Deutschland und die Flüchtlinge im Jahr 2030 wie stellt ihr euch diese Zukunft vor?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bis zum Jahr 2030 sind die heutigen Flüchtlinge bereits fast alle integriert oder sind in ihr, hoffentlich endlich friedliche Heimat, zurückgekehrt.

Die A(bsturz)f(ür)D(eutschland) hat sich bis dahin heillos zerstritten und mangels möglicher Flüchtlingshetze in die Bedeutungslosigkeit verabschiedet.

Großbritannien hat immer noch an der wirtschftlichen Flaute zu knabbern, die durch Ablehnung alles fremdländischen und den Brexit entstanden ist.

Dem weitaus größten Teil der Europäer geht es wirtschaftlich und sozial sehr gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maxfile22
15.09.2016, 16:18

So stell ich mir es auch vor !

3
Kommentar von adenosi
16.09.2016, 01:39

Wie kommst denn auf die irre Idee dass die wieder zückgehen?

0

Nicht viel denke ich, die aktuelle Krise ist nur vorübergehend, es kommen ja auch schon deutlich weniger, ich denke wenn das so bleibt passiert nicht viel, mehr arabische Restaurants, einige Sachen hat neutralis auch ganz gut gesagt, Politik geht in den Gebieten, wo eine "normale" Menge an Flüchtlingen hinkommen etwas nach links, dort wo keine oder viel zu viele hinkommen etwas nach rechts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTyker99
15.09.2016, 16:36

Du übersiehst, dass der Türkei-Deal im nächsten Monat beendet sein wird, dann werden sicherlich wieder wesentlich mehr kommen. Auch beginnt gerade erst das "Umsiedelungs"-programm, durch das 160.000 von Griechenland und Italien in Europa verteilt werden, davon 500 pro Woche in Deutschland. (Umsiedelung habe ich geschrieben, weil ich das in einem Artikel gelesen habe, ich hoffe das ist ein Fehler der Journalisten gewesen.)

Der Strom aus Afrika, der zum großen Teil aktuell in Italien zur vorläufigen Ruhe kommt, scheint auch nicht abzunehmen...

0
Kommentar von DoktorBlues
15.09.2016, 18:32

Deutlich weniger? Wohl kaum. genau das Gegenteil ist der Fall-

1

Ich bin beeindruckt mal eine nicht tendenziöse Frage zu dem Thema lesen zu dürfen... Jetzt zum Thema:

Wirtschaft

Mit Flüchtlingen werden seit Jahrzehnten "billige Arbeitskräfte" ins Land geholt. Ich persönlich glaube, dass auch Merkels Absichten davon kaum verschieden sind.

Wie die Wirtschaft in 14 Jahren aussieht, weiß kein Mensch. Vor allem werden aber Flüchtlinge nicht viel an der deutschen Wirtschaft ändern können.

Gesellschaft

Entweder Flüchtlinge reisen zurück in ihre dann friedliche Heimat oder sie bleiben hier. Inwiefern diese hier weiter lebenden Flüchtlinge integriert werden können, ist natürlich rätselhaft. Bei heutiger Politik würde sich der gesellschaftliche Zusammenhalt immer weiter verschlechtern.

Ich sage aber auf keinen Fall, dass es so kommen muss! Wenn man endlich Gastarbeiter Gäste seien lässt und jedem, der hier leben möchte, einen bodenständigen Integrationskurs auferlegt, wird die Gesellschaft vermutlich besser als heute zusammenwachsen. Parallelgesellschaften sind immer durch die herrschende Politik verschuldet!

Abeitsmarkt 

Flüchtlinge sind auch heute schon nur sehr selten Arbeitgeber in Deutschland. Der Arbeitsmarkt wird also von Flüchtlingen kaum beeinflusst.

Da viele Flüchtlinge aber jung und männlich sind, könnte die entstehenden, freien Arbeitsplätze häufiger aufgefüllt werden.

Politik 

Hoffentlich ist bis dahin endlich dieses "der ist Halb-Türke, der ist Russe, er ist Deutscher" Geschichte. Inwieweit sich aber die Politik durch ein paar Flüchtlinge verändern sollte, ist mir fraglich. 

Ich frage mich, was diese Voraussagungen eigentlich immer sollen...

Es werden seit Jahrzehnten Flüchtlinge aufgenommen und es gab bereits Zeiten, in denen das auch sehr viele waren. Merkt irgendwer etwas davon? Ist die Gesellschaft islamisiert? Ist die Politik radikalisiert? Ist die Wirtschaft zusammengebrochen? Gibt es Bürgerkriege?

Es hat sich im Großen und Ganzen die letzen Jahrzehnte politisch wie auch wirtschaftlich nicht viel verändert, obwohl auch in der Zeit Millionen von Flüchtlingen aufgenommen wurden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehr Parallelgesellschaften, ein höherer Ausländeranteil, mehr Moscheen, höhere Kriminalität, mehr Steuern, weniger Sozialleistungen. Das Parteienspektrum wird auch anders aussehen. Der Euro und die EU könnten bis dahin auch nicht mehr existieren, aber nicht wegen den Flüchtlingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sachsenbruch
15.09.2016, 20:39

Du hast echt merkwürdige Vorlieben. So soll das für dich also aussehen? Damit stehst du aber alleine.

1

Es kommt darauf an, wie sich die Politik entwickelt. Eventuell wird die EU noch wesentlich kleiner geworden sind, oder die Länder ziehen am gemeinsamen Strang (oder widersetzen sich Deutschland) um die Krise zu beenden und die Migranten zurückzuschieben. Dazu wäre es vermutlich nötig, die Gesetzgebung an die heutige Situation anzupassen, um überhaupt gegen Asylbetrüger vorgehen zu können, und ausreisepflichtige abschieben zu können - ob so etwas umsetzbar ist steht natürlich in den Sternen.

Angenommen es geht so weiter wie bisher stelle ich mir die Zukunft aber ungefähr so vor: Die Leistungsträger der Gesellschaft, wie z.B. gut ausgebildete Berufstätige, oder die Oberschicht werden entweder in abgeschotteten Gated Communites leben, oder versuchen, ins nicht-islamisierte Ausland auszuwandern. Das Sozialsystem in Deutschland wird aber in jedem Fall zusammengebrochen sein, es werden sich noch mehr und größere Gebiete gebildet haben, in denen jeweils eine vorherschende Ethnie regiert, und in der das deutsche Gesetz nicht mehr umgesetzt werden kann (ähnlich wie in einigen Stadtteilen Berlins heute). Vermutlich wird in einigen Regionen die Sharia ein hohes Gewicht haben. Gewalttätigkeiten zwischen den verschiedenen Gruppen werden stark zunehmen und unbehelligt von der Polizei ihren Lauf nehmen. Frauenrechte werden, zumindest innerhalb der unteren Schichten, denen in den Ursprungsländern der Migranten angepasst werden; Judenverfolgung wäre wieder denkbar (wobei Juden vermutlich so sensibilisiert wären, dass die meisten von ihnen als erste das Land verlassen haben werden).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Iflar
15.09.2016, 21:56

die Migranten zurückzuschieben

Thema verfehlt... Es geht um Flüchtlinge!

Die Leistungsträger der Gesellschaft, wie z.B. gut ausgebildete Berufstätige, oder die Oberschicht werden entweder in abgeschotteten Gated Communites leben,

Ist in jedem kapitalistischen Land der Welt so! Nennt sich in Deutschland aber Suburbanisierung!

ns nicht-islamisierte Ausland auszuwandern. 

3% Zuwachs an muslimischer Bevölkerung seit 40 Jahren... Mach dir mal nicht ins Hemd! 

Tatsächlich wird Deutschland nicht islamisiert, sondern konfessionslos und das ist auch gut so!

Das Sozialsystem in Deutschland wird aber in jedem Fall zusammengebrochen sein,

Das soll es laut euch rechten Propheten schon seit 30 Jahren ich warte immer noch. Seit fast 60 Jahren nimmt Deutschland Flüchtlinge auf und das Sozialsystem steht immer noch!

es werden sich noch mehr und größere Gebiete gebildet haben, in denen jeweils eine vorherschende Ethnie regiert

*vorherrschende 

Was heißt noch mehr? Gibt es die schon? Wo denn?

Vermutlich wird in einigen Regionen die Sharia ein hohes Gewicht haben. 

Muslime profitieren also von diesem freien Land, um es zu zerstören?

Schade, dass du keine Muslime als Freunde hast. Dann würdest du den Scham fühlen, den so eine stupide Aussage auslösen sollte!

Gewalttätigkeiten zwischen den verschiedenen Gruppen werden stark zunehmen und unbehelligt von der Polizei ihren Lauf nehmen

Werden Bürgerkriege legalisiert oder wieso ist die Polizei außen vor?

Judenverfolgung wäre wieder denkbar 

Durch Flüchtlinge?

Den Zusammenhang musst du mal erklären. Ich amüsiere mich jetzt schon...

3

Da die meisten Flüchtlinge keine Fachkräfte sind, müssen sie wohl für den Mindestlohn arbeiten oder bekommen Hartz IV.

Demzufolge wird die Rentenkasse nicht voller sondern noch leerer.

Viele Flüchtlinge die noch nichts in die Krankenkasse einbezahlt haben, werden totzdem Arztbesuche, Krankenhausaufenthalte usw nutzen.

Hier wird sicherlich der Krankenkassenbeitrag nochmal steigen. Ebenso könnte die Praxisgebühr wieder eingeführt werden.

Die Wohnungsnot wird noch knapper wie sie eh schon ist.

Kindergartenplätze werden auch knapper.

usw.usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Iflar
15.09.2016, 22:04

Demzufolge wird die Rentenkasse nicht voller sondern noch leerer.

Durch billige Arbeitskräfte wird die Rentenkasse noch leerer? Zahlen die nicht ein oder woher nimmst du dir diesen Zusammenhang?

Viele Flüchtlinge die noch nichts in die Krankenkasse einbezahlt haben

Da Flüchtlinge vorerst nicht arbeiten dürfen, können sie auch nicht einzahlen. 

Hier wird sicherlich der Krankenkassenbeitrag nochmal steigen

Das wird er aufgrund des demographischen Wandels! Flüchtlinge haben darauf kaum Einfluss; hatten sie bisher auch nie.

Die Wohnungsnot wird noch knapper wie sie eh schon ist.

Wieder dieses Gejammer...

Nirgends sonst auf der Welt sitzen so wenige auf der Straße wie hier in Deutschland!

Kindergartenplätze werden auch knapper.

Kindergartenplätze werden immer mehr Kindern zugänglich sein, da immer weniger Kinder existieren. Die Gesellschaft veraltet!

Ich weiß nicht, ob du dir darüber im Klaren bist, aber Flüchtlinge kommen seit Jahrzehnten in dieses Land! Auch in ähnlichen großen Mengen wie heute! Dadurch ist noch keines deiner genannten Probleme entstanden; wieso sollte das heute anders sein?

2

So wie heute nur das man bei 10 Arbeitskollegen nicht 2 Ausländer sondern 3 hat. Außerdem die Bildung von mehreren No Go Areas (Wie amerikanische Hoods) und eine leicht ansteigende Kriminalitätsrate.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reziprok26
15.09.2016, 15:40

DHxxx das sehe ich genau so

1

Was möchtest Du wissen?