Deutschland will mit Frankreich gemeinsam einen Kampfjet entwickeln - ist das nicht sehr dumm von beiden Seiten einen potentiellen Angreifer zu involvieren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deutschland und Frankreich sollen ja auch nie wieder Krieg gegeneinander führen.. in dem Sinne ist das total nachvollziehbar. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@Rischijrot: Wieso Technik überlassen?! China ist eigentlich das einzige Plagiat-Land und selbst dort weiß ich nicht, ob Stalin und später die jeweilige Führung es nicht abgesegnet haben großteils und evtl. einige Teile der "kopierten" Panzer z.b. nicht am Ende sogar Lizenzbau-mäßig aus der Sowjetunion kamen und China hat mit dem bezahlt was es damals anbieten könnte... China ist der 4. oder 5. größte Erdölproduzent der Welt mit über 625 Millionen Litern täglich.

Wir können froh sein, dass sowohl Saudi-Arabien als auch der Oman als Zwergstaat auf der persischen Halbinsel sich für den Eurofighter entschieden haben! Die Saudis haben 48 Stück gekauft direkt! Mit einer Option auf 24 weitere, diese hat man dann auch gekauft. Ich glaube Optionskäufe unterliegen Rabatten und dienen eben erstmal zum Test, wobei hier die Menge schon sooo hoch war bei der Erstbestellung. Der Oman hat glaube ich 8 Stück, was für den Oman in etwa die gesamte Luftwaffe der nächsten 20 bis 30 Jahren sein wird im Bereich von Jägern und Mehrzweck-Flugzeugen. Ich sehe gerade, Italien hat gerade mal 73 Stück gehabt. Sprich Saudi-Arabien hat indirekt sich wie ein 5. Mitgliedsland massiv an den Kosten beteiligt.

Wie ich gerade sehe, hat auch Kuwait angekündigt welche zu kaufen bzw. schon bestellt weitere ! Das ist sehr sehr gut für die Eurofighter Jagdflugzeug GmbH... Ebenso wie es für Blohm+Voss sehr gut ist, dass Abramowitsch (ja der, der Chelsea London gekauft und mit über 1 Milliarde Pfund an Ausgaben zur Nr. 1 oder Nr. 2 im Englischen Fußball gemacht hat, DAS ist Fragwürdig IMHO... 

Kuwait, Saudi-Arabien, Oman... die saudischen 48 Bestellungen haben wohl bei gemeinsamen Trainingsmanövern die Gäste aus dem Oman und Kuwait so beeindruckt, dass sie nicht zu den Saudis sind und irgendwie versuchen das zu kopieren, sie machen es richtig, vermutlich ein Großteil Lizenzbau oder weiter abgekürzte Flugzeuge der Tranche 2 oder eben doch 3 sind..

Weil die 48 saudischen Flugzeuge waren überwiegend gebaute aber nach dem Ende der Sowjetunion nicht mehr benötigte Flugzeuge von "uns" (Europa). Das wäre richtig teuer geworden ohne diese Bestellungen. Österreich hat auch welche gekauft, ein weiterer Glücksfall für uns. Die Ösis sind jedoch sehr launisch, 2002 sollten es noch 24 Stück sein, schon 2003 reduzierte man auf 18, und am Ende nahm man 15 Stück der Tranche 1. Sprich der ersten Produktionslinie. Da die Tranche 1 NORMALWEISE für "uns" (Großbritannien, Deutschland, Spanien und Italien). Jedoch ALLE reduziert haben, hat es uns hunderte Millionen wenn nicht gar über 1 Milliarde erspart... ob Österreich oder Saudis, Oman, Kuwait... Oman mit 8 Stück auch Tranche 1. Deutschland wollte von allen 3 Tranchen 250 Stück kaufen, wobei immer "historisch" gesehen der absolute Großteil als "So schnell wie möglich", aus 250 wurden dann 143 (!). Jedoch bestellt/geplant waren 250. Das wäre ein Riesenloch in den Haushalt der Bundeswehr bzw. der Bund hätte diesen Milliardenverlust durch erhöhte Rüstungsbudgets decken müssen. 

Wir alle profitieren davon. Großbritannien wie gesagt anstatt ebenfalls 250 wenigstens 163 am Ende (obwohl nur 3/4tel so viele Einwohner und Rüstungsausgaben pro Kopf sind wie in Frankreich WEIT höher.

Österreich hat auch wie gesagt alles aus Tranche 1 gekauft, weil das noch ein mal Riesenrabatte gab (sonst Totalverlust), daher sind von den am Ende 15 direkt 6 sogar schon gebrauchte der Luftwaffe. Das sind jene, die man nicht mehr abbestellen konnte, auch nicht gegen Zahlung einer Entschädigung an das Unternehmen (auch wenn staatlich, dennoch ist es ein Vertragsbruch und nur weils staatlich ist sind wir Milliardenlagen entgangen aus den 4 Ländern.

Wie gesagt da Kuwait so spät bestellt hat (2015) sind es Tranche 3... rate mal wer sonst massive finanzielle Nachteile gehabt hätte weil "man" in Tranche 3 insgesamt mit ursprünglich 236 Flugzeugen gerechnet hat bzw. es war fest aufgeteilt, die Tranche 3 sollte 88 für Großbritannien bringen, daraus wurden nur 40 Stück am Ende. Deutschland hat 68 bestellt aber nur 31 abgenommen, noch schlimmer in Prozent. Waffenexporte: SO viel es geht... die doofen Grünen haben einen Super Panzerdeal der tausende deutsche Arbeitsplätze gesichert hätte für längere Zeit verneint damals, wegen Israel, und wer kommt und bedient die Türken?! Der größte "Freund" Israels die USA! Weil als ob die Türken jetzt mit M1 Abrams oder bis zu 1.000 (2-stelliger Milliarden Auftrag) irgendwie durch fremde Länder gegen Israel marschiert, Waffenexporte so viele wie es geht. Deutschland ist eh Platz 4 oder 5 weltweit, bei Handfeuerwaffen noch höher meine ich. Zehntausende Arbeitsplätze direkt und noch mehr indirekt hängen daran (Stahlindustrie bzw. Metall oder Legierungen für Leichtbauweise für das Flugwesen,                       

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir leben nicht mehr im Jahre 1919 ... der Eurofighter ist ein 4-Staaten Projekt bei dem bedauerlicherweise die französische Ignoranz eine noch viel effizientere (finanziell gesehen) Erforschung und später das Bauen verhindert hat. Wäre Frankreich beim Eurofighter nach Deutschland und etwa mit Großbritannien dabei gewesen, statt ihren "Masse statt Klasse" Quark aka "Dassault Rafale" zu entwickeln, hätten alle Länder viel Geld gespart.

In Europa gibt es, jedenfalls im EU-Europa derzeit keine potentiellen Gegner... das kann sich ändern wenn die Menschen unter die "gefühlte" Armutsgrenze rutschen...

Mal davon abgesehen, dass eine "Kopie" fremder Technik wie man an China sieht kein Problem ist. China hat fast alle Panzer, Flugzeuge sowie schweren Geschütze von der Sowjetunion kopiert, wobei die Flugzeuge die schwersten waren, es gab natürlich am Ende unterschiede, und die Chinesen nannten es dann z.b. "Type 95", das war glaub ich ein Panzer der dem T-62 oder sogar schon T-72 nachempfunden ist.

Der T-54/55 war eine große Enttäuschung, vermutlich weil der T-44 nach extrem wenigen Exemplaren eingestellt wurde da Nazi-Deutschland bezwungen war. Das denken bei dem T-54/55 war wohl noch zu sehr auf "starke Waffe, schwächen in der Motorisierung, Qualität des Bereiches und Ersatzteilanfälligkeit unwichtig weil der Panzer eh im Durchschnitt 9 oder 10x zerstört wird, bevor er einen feindlichen Wehrmachts oder gar Waffen-SS Panzer zerstört.

T-13 ist das neue russische Projekt... Was Europa angeht, ist höchstens Putin eine Bedrohung, mit IHM wäre ein Projekt etwas.... skurril. Je mehr desto besser, die USA haben den F-22 Raptor (nach wie vor der teuerste Serienjet aller Zeiten mit glaube über 2,1 Milliarden US-$ - inzwischen inflationsbereinigt sicher über 2,25 Milliarden... 21 Stück waren es IMHO, 1 ist abgestürzt, das war dann wirklich ein schwarzer Tag für die US Air Force, als ob 100 Helikopter auf ein mal abstürzen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ganze Gehabe mit den Ruestungsguetern ist nur ein Geschaeft. Denn so richtig kann kein normaler Mensch sich heutzutage noch einen grossen Waffengang vorstellen. 

Somit gehen U-Boote nach Israel (Atomabschussfaehig), nach Aegypten nicht mit A-Waffenabschusseinrichtungen usw. Panzer in alle Welt .....

Wenn diese Flugzeuge gemeinsam gebaut werden, dann spart das jetzt ein bisschen. In 10 Jahren sind diese wieder veraltet und neue Flugzeuge muessen her.

Immer unter dem Aspekt, einen  Krieg kann sich keiner mehr erlauben.

Der Mensch schaufelt sich schon somit sein Grab, ohne Krieg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Daß Deutschland und Frankreich jemals einen Krieg wieder gegeneinander führen, halte ich für nahezu ausgeschlossen.

Viel sinnvoller fände ich die Frage, warum wir den Saudis unsere Technik überlassen. Da kommt es wohl auch nur auf den schnellen Rubel an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beide Länder sind in der EU und in der NATO. Warum soll einer den anderen angreifen?

Abgesehen davon, kann ein Kriegspartner genau solch einen Jet haben und dann weiß man auch alles darüber.

Schau mal wer aller die Kloschüssel Eurofighter gekauft hat. Da gibt es auch einige Länder die theoretisch Krieg gegeneinander führen könnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Natopartner gemeinsam ein Waffensystem entwickeln, ist doch nichts neues. Siehe Transall (D+F), Eurofighter (D, I, S, GB), Roland (D+F).

Mit deiner Argumentation dürfte auch kein Land Waffen aus einem anderen Land kaufen.

Und wie realistisch ist es, dass D und F sich nochmal militärisch bekämpfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frankreich ist ein Freund basta. Ende der Durchsage. So sieht das die Politik und wenn WIR das anders sehen lässt sich die Politik von UNS gewiss nicht belehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
elulbia 14.07.2017, 06:15

Deine "Durchsagen" interessieren keinen.

0
Jerischo 15.07.2017, 05:28

Dann Frag nicht so dumm... Recht hat er aber.

0

Was möchtest Du wissen?