deutschsprachige Belgier = Deutsche

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich sehe sie - euch - als Deutsche an, und zwar Angehörige einer deutschen Minderheit wie auch in Dänemark oder Polen.

"die bei einer Spaltung Belgiens sofort wieder zu ihrem "Vaterland" zurückkehren würden?" - Wenn Du selbst dazugehörst, mußt Du Dir das schon selbst beantworten ;-) Für mich wäre es nur natürlich, wenn Deutsche es anstreben würden, in Deutschland zu leben bzw. mit ihrer Region zu Deutschland zu gehören (Luxemburg? Flandern? Groß-Niederlande?) anstatt in einem anderen Staat wieder eine Minderheit darzustellen, aber das sollen die Deutschen in Belgien selbst entscheiden, wenn's soweit ist.

Parsifal271 11.09.2012, 19:33

Der Einschub in Klammern steht an der falschen Stelle und gehört eigentlich hinter "in einem anderen Staat", falls das nicht sowieso offensichtlich ist.... ;-)

0
Denalei 11.09.2012, 21:53

Danke für die Antwort, so meinte ich es :) Ich war nur sehr irritiert, von vielen Stimmen von außerhalb die meinten: Eupen, St.Vith gehören zu Deutschland, Belgien lasse "ihr" Land verkommen, die 75.000 Bürger würden dort leiden (was zum GLûck nicht Stimmt, bis auf die schlechten Straßen ;)). Deshalb habe ich mir die Frage gestellt: Für wen halten die uns? Denn gerade wir, die junge Generation fühlt sich Belgien sehr verbunden, für mich bin ich immer wascherchter Belgier. :) Aber die Antworten hier beruhigen mich irgendwie. (hab wohl irgendwo Extreme aufgeschnappt) Mfg

0
Denalei 11.09.2012, 21:55

Ach und ich würde zu Luxembourg tendieren. Am besten wäre aber wenn unser schönes Belgien erhalten bleibt. Grüße von der bestgeschützen Minderheit Europas ;)

0
Parsifal271 17.09.2012, 23:59

Vielen Dank. :-)

0

Der Zuwanderungsdruck aus der Aachener Region ist gerade in Raeren und Kelmis sehr stark. Inzwischen wohnen in Raeren mehr Deutsche, als Belgier. Die und deren Nachfahren, fühlen sich als Waschechte Deutsche, was sie auch sind. Die Frage ist deshalb besonders in diesen Regionen interessant. Diese würden bestimmt zu ihrem Vaterland zurückkehren wollen.

Für die alteingessesnen ist es fast schon eine Beleidigung sie als Deutsche zu bezeichnen.

Witzig ist eher, dass in der Wallonie viele Denken, das wären alles Deutsche in der DG....worüber die Deutschsprachigen nicht glücklich sind.

Es gibt rund um Deutschland am Rande Sprachzonen, in denen Deutsch gesprochen wird. Das sind Menschen, die in einem anderen Staat leben und deren Statsangehörige sind. Du bist also Belgier. Vergleiche dazu auch die Schweiz. Da gibt es 4 verschiedener Sprachgruppen, die alle Schweizer sind. Die Schweizer aus dem deutschsprachigen Teil sind auch waschechte Schweizer und keine Deutsche und die die aus dem französich sprachigen Raum keine Franzosen.

Parsifal271 11.09.2012, 19:32

"Vergleiche dazu auch die Schweiz" - Vergleiche hinken, so auch dieser. Die Schweiz hatte eine Herausbildung eines eigenen Nationalgefühls über Jahrhunderte hinter sich, als sie 1648 endgültig unabhängig wurde. Die Deutschen in Belgien sind 1918/19 mal eben abgetrennt und einem anderen Staat zugeschlagen worden.

"Du bist also Belgier." - Ich würde einem Angehörigen der dänischen Minderheit nicht sagen, er sei Deutscher, wenn es sich nicht rein auf den Paß bezieht...

0
wolfgang11 11.09.2012, 23:12
@Parsifal271

Das Elsaß wurde ebenfalls 1918/1919 von Deutschland abgetrennt. Wurde im 2. Weltkrieg wieder an das Deutsche Reich angeschlossen und nach 1945 wieder abgetrennt. Dort gibt es ebenfalls deutschsprachige Menschen. Sind das nun Deutsche oder Franzosen?

0
Parsifal271 12.09.2012, 10:36
@wolfgang11

Die Elsässer, die ich kennengelernt habe, tragen zwar deutsche Namen, sprechen Deutsch aber wenn überhaupt mit sehr starkem Akzent. Egal: Wenn es denn dort noch eine große deutschsprachige Gruppe gibt - Frankreich ist Minderheiten gegenüber leider nicht so tolerant wie Belgien oder Deutschland - dann würde ich auch die als deutsche Minderheit ansehen.

0

Ich habe belgische Wurzeln und wohne in der Nähe von Hamburg, wenn ich das jemanden erzähle, dann juckt es niemanden. Ich werde behandelt, wie alle anderen auch.

Denalei 11.09.2012, 18:29

Danke aber das meinte ich nicht ganz :) Soll ja nicht was gegen Belgier oder gegen Deutsche sein :) für mich geht es eher um die imaginäre Staatszugehörigkeit.

0

ich werde ja NIE begreifen, warum flamen und wallonen in belgien ein problem miteinander haben, oder gibt es in belgien "sowas" wie die bayern in deutschland? und wenn ja, welche "sorte" belgier ist das?

Denalei 16.01.2013, 20:04

Das Problem ist wohl das Klischee was aufgedrückt wird, weil ich kann immer wieder erleben dass sich alle wunderbar verstehen können, besonders die junge Generation. (im Sport)

Das Problem ist seit einiger Zeit (oder schon eine gaze Weile) dass die Flamen die Wallonen finanzieren, weil die wallonische Wirtschaft zusammengebrochen ist. und: Die Mentalitäten sind sehr verschieden.

Flamen oft durchorganisiert und bei Wollonen ist das Motte, was du heute kannst besorgen, das kannst du auch noch morgen (und das ist wirklich so)

Und ich muss ehrlich sagen, ich hab keine Ahnung welche Stellung die Bayern in Deutschland haben :) MfG

0

Was möchtest Du wissen?