Dextrose und Maltodextrin?

4 Antworten

Maltodextrin ist ein kurzkettiger Mehrfachzucker. Sozusagen ein Mittelding aus Stärke und Zucker. Man kann ja auch schon aus zwei Zuckermolekülen eine Kette bilden (z.B. Rohrzucker, Saccharose), und das ist schon ein Mehrfachzucker, weil er aus mehreren Zuckermolekülen besteht. Die Bezeichnung "Mehrfachzucker" fängt nicht erst dann an, wenn die Ketten aus 200 Zuckermolekülen bestehen.

Einfachzucker geht schnell ins Blut, richtig. Und was passiert dann? Der Körper schlägt Alarm: Viel zu viel Zucker im Blut! Es wird Insulin ausgeschüttet, damit der Zucker abgebaut wird. Daher der schnelle "Energiekick".

Und was passiert dann? Dann kommt nichts nach, weil man irgendwann mit Essen aufhört. Im Fall von nem Stück Traubenzucker (=Dextrose) ist dann nach 10min der komplette Zuckergehalt, den der Traubenzucker gebracht hat, ins Blut gegangen und dort wieder abgebaut worden... aber das Insulin bildet sich nicht so schnell zurück, sondern baut immernoch Zucker ab, als hätte man gerade nen Zuckerschock. Das Ergebnis ist, dass du durch solche Einfachzucker deinen Zuckerhaushalt wahnsinnig durcheinander bringen kannst. Für einen kurzen Sprint ist das gut, wenn du aber länger als 10min fit bleiben willst, solltest du das tunlichst lassen.

Und solltest du dich nach ner Mahlzeit erst gepusht und dann völlig kraftlos fühlen, wird das wohl am extra zugegebenen Traubenzucker liegen.

Zu Maltodextrin steht einiges Wissenswertes hier drin (pdf): https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0ahUKEwi31P2Bl4fZAhXM_qQKHfUYAV4QFggpMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.ollanner-radteam.de%2FPDF-Dateien%2Fmalto-rezept.pdf&usg=AOvVaw22IiR9_-9yZYq5oBILYZux

Natalies Malto-Konzept nennt sich das Ganze.

Im Großen und Ganzen ist das mit der Supplementierung von Zucker völliger Schwachsinn, wenn man den Energiebedarf der Sporteinheit auch vohrer mit ner hochwertigen Mahlzeit decken kann. Interessant wirds bei längeren Ausdauer-Sporteinheiten, wenn man mehr oder weniger darauf angewisen ist, dem Köprer auch während der Aktivität irgendwie Energie zuzuführen. In nem 4stündigen Mountainbikerennen macht das nen deutlichen Unterschied... würde ich im Ausdauertraining aber nicht nehmen, da soll der Körper lernen, Fett zu verbrennen.

Vielen Dank für die super Erklärung! Also meinst du, macht es wenig Sinn vor nem 90 Minuten Workout neben der Mahlzeit noch einen 60g Dextrose Shake reinzuhauen ?

0
@Aseterus

Wie gesagt, das dürfte das beste Mittel sein, dass du dich während des Trainings schlapp fühlst.

Wenn du die Kalorien brauchst und es so süß magst, kannst du das auch tun, evtl. lieber nach dem Training, oder in einzelnen Schlucken übers Training verteilt.

Wenn du ohnehin schon zu viele Kalorien zu dir nimmst: Lass das Zuckerzeug einfach weg.

0

Oder mal noch ne wichtigere Frage, was würdest du sagen zu Konsum von 60g Dextro während des Trainings ?

0
@Aseterus

In (sehr vielen) kleinen Schlucken übers Training verteilt, wird das den Körper unterstützen, volle Leistung zu bringen. Musst eben alle paar Minuten zur Flasche greifen und es gibt evtl ein ständiges Auf und Ab beim Blutzucker.

0

zu deiner Teilfrage: "Was mich auch wundert: Auf der Seite steht nochmal explizit dass Maltodextrin Mehrfachzucker ist, ist dennoch bei den kurzkettigen eingetragen. Wie kann das sein?"

Mehrfachzucker bedeutet dass es aus mehr als zwei Monosacchariden (Einfachzucker) besteht. Wenn ich es richtig gegoogelt habe, dann ist die Formel:

C6nH(10n+2)O(5n+1)

Mit anderen Worten, die Kettenlänge (das n in der Formel) kann vom Hersteller beliebig verändert werden und es ist immernoch Maltodextrin. Kurz in diesem Zusammenhang is, tja, keine Ahnung da dies vom Hersteller definiert wird. (vermutlich <12 ).

Ich hoffe ich konnte helfen.

Danke sehr !

0

Der glykämische Index von Maltodextrin kommt daraus zustande, dass die Kette aus Zuckermolekülen doch recht schnell in Einfachzucker gespalten wird.

Ist aber eigentlich bei allen Zuckern und Kohlenhydraten so, der Körper spaltet sie und sie gehen als Einfachzucker ins Blut. Nur, je länger die Ketten, desto länger braucht der Körper auch zur Spaltung.

Und je kürzer die Ketten, desto süßer schmeckt es ;)

Kurzkettige und langkettige Alkansäuren?

Hallo. Ich habe ein kleines Problem. Und zwar kann ich den Vorteil der kurzkettigen Alkansäuren gegenüber den langkettigen Alkansäuren nicht herausfinden. Wär cool, wenn mir jemand helfen könnte, Vielen Dank schon einmal im Voraus. Lg nerdyworld :D

...zur Frage

Ritalin Adult brauch Kohlenhydrate?

Manchmal wirkt Ritalin Adult nicht habe das Gefühl wenn ich zuvor einiges an Kohlenhydraten Esse wikrt es besser kann das sein?

Bezieht sich das nur auf kurzkettige Kohlenhydrate oder funktioniert sowas wie Kartoffeln udn so weiter Reis auch ?

...zur Frage

Wieso hat es im Landjäger Salz und Zucker?

Hallo zusammen

Ich würde gerne mal einen Landjäger selber machen, doch etwas stört mich, das Nitripökelsalz und der Zucker. Könnte ich diese Zutaten einfach weglassen? Oder gibt es einen bestimmten Grund wieso diese da drin sind? Ausser dem Geschmack natürlich. Also könnte ich beim Salz einfach nur Meersalz oder so nehmen? Und den Zucker ganz weglassen?

Für eine Antwort bin ich euch dankbar.

Liebe Grüsse Salome

...zur Frage

Was haltet ihr von meiner Ernährung? (Muskelaufbau)

Zwischen jeder Mahlzeit lasse ich 2-3 std vergehen. Und natürlich esse ich die ganzen Nahrungsmittel nicht zusammen, sondern ich wechsel jedentag ab. Mal esse ich z.b Bananen, dann Äpfel usw...

Es geht um die Ernährung für den Muskelaufbau

Hier ist eine Auflistung:

Morgens zum Frühstück: Langkettige Kh (Haferflocken, Vollkornbrot, Vollkornmehl) Kurzkettige (Säfte, Kakao, Dextrose, Milch) schnelles Eweiß (Pulver)

2 Snacks:

1er Snack: Pistazien, Sonnenblumenkerne, Erdnuss, Haselnuss, Mandeln, Kürbiskerne, Buttermilch, Wallnüsse

2er Snack: Obst (Apfel, Birnen, Banane, Citrusfrüchte, Mandarinen, Papaya, Kiwi, Avocado, Aprikose, Pfirsisch, Datteln, Pflaumen, Kirchen, Rosinen, Granatapfel.

4 Essen:

(Leinsamen, Thunfisch, Hühnerbrust, Rindfleisch, Eier, Vollkornnudeln, Hirse, Bohnen, Kartoffeln) + Leinsamen und Gemüse (Gurken, Tomaten, Spinat, Brokkoli, Möhren. Schnittlauch, Zwiebel, Knoblauch, Lauchzwiebel, Artischocken, Chillischote, Pilze, Blumenkohl, Rote Beete, Paprika, Algen)

Letzte Mahlzeit:

Magerquark 200-250gr + Wasser

Bei 3 Mahlzeiten in der Woche kann man auch schummeln.

Nach jeder Mahlzeit 700ml Wasser

Gewürze:

Zimt, Curry, Pfeffer, Paprika.

Getränke:

Ingwer, Grün Tee, Kamillen Tee, Brennnessel Tee, Pfefferminz Tee, Wasser, Iso Getränke.

Was könnte ich noch hinzufügen ?

...zur Frage

Kh und Zucker?

Guten Tag :)

Ich habe mich noch einmal sehr belesen im Internet und bin jetzt etwas schlauer .. Zumindest denke ich das aber würde es gerne nochmal bestätigen lassen.

Also kh werden umgewandelt in Zucker .. immer.. egal ob kurzkettige oder Langkettige kohlenhydrate.

Jetzt ist es aber so das z.b. Obst gesund ist aber kurzkettig.. Deshalb sollte man Obst nur in Kombination mit Ballaststoffen essen.. Damit der Blutzucker nicht hoch geht.

Muss man jetzt alles, was kurzkettig ist in Kombination mit Ballaststoffen essen? Oder als Nachtisch hinten dran? Damit der Blutzucker unten bleibt ?

Was ist wenn man mal einen Saft am nachmittag einfach so trinken möchte ? Muss man dann immer noch ne Menge sagen wir mal Leinsamen hinterher essen damit der Blutzucker nicht Hoch geht?

Und im Internet steht das Hülsenfrüchte langkettig sind.. oder Reis.. Aber Reiswaffeln oder Mais Puffer gehen doch schnell ins Blut ?

Was soll ich machen und essen und wie essen damit mein Blutzucker möglichst unten bleibt ? Ich möchte auf jedenfall Industriellen Zucker meiden da keine Vitamine etc. Enthalten sind.. Aber z.b. Honig , Vollrohrzucker. . Früchte .. Was ja alles Zucker ist möchte ich gerne möglichst in meine ernährung mit einbeziehen ... Ohne das mein Blutzucker hoch geht ...

Danke für eure Antworten ! :)

...zur Frage

Zählen am Ende nur die Kalorien?

Hey :)

Man kennt das ja: Zu viel Zucker, zu viel Fett, zu viele Kohlenhydrate machen dick etc. Stimmt ja auch alles irgendwo, auch wenn es zwischen Fetten und Fetten Unterschiede gibt, genauso wie bei Kohlenhydraten (gesättigte und ungesättigte Fettsäuren, langkettige und kurzkettige Kohlenhydrate...). Gleichzeitig hört man aber auch immer wieder, dass es am Ende des Tages nur auf die Kalorienanzahl ankommt, die man zu sich nimmt - unabhängig davon, was man isst und wann am Tag.

Heißt das, ich könnte meinen Kalorienbedarf auch mit Süßigkeiten oder so füllen, ohne zuzunehmen?

Schon klar, wenn ich meinen Kalorienbedarf mit gesunden Sachen fülle, kann ich davon mehr essen und bin auch tausendmal besser mit Nährstoffen versorgt, doch mal ganz theoretisch: Ist das wirklich möglich?

Wenn ja: Was ist dann mit der Theorie, dass Zucker und Konsorten dick machen?

Hilfreiche Antworten wären echt fantastisch :) Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?