Deutsche Studenten in Wien / Österreich, Erfahrungsberichte?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie offen und anpassungsfähig du in dem Ganzen bist, spielt meiner Erfahrung nach keine Rolle. Du wirst auf zahlreiche Österreicher treffen, für die deine Herkunft keinerlei Rolle spielt, trotzdem werden dir immer wieder Menschen mit hirnlosen Vorurteilen den Tag versauen.

Ich habe nicht in Österreich studiert, habe und hatte aber viele Freunde dort. Du wirst lernen müssen mit unprovozierter Ablehnung umzugehen. Vielleicht ist das eine wichtige Lektion für uns Deutsche, aber als jemand, der auch in Deutschland keine Fremdenfeindlichkeit empfindet und jede Form von Ausgrenzung aufgrund von Äußerlichkeiten hasst, regt mich Ablehnung aus dem Nichts heraus furchtbar auf.

Vielleicht zwei Beispiele: Vor ein paar Jahren in der Steiermark, zu Besuch bei Bekannten. Eine Katze des Haushalts guckt mich neugierig an, wird auf den Arm genommen: "Das ist die Jerne, das ist zwar eine Deutsche, aber das ist eine nette Deutsche, die tut dir nichts."

Deutlich drastischer: Wien, 1. Bezirk, Apotheke, lange Schlange. Die Dame hinter dem Tresen ist sehr freundlich und höflich zu den Menschen. Auch als ich drankomme und ihr mit einem genauso breiten Lächeln mein Problem erkläre. Kaum mache ich den Mund auf und gebe mich somit als Deutsche zu erkennen, sackt das Gesicht der Frau in sich zusammen, die Freundlichkeit ist wie weggeblasen.

Du wirst zahllose wirklich nette Begegnungen haben, aber für die Minderheit musst du dir ein dickes Fell zulegen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube zwar du brauchst keine Antwort mehr auf deine Frage aber trotzdem hinterlasse ich hier ein paar Sätze...

Die Wiener haben glaube ich ein Wort für uns Deutsch , "Piefke" , dieser eher nicht besonders nette Begriff ist tatsächlich immer noch im Wortschatz des ein oder anderen, aber ich habe ihn erst einmal gehört.

Die meisten betrachten uns eher als NC Flüchtlinge und das mit schon fast liebevollem Unterton. :-)

Ich hab bisher selten Leute getroffen die nicht nett zu mir gewesen wären, das ein odere andere Schmunzeln gibt es dennoch regelmäßig wenn ich mit einem schwungvollen moin den Laden betrete oder mit dem typischen Hallo ander Kasse grüße, statt mit Grüß Gott.

Manchmal müssen sie auch lachen z.b als ich das erste mal an der Kasse gefragt wurde ob ich ein Sackerl haben möchte.... (verständnisloser Blick und die vorsichtige frage nach einer Tüte meinerseits klärten die Situation)

Die meisten hier sind sehr aufgeschlossen und super nett

By the Way lass dir zeigen was ein Heuriger so zu bieten hat , falls du nicht schon Profi bist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Wie werden deutsche Studenten in Wien behandelt?

Eigenartig was für Fragen hier gestellt werden.

Ich selbst war schon sehr oft in Wien und hatte nie Probleme mit den Wienern. Sehr nettes angenehmes Völkchen und bei einem Weinschöppchen kommt man sich meist auch näher.

Auf eins sollte man allerdings dort verzichten, auf die deutsche Hektik und man sollte sich an den Wiener Flair gewöhnen.

Außerdem wie wir Deutsche so oft sagen, wie es in den Wald schallt, so schallt es auch wieder heraus - trifft auch auf die Österreicher zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tychevnli
16.07.2016, 12:17

was ist denn an meiner Frage eigenartig? Es geht mir nicht generell um Deutsche (als Besucher) in Österreich, sondern gerade um deutsche Studenten in Österreich, da man überall im Internet liest, dass diese von einigen Österreichern nicht gern gesehen werden "da sie ihnen die Studienplätze klauen" etc 

0
Kommentar von Jerne79
16.07.2016, 12:25

Die Frage ist durchaus gerechtfertigt. Es gibt genug Österreicher, die eine massive Abneigung gegen Deutsche haben, aus Gründen, die sie oft selbst nicht benennen können. Das zieht sich auch durch alle Altersklassen.

Deutsche Studenten gelten zudem oft als Bildungstouristen, die vom fehlenden NC profitieren.

Kann man genug nette, vorurteilsfreie Österreicher kennenlernen? Natürlich. Trotzdem sollte man wissen, auf was man sich einlässt.

0

Was möchtest Du wissen?