Deutschland mehr Exporte als Importe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt Länder wie die Bundesrepublik, die praktisch immer einen Aussenhandelsüberschuss haben.

Aber wir brauchen den auch, denn es gibt ja nicht nur die Handelsbilanz (Import-Export), sondern auch die Leistungsbilanz und die Zahlungsbilanz.

So ist zwar seit vielen vielen Jahren unsere Handelsbilanz positiv udn lange waren wir sogar Exportweltmeister, aber unsere Leistungsbilanz ist negativ, weil die deutschen z. B. viel mehr im Ausland Urlaub machen, als Ausländer in Deutschland. Also schon das bedeutet, das was von den überschiessenden Einnahmen wieder abfließt.

Ausserdem leben vielmehr Menschen in Deutschland die Geld in ihre Heimatländer schicken, als das Leute aus dem Ausland Geld nach Deutschland schicken.

Daher ist unser Aussenhandelsüberschuss viel höher, als unser Zahlungsbilanzüberschuss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tun wir doch.( http://de.statista.com/statistik/daten/studie/151631/umfrage/deutsche-exporte-und-importe/)  Folgen durch unseren gnadenlosen Kampf um die Spitze des Exportweltmeisters sehen wir grade an Griechenland. Für uns hat das nur positive Folgen, aber wenn ein Land mehr importiert als exportiert dann hat es ein Problem auf dauer. Du musst es so sehen das das Geld was man für Importe ausgibt auch eingenommen werden muss und das möglichst auch auf internationaler Ebene, ist das nicht gegeben gibt man ja nur Geld ins Ausland, kriegt aber keins ( bzw. weniger). Schlussfolgerung: Auf Dauer hast du den Griechenlandeffekt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ja unsere Situation. Mit dem kleinen Unterschied, dass wir die Folgen nicht als Land erleben, sondern als Region innerhalb eines Währugsverbunds. Das ist von Vorteil, weil tendenziell negative Effekte eines dauerhaften Handelsüberschusses durch andere Regionen austariert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da wir die Situation jetzt schon haben, sind die Folgen genau das, was wir erleben.

1. Wenn man Wohlstand in "zum Konsum zur Verfügung stehend" berechnet, niedrigerer Wohlstand als bei ausgeglichener Handelbilanz.

2. Verschiebung von Verschuldungsproblemen auf die importierenden Länder ( Geld fließt immer in die gleiche Richtung wie die Güter - klingt komisch ist aber so - d.h. wir bauen immer mehr Forderungen gegen die Importländer auf ).

3. Generierung von weltweitem Devisenrisiko, wenn in Länder exportiert wird, die eine andere Währung haben als wir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?