Dhl Paket zurück fordern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein. Er hätte auch nicht nachträglich noch Geld zahlen müssen. Wenn 20€ Versand ausgemacht waren, dann ist es dein Problem, wenn das nicht passt. Sowas kann man vorher ermitteln.


Schriftlich ( in der Offerte ) waren nachweislich der Kaufpreis zzgl. 20 Euro VK vereinbart, worauf sich der Käufer dann auch notfalls zivilrechtlich berufen könnte.

Somit wäre der Kontrakt ab hier mit Bezahlung der genannten Gesamt-Summe schon rechtlich erfüllt und Du müsstest entsprechend liefern.

Vertragliche Nebenabreden über höhere VK als angegeben wirst Du vermutlich nicht schriftlich fixiert vorliegen haben...somit nicht belegbar im Zweifelsfall. Liefern musst Du grundlegend aber dennoch zu den ursprünglich genannten Konditionen.

Selbst wenn Du diese Nebenabrede ( höhere VK ) schriftlich in der Kommunikation nachweisen KÖNNTEST, so wärest Du zunächst mal an reguläre Lieferung des ursprünglichen Vertrages gebunden. Dann könntest Du im Nachgang höchstens noch z.B. per Mahnbescheid die ( nachweislich ) beiderseitig vereinbarten VK-Zuschüsse versuchen nachzufordern.

Die Ware an sich bringt Dir DAS aber nicht zurück, da hierfür ja der aufgerufene Kaufpreis bereits bezahlt wurde, und somit in Besitz des Käufers überging.

Zudem sind bei Ebay m.w.  zumindest auf der Hauptplattform / Auktionen nachträgliche Anpassungen ab Kaufabwicklung / Zuschlag laut deren AGB unzulässig.

Daher zur Not besser die 40 Euro zusätzliche VK als "Lehrgeld" betrachten und beim nächsten mal in solchen Fällen VORHER die Versandkosten für Deine Ware eruieren. 😉

0

Du hättest dich vorher besser informieren müssen! Das ist jetzt deine Schuld und der Käufer hätte die 60€ nicht mehr überweisen müssen!

" und es war doch teurer als ich dachte."

Das ist DEIN problem

"Kann ich die Pakete zurück fordern?"

Nein

Was möchtest Du wissen?