DHL Transportversicherung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gegenüber Deinem Kunden bist Du für die korrekte Lieferung zuständig.

Dir ist es ja auch ziemlich egal, ob Deine Zulieferer per Luftfracht, Kurier oder Brieftaube Euch die Ersatzteile liefern.

Demzufolge bist Du auch gegenüber Deinem Kunden für Schadensersatzansprüche haftbar.

Du wiederum hast mit DHL einen Beförderungsvertrag abgeschlossen. In welcher Höhe Du DHL gegenüber Ansprüche stellen kannst, hängt vom Frachtvertrag ab.

Bei einem Versand als Päckchen z.B. haftet DHL gar nicht, bei Paketen bis 500 EUR. Hast Du einen Vertrag mit DHL Global Forwarding gehabt, haftet diese mit 8.33 SZR je kg gemäß ADSp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich muss Dich - fürchte ich - entäuschen.
Im B2C-Geschäft ist alleine der Verkäufer für den Versand verantwortlich.
Der Kunde muss nichts von Transportversicherung und ähnlichem wissen, es sei den er hat die Transportversicherung explizit abgelehnt (Nachweis liegt bei Dir).
Eine unzureichende Verpackung ist ja ebenfalls dem Verkäufer anzulasten.

Normalerweise sollten 'Transportkosten' doch Teil des Reparaturangebotes sein. Und da solltet ihr doch Erfahrungen bzgl. Wert und Gewicht (z.B.) haben.

Ihr könnt DHL in Regress nehmen, aber natürlich nur bis zur versicherten Summe.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefan1531
17.01.2017, 15:34

wenn keine Transportversicherung eingedeckt wurde, kann DHL auch nicht "bis zur versicherten Summe" in Regress genommen werden.

Allenfalls haftet DHL aufgrund der ADSp oder HGB, je nach Vereinbarung. I.d.R. mit 8,33 SZR je kg

0

Wie kann es denn bitte sein, dass der Betreiber eine GmbH solch eine Frage in einem Laienforum stellt, anstatt dies direkt mit seiner Anwältin zu besprechen? Glaubst Du wirklich, du bekommst hier rechtsgültige Auskunft?

Außerdem: Ja, das ist so. Du musst die Transportversicherung entsprechend wählen, ansonsten bleibst Du auch auf den Kosten sitzen. Das ist schon immer so gewesen.

Wenn Du nur eine Versicherung über 500€ abschließt, dann musst Du den Differenzbetrag bezahlen. Egal was mit dem Kunden ausgemacht ist. Der Kunde ist nicht für den Rückversand zuständig, sondern Du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnReRa
17.01.2017, 15:10

Nicht jede GmbH hat gleich 100 Leute und einen eigenen Anwalt.
Ich denke der Fragende ist Chef und einziger Angestellter der GmbH und hat bisher wenig mit Versand zu tun gehabt.

1

Was möchtest Du wissen?