wieder gebessert.

Ich habe (meiner Meinung nach) auch keine gelbe Haut oder rote Handflächen. Leichten Juckreiz an den Ohren habe ich und bin nur am Sonntag/Montag oft nicht so hungrig (nach einem Party WE) - ansonsten esse ich sehr gerne und habe auch immer Appetit. Ich habe auch keinen Gewichtsverlust zu beklagen.

Ich trinke wie gesagt eben viel Alkohol aber nie unter der Woche - habe auch kein Bedürfnis danach oder vermisse es - ich trinke Alkhol aufgrund des Effekts (feiern) nicht weil es schmeckt.

Ich weiß ich muss den Arzttermin abwarten - aber jeder kennt es und will so früh wie möglich etwas wissen.

...zur Frage

Hormonstäbchen mit 16 als Sportlerin?

Hallo liebe Community!

Ich bin 16 Jahre alt und betreibe eine Ballsportart im Leistungssport!

Ich war vor ca. einem halben Jahr das 1. mal bei meinem Frauenarzt und habe mich über andere Verhütungsmethoden wie das Kondom informiert, dieser empfiel mir als erste Wahl die Pille, jedoch habe ich einen nicht sehr geregelten Tagesablauf und oft zu verschiedenen Zeiten Trainings, deshalb würde das Einnehmen nicht immer gut funktionieren... er sprach auch von der Spirale und Hormonkettchen usw.

Ich habe mich weiter informiert und bin auf das Hormonstäbchen gestoßen, bis jetzt ist dies in meinen Augen die beste Wahl..

Außerdem wollte ich fragen ob man mit dem Hormonstäbchen snusen kann? (leider beliebt bei Sportlern)

Hat jemand von euch Erfahrungen mit dieser Verhütungsmethode und kann mir einen Erfahrungsbericht liefern oder hat jemand Anregungen für mich? Bin um jeden Tipp dankbar!!

...zur Frage

Komisches Gefühl nach schwimmen.

Hi,

Ich hatte in der Schule Schwimmen. Ich bin eigentlich sehr sportlich und betreibe auch Leistungssport nur bin ich kein guter Schwimmer. Nach den ersten 4 bahnen hatte ich bei der kurzen Pause schmerzen in den Oberschenkeln und in den Armen. Diese Schmerzen gingen erst weg als ich weiter geschwommen bin. Bei der nächsten Pause gingen sie jedoch wieder los.

Außerdem könnte ich nur sehr schwer atmen, mir war schwindelig und ich war am Zittern. Trotzdem bin ich weiter geschwommen. Jetzt seit ca 1er Stunde habe ich immer noch ein leichtes Schwindel Gefühl.

Kann es auch was damit zu tun haben, das ich vorher ziemlich Angst vor dem Schwimmunterricht hatte? Ich hatte von Anfang an schon einen sehr schnellen Herzschlag der bis jetzt anhält. Was ist denn los mit mir?

LG

...zur Frage

Diabetes Typ 2 - Erhöhter Zuckerwert kurzfristige Abhilfe?

Hallo in die Runde.

Mal eine Frage zum Thema Diabetes. Seit ca. 3 Jahren habe ich Diabetes Typ 2 und nehme Januvia ein und seit 1 1/2 Jahren spritze ich 1x pro Woche 0,75 Trulicity.

Meine Langzeitwerte waren im Sommer 2017 erheblich besser, bei 6,2 glaube ich. Nun waren die im Herbst wieder bei  9,x . Seit 2 Wochen bin ich in einer Diabetes-Schulung. Gestern das erste mal Blutzucker gemessen, hat von mir keiner vorher verlangt und ich habe das auch nicht so gewusst. Ich hatte wo die Werte schlecht waren, viel Stress (Prüfung etc.) und da wenig Sport gemacht (bin im Fitness-Studio)

Nun die Frage: Gestern sagte mir die Diabetesberaterin, Nüchtern sollte morgens ein Wert von 70-100 Euro da sein und nach dem Essen maximal 160.

Ich hatte heute früh vor dem Frühstück um 7:50 Uhr schon 151 ! Habe um 10 Uhr nach meinem Wustebrot und Mineralwasser nochmal gemessen, 168 und 2 Stunden nach dem Mittagessen (Chili con Carne mit Brot und einem Bockwürstchen und einem kleinen Griespudding) 170 !

Irgendwie habe ich nun panische Angst und traue mich nun gar nichts mehr zu trinken und habe auch beim Essen Angst. Habe nach der 2. Messung meine Beraterin angerufen. Sie meinte nur, dass man nach 2 Messungen noch nichts sagen kann und empfahl mir alles aufzuschreiben, was ich wann gegessen und getrunken habe.

Deshalb mal die Frage an das Schwarm wissen, kann mir jemand die Angst nehmen und mir einen Tipp geben, was ich aktuell tun kann? Die nächste Schulung ist kommenden Dienstag wieder und bis dahin hätte ich gerne irgendwas getan, damit ich von dem Wert keinen Schock mehr bekomme... Ich habe schon seit 2 Wochen den Konsum von Süßem (Cola, Schokolade) reduziert und mehr Gemüse und Obst gegessen... Aber so ganz auf Cola und Schokolade zu verzichten fällt mir leider sehr schwer. Ich trinke keinen Kaffee und trank gerne mal 2-3 Gläser Cola, aber zu glück nicht täglich, aber so 3x pro Woche schon. Morgens trinke ich immer Ovomaltine oder Wasser und viel Saft...

Vielleicht kann mir ja einer etwas die Angst nehmen!

...zur Frage

Brachymetatarsie weil Mutter während der Schwangerschaft rauchte?

Als ich 6 Jahre alt war, haben meine Eltern zum ersten Mal gesehen, dass mein vierter Zeh deutlich kürzer ist, und zudem "irgendwie nicht ins Bild passte".

Der damalige Besuch beim Orthopäden brachte nichts.

Jahrelang habe ich darunter gelitten, und niemals offene Schuhe getragen. Der seelische Leidensdruck war sehr hoch. Körperliche Schmerzen hatte ich jedoch nie.

In der Familie war klar, dass ich diesen deformierten Fuß habe, weil meine Mutter damals während ihrer Schwangerschaft geraucht haben soll.

Eben gerade habe ich im Netz recherchiert, und zum ersten Mal erfahren, dass dies ein nicht unbekanntes "Phänomen" darstellt. Diese Fehlbildung ist genetisch bedingt.

Kann es sein, dass das angebliche Rauchen meiner Mutter trotzdem dazu beigetragen hat, dass mein Mittelfußknochen aufhörte zu wachsen?

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?