Deutsches Kaiserreich----Hilfeeeee?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Militarismus im deutschen Kaiserreich entwickelte sich aus den Siegen in den drei Einigungskriegen unter Bismarck und dem damit verbundenen übermäßigen Stolz auf das Militär. Bismarck hatte als Antwort auf die Forderungen des Bürgertums nach nationaler Einheit, die Behauptung aufgestellt, dass dies nur mit Hilfe Preußens als starker Militärmacht möglich sei.

1) Militarismus im deutschen Kaiserreich zeigte sich nicht nur in der Außenpolitik, die gesamte Gesellschaft, vom Kleinkind bis zum Greis,
war davon betroffen. Aus der übersteigerten Bewunderung des Krieges heraus entwickelte sich auch eine Verherrlichung des Militärs und dessen
Zugehörigen. Militärangehörige allgemein genossen ein überaus hohes Ansehen und hatten darüber hinaus großen Einfluss auf die Politik, die sie oft zu ihren Gunsten beeinflussten und ihre eigenen Ziele durchsetzten.

2)Die übersteigerte Verehrung des Militärs führt auch dazu, dass dieses sich als selbstständige Kaste innerhalb der Gesellschaft begriff, ohne
Verantwortlichkeit und Legitimationszwang gegenüber den Menschen. Sogar
die Verfassung war militärisch geprägt.

3) Der Nationalismus wirkte nach innen in Form von Patriotismus (Vaterlandsliebe). Er schuf ein WIR-Gefühl und Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Deutschen, führte aber auch zur Ausgrenzung anderer Nationalitäten und ethnischer Gruppen (Polen, Dänen, Juden).

Der Nationalismus wirkte nach außen, indem die Stärke der Deutschen Nation hervorgehoben wurde und Großmachtpolitik betrieben wurde. Andere Nationen wurden zu Feinden stilisiert. Dieser aggressive Nationalismus bildete die Grundlage für künftige Konflikte Deutschlands mit anderen Nationen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chrisi078
04.02.2017, 21:12

Andere Nationen wurden zu Feinden stilisiert,das halte ich für ein Gerücht gerade der Kaiser war ja mit vielen Monarchien auf der Welt verwand,es war er so das die großen Weltmächte England und Frankreich Deutschland als Bedrohung für ihr reich sahen.

0
Kommentar von Jessica738399
05.02.2017, 11:10

Vielen lieben Dank für die hilfreiche Antwort. Nun noch eine Frage: Woran sieht man denn dass die Verfassung militärisch geprägt war?

0

Nationalismus zeigte sich z.B durch die Symbole ( u.a. Reichskriegsflagge), den Liedern, den Monumenten und den Feiern (z.B. Sedanfeier anlässlich des Jahrestages des Sieges über die Franzosen 1870)

Zum Militarismus hab ich das gefunden:

Das Militär ist unabhängig von der Regierung (eigene Befehlsstruktur und Gerichte; ein Staat im Staate sozusagen.

Angehörige des Militärs werden bevorzugt behandelt und militärische Ordnung wird nachgeahmt (Uniform, Ordnung etc.), eine Militarisierung der Gesellschaft

Das Militär wurde als Garant der deutschen Vormachtsstellung und des Friedens gesehen.

Hoffe ich konnte helfen^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir als Beispiele empfehlen:

- Zabernaffäre (Militarismus)

- "Platz an der Sonne" - Deutschlands Kolonial- und Weltmachtpolitik (Nationalismus)

- Nationale Minderheiten: Polen und Juden in Preußen/Deutschland (Nationalismus)

Als Informationsgrundlage hilft:

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Beispiel ist schon mal Carl Zuckmayers Roman "Der Hauptmann von Köpenick", der zwar 1931 erschien, der aber auf einer tatsächlichen Begebenheit aus dem Jahr 1906 beruht.

http://www.dailymotion.com/video/x4bh5zc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?