Diabetes - Folgeschäden

6 Antworten

Diabetes ist DIE Krankheit für Individualisten - es gibt sowohl Diabetiker, die trotz größtmöglicher Bemühungen und bestmöglicher Einstellung bereits nach ein bis zwei Jahren Diabetesdauer erste Folgeerkrankungen aufweisen, als auch solche, die bereits jahrzehntelang mit mäßiger bis schlechter Diabeteseinstellung durchs Leben gehen und trotzdem noch nicht die allerkleinsten Anzeichen von Folgeschäden zeigen. Aber im Allgemeinen ist das RISIKO für diese Folgeschäden um so geringer, je besser die Diabeteseinstellung und je gesünder die allgemeine Lebensführung sind.

ich habe mal ein paar jahre in einer Rehaklinik für Stoffwechselerkrankungen gearbeitet.....wir hatten Patienten dabei die zu jeder Mahlzeit hohe dosen an kurzzeit insulin brauchten und zusätzlich noch hohe dosen langzeitinsulin und die haben trotzdem ihren BZ nicht in den griff bekommen,die leute haben wir jede menge bewegung verordnet und natürlich ernährungsleere....und siehe da....die jenigen die wirklich besserung wollten sind am ende sogar ohne medikamentöse einstellung entlassen wurden,man muß natürlich unterscheiden zwischen DM Typ 1 und Typ 2,Typ 1 wird auf keinen fall ohne Insulin auskommen,man kann aber seinen BZ trotzdem gut regulieren mit Dinkelkost!!!alles dazu findet man bei Hildegard von Bingen.....Folgeschäden.....das kann man so genau glaub ich nicht sagen,das hängt davon ab wie diszipliniert man mit seiner ernährung und wie sehr man sich sportlich betätigt,auf jeden fall muß es nicht soweit kommen,wenn man anfängt sich bewußter zu ernähren Lieben Gruß

folgeschäden treten irgendwann fast immer auf..das wichtigste ist das der langzeitwert des blutzuckerspiegels konstant im "normbereich" gehalten wird..also keine ständigen hohen oder tiefen werte auftreten..nur dadurch kann man möglichst lange ohne folgeschäden leben

Was möchtest Du wissen?