Wie erkennt man Diabetes bei Katzen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo JennySteb4488,

Ist meine Katze Diabetiker ?
Die Feliner Diabetes bleibt leider häufig, lange, unentdeckt. Die Symptome äußern sich zu Anfang nur schwach. Doch Diabetische Katzen haben vermehrt Hunger, Durst und müssen öfters Urin absetzten. Im weiteren könnte stumpfes, struppiges Fell, Müdigkeit und auch Teilnahmslosigkeit ebenfalls auf Diabetes hindeuten. Einige Rassen neigen auch zu Diabetes wie z.B. Maine Coon, Siam oder auch Burma-Katzen.

Eine genaue Diagnose kann nur der TA, an Hand des Fructosamin-Wert im Blut, stellen !

Behandlung:
Diabetische Katzen benötigen zur Behandlung Insulin. Bei der Feliner Diabetes mellitus wird 2x täglich Insulin gespritzt. Auch einen weiteren Grundpfeiler der Diabetestherapie ist die Ernährung ! Übergewichtige Katzen müssen prinzipiell abnehmen.
Alle diabetische Katzen benötigen eine spezielle Diabetesdiät, oder auch spezielles Diabetesfutter.
Bei Unterzuckerung besteht für Katzen Lebensgefahr, weil sie auch in einen diabetischen Schock fallen können oder ins Koma. Anzeichen dafür sind zum Beispiel Erbrechen, Austrocknung, Bewusstseinsstörung, Teilnahmslosigkeit, Unruhe, Nervosität, Bewusstseinstrübung, Krämpfe oder Lähmungen. Dann gehört die Katze sofort zum TA !

Hilfreiche Infoseite: http://www.diabetes-katzen.net/

Alles Gute

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anfangs sind Symptome nur sehr schwach ausgeprägt, darum musst du wirklich sehr genau auf das Verhalten deiner Katze achten. Wenn deine Katze beispielsweise häufiger als sonst Wasser trinkt und auch häufiger Urin absetzt, könnte das auf Diabetes hindeuten.

Auch ein stumpfes, struppiges Fell, Müdigkeit, Teilnahmslosigkeit, könnten Anzeichen von Diabetes sein. Oftmals führt Diabetes bei Katzen zu Heißhunger, wobei die Katze trotzdem Gewicht verliert.

Solltest du den Verdacht haben, dass deine Katze an Diabetes erkrankt sein könnte, solltest du das vom Tierarzt abklären lassen. Je früher die Krankheit erkannt wird und mit der Behandlung begonnen werden kann, desto besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

viel trinken, viel pinkeln, viel fressen ohne sonderlich gewicht zuzunehmen oder schnelels abnehmen ohne grund wären anzeichen im verhalten

eine sichere diagnose geht aber nur(!) mit dem fructosamin-wert im blut. wenn du den verdacht hast dass deine katze diabetes hat bring sie bitte schnell zum arzt

ein diabetiker ohne insulin lebt nicht sonderlich lange. das gilt auch für katzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du den Verdacht auf diabetes hast geh mit der Katze zum Tierarzt und lasse den fructosamin wert im Blut bestimmen. Das ist die einzige aussagekräftige Möglichkeit eine sichere Diagnose zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Katze vermehrt trinkt und frisst, und trotzdem abnimmt. Struppiges Fell Teilnahmslosigkeit. Du musst beim TA einen Diabetes-Test machen lassen. Allerdings sind die Zuckerwerte beim TA meist wg. dem Stress etwas erhöht. Aber eine Diabeteserkrankung kann er am Blutbld feststellen. Ich hatte mal eine Diabetes-Katze die eigentlich mit Insulin hätte behandelt werden müssen. Leider lies sie sich nicht messen und auch nicht spritzen. So habe ich sie mit Tabletten behandelt. Leider ging es nur 1,5 Jahre gut. Dann musste ich sie einschläfern lassen. Ich drücke dir die Daumen, dass deine Katzen keinen Diabetes hat oder wenn dann dass sie so lammfromm ist, dass sie sich messen und auch spritzen lässt. Dann ist die Lebenserwartung ganz gut. Wie beim Menschen auch. Du wirst eben auf die Futtermenge auch achten müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man nicht selbst diagnostizieren. Du solltest zum Tierarzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?