DH Ausbildungsvertrag kündigen

2 Antworten

Sprich mit Deinem Vertragspartner! Der hat auch kein Interesse, dass Du am 1.8. dahin kommst und die Kündigung auf den Tisch legst. Dann ist die Aufhebung im beiderseitigen Einvernehmen wohl sinnvoller.

Dummheit ist das noch nicht, dass ist Unerfahrenheit. Dummheit ist, wenn Du aus dem nichts gelernt hast. Entweder die Klausel zu ignorieren, wenn der andere kein gesteigertes Interesse an einer kurzzeitigen Erfüllung haben kann (das wäre die unfreundliche Variante). Freundlicher wäre es natürlich genauer über das was man unterschreibt "zu hirnen" und gucken ob man das wirklich will. Nur dann sollte man unterschreiben. Denn selbst wenn dann was besseres kommt, kann man dann zu seinem gegebenen Wort auch stehen.

Viel Erfolg mit der Ausbildung usw.

Doch im Vertrag steht dass er von beiden Seiten nicht gekündigt werden kann, bevor der Vertrag gilt.

Das glaube ich nicht! Da würde ich nochmal genauer nachlesen.

Denn normalerweise gilt der Vertrag ab dem Moment der Unterzeichnung durch beide Vertragspartner.

Gruß aus Berlin, Gerd

"Vor dem Beginn der Ausbildung ist eine ordentliche Kündigung beiderseits ausgeschlossen." So steht es genau drin. Aber das heißt ja dass ich einen guten Grund brauche um zu kündigen oder?

0
@dummfrager12345

Na also! Richtig lesen und richtig zitieren hilft meist ;-).

Diese Klausel ist meines Erachtens unnötig, weil das der Normalfall ist, weil das die Rechtslage ist nach vielen Urteilen. Es soll aber nochmal bekräftigt werden, damit keiner mehrere Verträge abschließt, und nur den einhält, der ihm am Ende am besten gefällt. Denn dann ist es meist zu spät, rechtzeitig einen neuen Auszubildenden zu finden.

Und auch die Firma kann nicht einfach einen anderen Lehrling einstellen, der ihr noch besser gefällt (oder der mit dem Inhaber verwandt ist usw.). Nach Beginn der Ausbildung (oder Aufnahme der Arbeit) kann dann der übliche Kündigungsschutz für Arbeitnehmer in Kraft treten.

Ab Beginn der Ausbildung (oder Arbeitsstelle) kann man dann in den üblichen Fristen kündigen - das gilt dann aber ebenfalls für beide Seiten.

Außerordentlich kündigen aus wichtigem Grund kann man natürlich immer - etwa, wenn die Eltern auswandern.

Und man kann natürlich immer um einen Aufhebungsvertrag bitten - und der Vertragspartner kann zustimmen oder eben nicht.

Gruß aus Berlin, Gerd

0

Was möchtest Du wissen?