Deutsche Staatsbürgerschaft verlieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja. Die verlierst du dann.


"Ein Deutscher, der auf Grund freiwilliger Verpflichtung ohne eine Zustimmung des Bundesministeriums der Verteidigung oder der von ihm bezeichneten Stelle in die Streitkräfte oder einen vergleichbaren bewaffneten Verband eines  ausländischen Staates, dessen Staatsangehörigkeit er besitzt, eintritt, verliert die deutsche Staatsangehörigkeit. Dies gilt nicht, wenn er auf Grund eines zwischenstaatlichen Vertrages dazu berechtigt ist."

§ 28 (StAG)

Ob es mit dem NATO-Partner Polen so einen Vertrag gibt, weiß ich allerdings nicht.

Hugito 31.07.2016, 19:27

Unsinn. Polen ist Teil der Nato und der EU. Vgl. §25 Abs. 1 Stag.

Er bleibt Deutscher.

0
exxonvaldez 31.07.2016, 19:32
@Hugito

Der von dir zitierte Paragraph bezieht sich auf den Erwerb einer zweiten Staatsbürgerschaft und nicht auf den Eintritt in eine fremde Armee!

0

Wenn du gleichzeitig die polnische Staatsbürgerschaft besitzt, sollte das kein Problem sein. Im Zweifel (bzw. zur Sicherheit) wende dich an das Bundesministerium der Verteidigung.

exxonvaldez 31.07.2016, 19:14

Wenn du gleichzeitig die polnische Staatsbürgerschaft besitzt, sollte das kein Problem sein.

Gerade dann verliert er die deutsche Staatsbürgerschaft!

0
tryanswer 31.07.2016, 19:56
@exxonvaldez

Nein, da Polen Mitglied der EU ist - somit alle Anträge auf Militärdienst zwischenzeitlich positiv beschieden werden. Zur Sicherheit, ist aber der zweite Satz wichtig: Nachfrage beim Ministerium.

0

Du kannst sie nie verlieren.
Aber ich denke, man kann sie freiwillig ablegen

Wer einmal die deutsche Staatsbürgerschaft hat, der kann sie nicht mehr gegen seinen Willen verlieren.

Nach Art.16 des Grundgesetzes ist es verboten, einem deutschen Staatsbürger gegen seinen Willen die Staatsbürgerschaft zu entziehen.

(Hintergrund war, dass die Nazis viele Deutsche gegen ihren  Willen ausgebürgert haben. Deshalb hat man das bei uns  ins Grundgesetz geschrieben. Ist z.T. in anderen Ländern anders.)

Egal was Du machst, du bleibst Deutscher.

wfwbinder 31.07.2016, 19:09

Das ist nicht ganz richtig.

DAs gilt nur, wenn der Staatsangehörige durch die Maßnahme staatenlos würde. Jemanden mit doppelter Staatsbürgerschaft könnte sie unter bestimmten Umständen schon aberkannt werden.

https://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/BeauftragtefuerIntegration/Staatsangehoerigkeit/verlustStaatsangehoerigk/_node.html

2
Hugito 31.07.2016, 19:25
@wfwbinder

Das ist so nicht richtig.

Nach §§ 18, 25 Abs. 1 StaatsangehörigkeitsGesetz kann ihm auch in dem Falle,  dass er eine doppelte Staatsangehörigkeit besitzt nicht gegen seinen Willen die deutsche Staatsangehörigkeit entzogen werden. Polen ist Teil der Europäischen Union, daher ist auch in diesem Ausnahmefall kein Entzug möglich.

Ein Verlust ist in diesem Falle nur möglich,  wenn er einen Antrag auf Entlassung aus der deutschen Staatbürgerschaft stellt.

Er bleibt also Deutscher.

0
Karl37 31.07.2016, 20:25
@Hugito

Der Art. 16 (1) GG sagt aber im 2. Satz etwas anderes. Der Verlust ist gegen dem Willen des Betroffenen möglich, sofern keine Staatenlosigkeit auftritt.

0
Hugito 31.07.2016, 20:32
@Karl37

Das mag sein. Das bedeutet nur, dass der Gesetzgeber die  Möglichkeit hat, eine solche Regelung zu schaffen. Der Gesetzgeber hat davon aber nicht umfassend Gebrauch gemacht.

Er hat es im Staatsbügerschaftsgesetz so geregelt, dass bei Doppelstaatlern, die neben der dt. eine weitere Staatsbürgerschaft aus der EU haben,  ein Entzug gegen deren Willen nicht möglich ist. Für andere Staaten ist ein Entzug möglich,  sofern der Betroffene nicht staatenlos wird.

0

Was möchtest Du wissen?