Deutschland in der Kreidezeit

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Lieber Badalpha,

In der Kreidezeit, das war der Zeitraum zwischen 145,5 bis 65,5 Millionen Jahren, sah die Karte unserer Erde noch völlig anders aus und das bekannte Mitteleuropa, in dem ja auch unser deutsches Territorium eingebettet ist, war noch von einem großen Meer bedeckt. Unter nachstehendem Link findest Du eine Fülle an Informationen. Es sind sowohl die Abstufungen vom Beginn bis Ende der Kreidezeit, als auch die Herausbildung- sowie das Aussehen der Kontinente und hier besonders unseres europäischen Kontinents dargestellt. Laß Dich hier nicht von einigen Leuten ver'schen denn in diesem Zeitraum gab es noch keine Menschen auf der Erde!

http://de.wikipedia.org/wiki/Kreide(Geologie)#DieKreideinMitteleuropa

In der Kreidezeit gab es Deutschland, ja noch nicht mal den Boden, auf dem wir heute stehen, in der Form noch gar nicht.

Ansonsten hättest du auf Wiki das gefunden:

"Aus der Kreidezeit kennt man in Deutschland zahlreiche Fußspuren und Skelettreste von Dinosauriern. In Münchehagen bei Rehburg-Loccum entdeckte man unter anderem die fast 30 Meter lange Fährte einer elefantenfüßigen „Donnerechse“ (Elephantopoides muenchehagensis). Besonders häufig sind Fußabdrücke (Bückeburg, Münchehagen) und Skelettreste (Nehden bei Brilon im Sauerland) des pflanzenfressenden Dinosauriers Iguanodon, der eine Höhe bis zu 5 Metern erreichte. Fossilien belegen auch die Existenz von Raub-Dinosauriern wie Megalosaurus sowie von Meeresreptilien - wie etwa Mosasaurus - und Krokodilen."

0

Eine gute Antwort:

Deutschland kennt keine Kreidezeit - es fängt mit dem 1000-jährigen Reich an und hört 1945 auf. Und das war die "Braunzeit".

Danach war zwar alles nicht gerade Gold - aber wenigstens eine neue Zeitrechnung. ;-D

Iwie ein bisschen naja.....Naz****** naja :/ und gut ist es auch nicht wirklich

0

Was möchtest Du wissen?