Deutsches Bier.....

9 Antworten

Deutschland wird oft mit Bayern gleichgesetzt! Das steht für Gemütlichkeit! Und diE ist in den USA als "Gemutlichkeit" sogar offizielles Fremdwort! Auch "Budweiser" ist bei den Amerikanern sehr beliebt! Tschechien hat ja lange zu Österreich gehört, ist also mit Bayern sehr ähnlich! Hat aber mit dem Budweiser aus Tschechien nicht viel zu tun! Das amerikanische Budweiser wurde zuerst von einem in die USA ausgewanderten Tschechen gebraut, und die beiden Markenrechte bestehen seitdem nebeneinander her! Guten Durst!

Ein Hoch auf Bayern! Was wäre Deutschland schon, ohne Bayern :-)

0

Die amerikanischen Brauereien Anheuser-Busch (mit den Marken Busch, Budweiser, Michelob) und Miller haben den US-Markt fest in der Hand. Das war nicht immer so. Amerika hatte einst eine ähnliche Brauereivielfalt wie Europa. Die von den Immigranten verschiedenster Herkunft betriebenen Brauereien produzierten eine enorme Anzahl verschiedener Biere. Die Stadt Milwaukee im Bundesstaat Wisconsin wurde zur Hochburg des amerikanischen Brauwesens, in dem die Namen vieler Bierbrauer deutscher Herkunft nach wie vor fest verankert sind. Die Prohibition, die Zeit des Alkoholverbots von 1920 bis 1933, zwang jedoch die meisten Betriebe zur Aufgabe. Nach dem Ende dieser Zeit gelang es einigen der überlebenden Brauereien, stark zu expandieren und den Markt bis heute zu bestimmen. Die Biere der genannten Unternehmen Anheuser-Busch und Miller sind zwar nach strengen Qualitätsrichtlinien gebraut, lassen aber, um eine möglichst breite Kundschaft anzusprechen, besondere Originalität vermissen. Einige kleinere Brauereien erfreuen sich regionaler Beliebtheit. In den letzten zwanzig Jahren gelang es zusätzlich kleinen Brauereien (microbreweries), einige neu gegründet, andere Generationen alt, regionale Märkte zurückzuerobern oder sich sogar landesweit zu etablieren. Hinzu kommen die zahllosen brew pubs. Diese Kneipen, die es fast schon in jeder mittelgroßen Stadt gibt, brauen ihr eigenes, zum Teil sehr originelles Bier. http://www.auswandern.us/bier.html

Budweiser US 5,0%, Bud Select 4,7% und Bud Light 4,2% (als Beispiele)

Bitburger 4,8%, König 4,9%, Erdinger 5,3% (als Beisspiele)

Also am Alkohol liegt es nicht wirklich, sondern wohl nur am Geschmack.

Jedoch haben die amerikanischen Biere aus Kleinbrauereien oft mehr als 5 %. Und diese Brauen eben wie in Europa oder nach deutschem Braurecht.

Hier spricht der absolute Bier-Freak - Daumen hoch!!!.

0

Es gibt auch in Amerika Leute die Geschmack haben, auch wenn es kaum vorstellbar ist.

Was möchtest Du wissen?