Deutschland ist wieder im Shopping Fieber, ist Corona überstanden?

 - (Schule, Gesundheit, Freizeit)

Das Ergebnis basiert auf 44 Abstimmungen

Nix ist gut 84%
Alles gut 16%

12 Antworten

Alles gut

Ich finde es gut, dass die Menschen immer weniger bei dieser Angstmacherei mitmachen. Ich vermute, fast alle treffen Hygienevorkehrungen, die sie für vernünftig halten. Hab gestern einen großen Flohmarkt gesehen, auf dem bestimmt 1000 Menschen unterwegs waren. 98% davon ohne Maske und ich fand den Anblick sehr beruhigend. Ist für mich völlig in Ordnung, wenn andere das nicht so locker sehen, aber ich finde, in sehr weiten Grenzen sollte jeder selbst entscheiden dürfen. Politiker entscheiden auch darüber, Milliarden an Steuergeldern zu verschwenden und die ganze Gesellschaft trägt diese Entscheidungen mit. Warum nicht auch bei sowas?! Und bevor es jetzt eine Diskussion gibt: Ich werde mir sofort ne Maske aufsetzen und Desinfektionsmittel trinken, wenn ich auf der Straße bluthustende Menschen oder Bilder von Stadien voll mit Leichensäcken sehe. So lange ich sehe, dass genauso viele Menschen wie immer sterben, werde ich mich auch wie immer verhalten. Das muss natürlich niemand akzeptieren, aber ändern wird es sich auch nicht.

Nix ist gut

Es ist gut wenn die Menschen unter beachtung von Hygiene Maßnahmen wieder so normal wie möglich leben. Das tut den Menschen und der Wirtschaft gut.

Das bedeutet aber keinesfalls das Corona jetzt weg oder weniger gefährlich ist sondern nur das wir lernen mit dem neuen normal zu leben.

Werden die Menschen zu leichtsinnig und verzichten auf Hygienemaßnahmen wie die Masken hat das Konsequenzen (50 in 100 000 Grenze) die sich dann auch mehr oder weniger direkt auf die Freiheiten auswirken.

Im moment lohnt da ein Blick auf Berlin wo teilweise die Grenze überschritten wurden. Da sollten dann auch relativ zeitnah konsequenzen folgen die sich als einschränkungen z.b. bei den Einkaufsmöglichkeiten zeigen.

Was für Grenzen wurden in Berlin teilweise überschritten? Diese 35/50-von-100.000-Regel?
Ich wohne in einem "Brennpunkt" und die Leute machen hier seit Monaten großflächig ziemlich wenig für den Infektionsschutz. Allein bei den linksradikalen Demos treffen sich immer hunderte oder tausende dicht gedrängt, ohne dass irgendwer von etwas verletzt wird, was kleiner ist als ein Stein.

0
@pikk99

Ja die 50 in 100 000 Leute regel.

Und das die Leute sich wie idioten verhalten (auch und insbesondere auf den Hygiene Demos) ist ursache für das Problem.

Andere Teile Deutschlands erklären Berlin bereits zum Risikogebiet. Das hat auswirkungen wenn die Leute von da woanders Urlaub machen wollen.

https://m.tagesspiegel.de/berlin/fuenf-berliner-bezirke-sind-corona-hotspots-schleswig-holstein-macht-nach-mitte-auch-neukoelln-zum-risikogebiet/25655678.html

Gleichzeitig müssen, spätestens wenn über ganz Berlin die 50 in 100 000 Grenze überschritten wird Maßnahmen wieder verschärft werden z.b. wie viele Man treffen darf aber ggf auch ob Restaurants und geschäfte geöfnet haben dürfen.

Noch sind nur ein paar Teile von Berlin drüber.

0
@dieLuka

Ich hab gar nicht von "Hygienedemos" gesprochen. Mehr so die Richtung "Syndi bleibt!" Aber ich denke, du bist zu 100% überzeugt von all dem, also wird es uns nur Frust bringen, wenn cih da jetzt noch näher drauf eingehe. Deswegen wünsche ich einfach einen schönen Sonntag! :)

0
@pikk99

Ich weiß das du nicht davon gesprochen hast. Nur sind, was die seriösen Medien angeht, Linke demos nicht negativ aufgefallen. Auch wenn du der meinung zu sein scheinst. Hygiene Demos aber schon.

Und da tendiere ich doch eher seriösen quellen zu glauben und mich deswegen auch darauf und die Hygiene Demos zu beziehen.

Und das hat auch nichts mit Glauben zu tun sondern schlicht mit fakten. Es ist ein fakt das Schleswig holstein Berlin bezirksweise zum risikogebiet erklärt hat und das andere Länder noch warten bis ganz berlin über der Grenze ist. Siehe quelle.

Es ist ein Fakt das Mitte über die Grenze von 50 in 100 000 gekommen ist.

Und es ist ein Fakt das das überschreiten der Grenzen folgen haben sol spätestens wenn die ganze statt betroffen istl. deswegen wurde die Grenze ja mal festgelegt.

0
@dieLuka

Ich war doch da (als Spaziergänger). Da war gar nix mit Abstand und Hygiene. Wenn meine Augen keine seriöse Quelle mehr sind, kann ich mich auch gleich umbringen. Und die Regel wurde erst letzte Woche "aufgestellt" und nicht mal irgendwann. Aber echt, ich will eine solche Diskussion jetzt nicht führen. Ist gar nicht persönlich gemeint und ich hab auch nichts gegen dich, weil du die Dinge anders wahrnimmst. Du bist ja schon auf der Gewinnerseite und meine arme, fehlgeleitete Seele kannst du eh nicht retten. :)

0
@pikk99

Das Problem ist das ich dich nicht kenne und folglich nicht weiß ob das was du sagst stimmt oder nicht stimmt. Ich kann mich wie jeder andere, nur auf das was ich sehe (da habe ich keine infos zu Berlin) und auf das was seriöse Medien sagen (da habe ich infos) verlassen.

Ich könnte dir jetzt sagen ich hab nen Alien gesehen. Ich sag die warheit, hoch und heilig. Ich könnte dir damit absichtlich einen Bären aufbinden oder ich könnte es ggf sogar selber glauben. Dennoch bedeutet das nicht das du gezwungen bist mir zu glauben nur weil ich dir das sage oder ggf selbst glaube. Genau aus dem Grund haben wir ja seriöse Medien damit wir eine Möglichkeit haben ein möglichst unabhängiges bild von situationen zu bekommen wo wir und dritte denen wir vertrauen nicht anwesend sind oder waren.

da ic hdich nicht kenne traue ich dir eben nicht unbelegt. Und Belege gibt es eben nur für die Probleme bei Hygiene Demos.

1
Nix ist gut

Deutschland muss gucken, dass wir die Krise gut überstehen können, mit so wenig Folgeschäden wie möglich.

Die Maßnahmen allein werden das Virus nicht so schnell besiegen können, wenn überhaupt. Es heißt hauptsächlich ausharren, bis wir ein Gegenmittel haben.

Lockerungen müssen langsam und planvoll stattfinden, damit wir unter Anderem wirtschaftlich nicht unter gehen. Die Idee mit den Geschäften finde ich nicht gut. Es ist mMn ein unding, dass so z. B. ganze Einkaufszentren öffnen können.

Nix ist gut

Aus wirtschaftlicher Sicht ging es Deutschland nicht so richtig schlecht. Vieles hat funktioniert. Die Einbußen aus dem Lockdown sind weitestgehend aufgeholt.

Der Punkt ist, dass sich vieles verschoben hat. Die Gelder, die eigentlich einigen Branchen "gehörten", wie dem Tourismus usw., haben die Deutschen einfach anderweitig ausgegeben. Damit hat sich vieles kräftig verschoben. Was einerseits gut ist, andererseits natürlich trotzdem den Tourismus und Co zurücklässt.

Die Pandemie selbst ist bei Weitem nicht überstanden. Wenn es schlimmer wird bei uns, ist die Frage, wie man reagiert. Im Moment versucht man das von Region zu Region zu entscheiden und in den Griff zu bekommen. Schauen wir, ob diese Strategie hilft.

Was noch unklar ist: Welche Bugwelle auch an möglichen Insolvenzen wir vor uns herschieben und ob nochmal die größere Ernüchterung folgt, wenn all die wirtschaftlichen Maßnahmen auslaufen. Das lässt sich unmöglich im Detail vorher sehen.

Nix ist gut

Das ganze,beginnt jetzt erst richtig.Die Infizierten Zahlen,werden deutlich steigen,da die Maßnahmen gelockert wurden,und jeder jetzt denkt,dass er machen kann,was er will.Die Politiker haben die meiste Schuld.Wie kann man,bei solch einer Gesundheitskrise,einfach wieder die Schulen,Geschäfte etc. öffnen lassen,und so tun,als wenn garnichts wäre?Naja..selbst Schuld würde ich sagen.

Hätte man auch den ganzen Shutdown einfach sein lassen können... aufwand für nüsse.

0

Was möchtest Du wissen?