DHH wird renoviert - Mittagsruhe?

9 Antworten

Zahlt dein Sohn den Verdienstausfall der Handwerker? Und die durch die Zwangspause bedingten Überstunden? Pack ihn in den Kinderwagen, schieb ihn durch den Park, da schläft er wie ein Murmenltier.

Nein, müssen sie nicht, die gesetzliche Mittagsruhe wurde bereits vor Jahren abgeschafft, und galt ohnehin nie für Handwerker...

15

Gesetzlich sind auch die landeseigenen Gefahrenabwehrverordnungen in denen u.a. die Mittagsruhe geregelt wird. Diese gelten natürlich nur für den Privatbereich/Nachbarschaftsrecht und nicht für gewerbliche Tätigkeiten.

0

Nein, die müssen keine Mittagsruhe einhalten. Man könnte fragen, ob es möglich ist, die Tätigkeiten so zu planen, das Mittags keine lärmintensiven Arbeiten durchgeführt werden. Auch das ist schwierig und eventuell nicht umsetzbar, aber man kanns ja mal probieren.

Elektrosanierung, Decken werden geschlitzt, überall Styropor a d. Decke, wer kommt f. d. Kosten auf?

hallochen, viele interessante Sachen hier, bin Mieter, ab März soll bei uns saniert werden,drin Wohnen und sanieren! Bad wird neu gefliesst, Wasser, Abwasser und neue Elektrik ( haben keine Elektroprobleme Bj.ca1985). Elektrik soll alles geschlitzt werden. An den Decken haben wir überall Styroporplatten! (Decken sind gerissen) Wenn jetzt alles geschlitzt wird? Wer trägt die Kosten für die Widerherstellung ( diese Platten gibt es ja garnicht mehr) dafür? Eine Kaltmiete! bot der Vermieter an..(für die unannehmlichkeiten), für Dreck, Krach, kein Wasser, kein Strom. Aber tapezieren ( erst 2010 vieles renoviert, Nichtraucher!), malern? neue Decken! Wer trägt die Kosten? Oder gibt es Bestandschutz dafür? Nächste Woche werden die Räume angeschaut, dann werde ich mehr informationen haben. Danke schonmal für Antworten

...zur Frage

Was tun bei Horror-Nachbarn?

Wir wohnen schon seit 1 1/2 Jahren in einer Wohnung, die wir auf keinen Fall verlassen möchten. Die Lage ist gut, die Wohnung schön, der Vermieter ist klasse, die Nachbarn sind alle nett - bis auf die über uns wohnenden. Es handelt sich um eine Großfamilie: junge Eltern Ende 20, aber mit 4 Kindern im Alter von 1 bis 4 - sollte eigentlich schon alles sagen, die sind maßlos überfordert. Ich habe kein Problem mit Kindern, aber das hier ist echt die Härte. Die Kinder stehen meist gegen 7 Uhr auf und fangen dann sofort an, einen Krach zu machen, dass uns fast die Ohren abfliegen. Sie spielen in der Wohnung Fangen, toben, springen herum, stampfen - unsere Wohnung dröhnt die ganze Zeit. Das geht dann auch schon mal abends bis 12 Uhr so - den Eltern ist es schnuppe. Mittagsruhe? Was ist das? Sonntags ist es meistens am lautesten. Die Familie wird reagiert auf unsere Bitten nur frech und aggressiv. Da die Wohnung einen anderen Vermieter hat, kann unser nichts machen. Er meint, wir sollen weiter dort klingeln und zur Not die Polizei rufen - aber das geht erst nach 23 Uhr - und es geht mir um den grundsätzlichen Lärm. Was kann man noch machen (außer ihnen vor die Tür zu kacken ;) )?

...zur Frage

Wo kann man Falschentsorgung von Bauschutt anzeigen / melden?

Hallo User von gutefrage.net!

Vorab etwas zum Fall:

Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus mit einem etwas speziellen Hausmeister, der anscheinend meint, für ihn gilt die Hausordnung nicht und kann machen was er will.

Im Winter kümmert er sich nicht um die Freiräumung der Wege von Schnee. Letztes Jahr war der ganze Weg zum Haus inkl. Treppen sogar dick von Glatteis belegt. Als er darauf angesprochen wurde, meinte er, seine Schneeschüppe wäre kaputt und er beobachtet schon welche bei eBay (Witz komm raus!). Desweiteren konnten Parkplätze nicht mehr angefahren werden, da diese so hoch mit Schnee zu waren, dass es unmöglich war, diese noch zu nutzen.

Einmal die Woche ist der Hausmeister für die Reinigung des Treppenhauses zuständig. Er versteht darunter anscheinend, einmal die Woche grob den Laufweg trocken mit einem Besen durchzukehren. Das man hier nicht von sauber sprechen kann, brauch ich wohl kaum anfügen.

Im Sommer sitzt er fast jeden Abend auf seiner Terasse (Erdgeschoss & Gartennutzung) und hat ein Feuer in einem Feuerkorb über Stunden brennen. Mitmietern ist es kaum möglich, am Abend mal die Fenster zu öffnen, wenn es etwas abkühlt, um Frischluft hereinzulassen. Die gesamte Wohnung stinkt dann nach Qualm.

Gespräche mit Nachbarn haben ergeben, dass eigentlich so gut wie jeder sich belästigt / gestört fühlt vom Hausmeister und auch, dass sie keineswegs mit der Erledigung seiner Pflichten zufrieden sind. Aber leider traut sich diesbezüglich auch keiner was zu sagen, da alle es damit abtun, keinen Streit im Haus haben zu wollen. Darüberhinaus ist die Hausverwaltung mit dem Hausmeister verwandt und keiner rechnet sich hier Erfolgschancen aus.

In unserer Hausordnung ist eine Mittagsruhe von 12 - 14 Uhr festgehalten. Und hier kommt es nun zum eigentlichen Fall:

Der Hausmeister hat sich im Erdgeschoss die anliegende Nachbarswohnung dazugekauft und renoviert diese nun schon seit ewigen Wochen. Nicht nur, dass er die eigenen Bauarbeiten prinzipiell in der Mittagsruhe anfängt, nun entsorgt er auch noch den Bauschutt von Badezimmer und Wänden in der Tonne für Hausmüll.

Wir haben ihn bereits darauf angesprochen, zumal die Tonnen eh meist nicht ausreichen bis zur nächsten Leerung. Das wurde auch schonmal bei der Hausverwaltung angesprochen, aber es kamen keine Tonnen hinzu.

Der Hausmeister zeigte sich wenig beeindruckt, macht seit heute 13:15 Uhr sogar schon wieder fleissig weiter und schmeisst Kacheln und Bauschutt erneut in die Tonne für Hausmüll.

Die Entsorgung von Bauschutt und Co in der Tonne für Hausmüll ist doch verboten, oder nicht?! Und wenn ja, wo kann man das melden bzw. anzeigen? Bei der Stadt (?), dass die das Ordnungsamt zur Prüfung schicken?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?