Deutsche Staatsangehörigkeit ablegen, folgen, konsequenzen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Vorteile keine !!Staatenlose Wechseln zu: Navigation, Suche

Staatenlose sind Personen, die keine Staatsangehörigkeit besitzen. Sie treten nach dem Entstehen der Nationalstaaten im 19. Jahrhundert und der an sie gebundenen Staatsbürgerschaft seit dem Ersten Weltkrieg in Europa in Erscheinung.

Staatenlos kann man durch Ausbürgerung, Vertreibung, Auflösung eines Staates und seiner andersgearteten Neugründung oder Geburt werden. Staatenlose sind dem Schutz des Staates anbefohlen, in dem sie sich aufhalten.[1] Das kann zur Folge haben, dass eingereiste Ausländer ohne Aufenthaltsgenehmigung absichtlich ihre Ausweis-Papiere vernichten, um nicht in ihre Herkunftsstaaten abgeschoben zu werden (vgl. Sans papiers). Bei Erfüllung einiger Voraussetzungen können sie in Deutschland und anderen Vertragsstaaten des Staatenlosenübereinkommens vom 28. September 1954 (BGBl. 1976 II S. 474; BGBl. II 1977 S. 235) den Reiseausweis für Staatenlose erhalten. – Im Unterschied zum Staatenlosen, bezeichnet der Begriff Heimatloser, der im Grimm’schen Wörterbuch von 1871 zum ersten Mal aufgeführt wird, eine eher emotionale und/oder weltanschauliche Befindlichkeit.http://de.wikipedia.org/wiki/Staatenlose

Gut betrachten wir das ganze mal aus einer anderen Richtung. Nehmen wir an ich bin mit diesem Rechtssystem, Regierung allgemein mit diesem Staat unzufrieden. Mir gefallen die Gesetze nicht. Was kann ich tun um nicht mehr angehöriger irgendeneines Staates zu sein? Um, und das ist das eigentliche Ziel, nicht mehr irgendwelchen Gesetzen folgen muss....?

Es muss doch möglich sein genau wie ein Tier in der Wildniss behandelt zu werden, dem wird auch nicht vorgeschrieben was es zutun hat und was nicht....

0
@theroadnomad

Geh irgendwo in die Wildniss und hoffe, dass du zu fressen findest und nicht gefressen wirst. Das ist nämlich dort die Regel.

0
@Wolli1960

Herr Wolli, jetzt mal ein bisschen selbstreflektion....Hier stellt jemand ernsthaft und konkret ein paar fragen....Und was bekommt man ? Jeder muss seinen schwanz zeigen. Vielleicht schreiben hier auch gleich mal ein paar frauen....

0
@theroadnomad

Es gibt woh keinen Flecken Erde mehr, der nicht zu irgendeinem Staat gehört, und somit von Regierungen regiert und durch Gesetzte geregelt wird. Auch die Wildtiere gehören irgendeinem Staat und werden durch diesen Reglementiert (eingezäunt, abgeschossen, umgesiedelt, geschützt u.s.w.) Die sind nicht freier als du...

0

Diese Frage ist sehr interessant. Ich habe sie auch nur gefunden da ich selber mit dem gedanken gespielt habe aus einem persönlichen Hintergrund. Was die Regeln und Gesetze angeht da sehe ich ein das man selbigen nachgehen muss solange man sich in dem jeweiligen Land aufhält. Aber ich bin aus der Meinung das Dinge wie Rasissmus nur entstehen weil man dazu gezwungen ist eine Staatsbürgerschaft anzunehmen. Wenn alle als Mensch betitelt werden würden gäbe es sowas weniger.

Was die Einwände angeht diese kann ich nicht bestätigen. Ich kenne jemanden der aus Zufall keine Staatsbürgerschaft besitzt. Er ist im Flugzeug zur Welt gekommen zwischen Spanien und Deutschland. Dort gilt dann das Gesetz das man aussuchen kann welche Staatsbürgerschaft man haben will sobald man dazu fähig ist eine Entscheidung zu treffen. Er hat beides abgelehnt und lebt als Staatsloser seit 60 Jahren in Deutschland. Er hat einen Wohnsitz, ein Konto, ein Auto, ein Führerschein und alles was dazu gehört.

Das andere was mir aufstößt wäre, das wir einen Personalausweiß besitzen müssen. Wessen Personal bin ich denn? Das der deutschen Politiker. Will ich nicht denn wenn dann sind die Politiker mein Personal. Ich bezahle ja schließlich auch deren Gehalt und somit sind es meine Angestellten.

Allein der Zwang eine Staatsbürgerschaft anzunehmen oder zu behalten stößt mir auf. Ich dachte wir wären freie Menschen mit einer Meinungsfreiheit. Wenn ich also der Meinung bin keine Staatsangehörigkeit mehr haben zu wollen müsste man dies doch akzeptieren können. Es ist schließlich meine Meinung. Wenn dies nicht hingenommen wird werde ich automatisch meiner Meinungsfreiheit beschnitten.

Also ist die Frage ob man seine Staatsbürgerschaft ablegen und somit Freiheit erringen kann schon sehr interessant. Sicherlich ist man dadurch freier. Es ist eine innerliche Freiheit. Man ist nicht mehr an ein Land gebunden. Jeder sollte sich auch frei auf der ganzen Welt bewegen können ohne über Grenzen wandern zu müssen oder Aufenthaltsgenähmigungen zu beantragen oder sonstigen Mist. Die Welt gehört uns allen gleichermaßen. Diese Aufteilungen ergeben keinen Sinn und sind auch der einzige Grund für Kriege und Rassenhass und was es alles da noch so gibt. Von daher empfinde ich es als vernünftig wenn man die Staatsbürgerschaft ablegen möchte. Daumen hoch für diesen Wunsch. Da bisher keiner geantwortet hat der dieses Thema wirklich behandeln kann und sich damit wirklich auskennt denke ich ist diese Frage auch noch aktuell bis sich jemand von einem zuständigen Amt für solche Fragen einklingt oder jemand der versucht hat dies durch zu ziehen. Mich würde es auch brennend interessieren. Von daher werde ich mich in das Thema einlesen und mich die nächsten Tagen tiefer damit beschäftigen und auseinander setzen.

Das andere was mir aufstößt wäre, das wir einen Personalausweis besitzen müssen. Wessen Personal bin ich denn?

Niemandes, Der Vorsilbe 'Personal' bezieht sich in diesem Zusammenhang auf die Personalien des Ausweisinhabers.

0

ein bisschen unsinnig, oder? Selbst wenn du jetzt keinen Cent beziehst, heißt das noch lange nicht, dass du kurz-oder langfristig auf ein Sozialsystem angewiesen sein wirst.

Wenn du keine Staatsangehörigkeit besitzt, wirst du auch in kein Land mehr einreisen können. Mag sein, dass es EU-weit weniger oder keine Probleme gibt, da ja keine Kontrollen stattfinden, aber spätestens wenn du in ein Land willst, in dem du ein Visum brauchst, wirst du nicht reingelassen. Was ist das dann für eine Freiheit? Frag mal einen Palästinenser (der dieses Problem hat, sofern er keinen israelischen Pass hat).

schön zu lesen, wie viel mist im umlauf ist. als deutscher: >>BR-D GG Art 116 (1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.<< darfst du, selbst wenn du der br-d kündigst, denn du bist personal der durch besatzer verwalteten wirtschaftszone br-d, nicht vom staatsgebiet ausgewiesen o an der einreise gehindert werden. grund eins ist, dass die br-d dir dies garantiert, punkt zwei ist, dass du automatisch bürger des deutschen reiches bist u diese defakto nach völkerrecht u nach beschlüssen der BR-D kontrollgremien, zwar nicht mehr handlungsfähig, aber doch existent ist. die br-d ist nicht rechtsidentisch mit dem deutschen reich u nicht in seinem namen handlungsbefugt, es darf nur land u werte verwalten u pflegen. dementsprechend sind alle gebietsabtretungen völkerrechtswidrig u selbst nach dem gg der br-d, wären diese volksabstimmungpflichtig. das ist ein grosses rechtsblabla....! FAKT ist: dein führerschein ist ein zeitlich unbegrenztes ausweisdokument. deine wohnung wird nicht gekündigt. deine konten werden es ebenfalls nicht. deine sozialversicherungen u rentenversicherungen auch nicht (stammt nahtlos aus dem kaiserreich). dies ist alles nicht an eine bundesrepublikanische staatsbürgerschaft geknüpft. schreibe die vertretungen der besatzungsmächte an, erkläre deinen willen u entschluss, zum austritt aus den zusammengefassten sektoren br-d u verlange alle notwendigen informationen u dokumente, zur erlangung einer deutschen staatsbürgerschaft. in der regel wird sich nur der "russe" melden u dir unterlagen u kontakt zum internationalen gerichtshof übermitteln. dieser stellt dir dann papiere aus. die un kann dies auch. willkommen in deutschland. allerdings, wird dich dann der staatsschutz beobachten (in brandenburg sind es über 700, falsche u echte "reichsbürger" die betreut werden). u alle anwält hier, die murxs geschrieben haben, macht mal eure hausaufgaben über die rechtlichen hintergründe.

selbst wenn du der br-d kündigst, denn du bist personal der durch besatzer verwalteten wirtschaftszone br-d,

Anscheinend hast du Artikel 133 GG nicht verstanden.

die br-d ist nicht rechtsidentisch mit dem deutschen reich

Nach der Meinung der allermeisten Staatsrechtler schon. Zum Nachlesen:

http://wnorens.blogspot.de/2012/10/identitat-und-rechtsnachfolge-am.html

in der regel wird sich nur der "russe" melden u dir unterlagen u kontakt zum internationalen gerichtshof übermitteln.

In der Regel meldet sich niemand. Derartige Anfragen landen im Papierkorb, und da gehören sie auch hin.

dieser stellt dir dann papiere aus. die un kann dies auch.

Du hast eine blühende Fantasie. Weder der 'Internationale Gerichtshof' (welcher übrigens?) noch die UN stellt dir irgend etwas aus.

alle anwält hier, die murxs geschrieben haben, macht mal eure hausaufgaben über die rechtlichen hintergründe.

Das wäre eher dir zu empfehlen.

0

Es gibt Möglichkeiten die Staatsangehörigkeit abzulegen oder zumindest eine andere anzunehmen. Die Nationalität oder die ethnische Abstammung eines Staatsbürgers muss nicht unbedingt im unmittelbaren Bezug zu einem Staat stehen. Demzufolge ist die Nationalität angeboren und kann im Gegensatz zur Staatsangehörigkeit nicht abgelegt oder getauscht werden. Der Personalausweis oder Reisepass stellt übrigens rechtlich keinen Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit dar, sondern legt lediglich die Vermutung nahe. Wer seine Staatsangehörigkeit zweifelsfrei beurkundet haben will, muss bei seiner Kreisverwaltung einen Angtrag auf Festellung der deutschen Staatsangehörigkeit stellen und erhält dann einen Staatsangehörigkeitsausweis. Allerdings müssen dafür Original- oder beglaubigte Dokumente (z. B. Geburtsurkunden, Heratsurkunden, Sterbeurkunden, Soldbücher usw. ) bis zum Urgroßvater der väterlichen Linie vorgelegt werden. Wenn diese Urkunde auch im Ausland anerkannt werden soll, kann man diese bei der zuständigen Landesregierung noch mit einer Apostille (Beglaubigung) versehen lassen. Es gilt übrigens immer noch das RuStAG (Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz) von 1913, da die BRD aufgrund ihres völkerrechtlichen Status keine eigene Staatsangehörigkeit besitzt. Übrigens ein interessantes Prozedere, vor allem die damit unter Umständen verbundene Ahnenforschung. Viel Spaß…

.Demzufolge ist die Nationalität angeboren und kann im Gegensatz zur Staatsangehörigkeit nicht abgelegt oder getauscht werden.

Nationalität und Staatsangehörigkeit sind Synonyme, daher ist diese Aussage unsinnig.

Wer seine Staatsangehörigkeit zweifelsfrei beurkundet haben will, muss bei seiner Kreisverwaltung einen Angtrag auf Festellung der deutschen Staatsangehörigkeit stellen und erhält dann einen Staatsangehörigkeitsausweis.

In dem ihm mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit bescheinigt wird, dass er die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Bisschen viel Aufwand, zumal der Staatsangehörigkeitsausweis so gut wie nie benötigt wird.

Es gilt übrigens immer noch das RuStAG (Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz) von 1913, da die BRD aufgrund ihres völkerrechtlichen Status keine eigene Staatsangehörigkeit besitzt.

  1. Es gilt das Staatsangehörigkeitsgesetz. http://www.gesetze-im-internet.de/rustag/BJNR005830913.html

  2. Der 'völkerrechtliche Status' der Bundesrepublik ist der eines souveränen Staats.

0

Natürlich kann man die deutsche Staatsangehörigkeit abgeben, und gerade diese sogenannte deutsche Staatsangehörigkeit.

Ich möchte jetzt nicht weiter auf die Souveränität Deutschlands eingehen, dass wäre ein anderes Thema.

Da sind auch keine persönlichen Gründe für notwendig, wobei diese meistens auschlaggebend sind.

Die persönlichen Gründe sind wohl eher Unzufriedenheit in diesem Land. Was bedeutet dass man das Land eventuell früher oder später verlässt, wenn man es ernst meint.

Es bringt Vor- u. Nachteile.

Hier liegt bei der Ablegung der deutsche Staatsangehörigkeit der erste Nachteil. Mit der deutsche Staatsangehörigkeit hat man es leichter auszuwandern, da diese weltweit sehr anerkannt ist.

Das ist der Grund warum ich diese ungerne ablegen würde, sonst wüsste ich persönlich keinen.

So weit ich weis wirst du keinen Personalausweis mehr haben. Papierlos wirst du aber nicht sein - Eine Reisepass steht dir zu.

und gerade diese sogenannte deutsche Staatsangehörigkeit.

Was ist denn eigentlich falsch oder so besonders an dieser sogenannten deutschen Staatsangehörigkeit, verglichen mit der Staatsangehörigkeit anderer Staaten?

Ich möchte jetzt nicht weiter auf die Souveränität Deutschlands eingehen, dass wäre ein anderes Thema.

Hat ja auch mit dem Thema nichts zu tun.

0

Man kann seine Staatsbürgerschaft nicht einfach ablegen.

Du bist ein Angehöriger des Staates, ob es dir nun passt oder nicht. Und so lange du nicht die Staatsangehörigkeit wechselst, indem du eine andere Staatsbürgerschaft annimmst, bleibst du was du bist.

Daher ist deine Frage nur theoretischer Natur. Wenn du Staatenlos wärest, dürftest du in Deutschland keiner Arbeit nachgehen, könntest dich an keiner Wahl beteiligen und weder heiraten, noch sonstige Behördengänge wie z. B. Auto anmelden, erfolgreich gestalten. Auch eine Wohnung dürfte so gut wie unmöglich sein. Warum? Weil du nicht einmal im Besitz eines Personalausweises wärst.

Daumen hoch.Mich würde mal interessieren welche Einflüsse nötig sind um auf ein solches Freiheitsbild zu kommen.

0

@immofachwirt........woher dieses Wissen?????????.........habe einen staatenlosen Pass unbefristeten Aufenthalt/Arbeitserlaubnis.......ich bin staatenlos in D-Land geb.......Schule/Ausbildung genossen......stehe in Arbeit......zahle Steuergelder.....habe sogar .....stelle dir mal vor..... eine Wohnung !!!!!!!!......reise gerne.....zahle Rente ein.......alles was Deutsche für Rechte und Pflichten haben... habe ich auch......nuuuuuur eines darf ich nicht........ und das ist.... wählen.....aber das ist mir aber piep egal......wüßte sowieso nicht welchen Haufen ich wählen sollte.....den Großen??? den Kleinen???.......Fragen ??? einfach mailen.....

0

Einfach ablegen kann man die nicht. Man verliert sie normalerweise, sobald man eine andere Staatsbuergerschaft beantragt und gleichzeitig keinen Antrag auf Beibehaltung dieser stellt.

Staatenlos ist eine Person, die keine Staatsangehörigkeit besitzt, weil sie in keinem Staat die hierfür erforderlichen Voraussetzungen erfüllt. Staatenlosigkeit tritt ein, wenn eine Person bei der Geburt keine Staatsangehörigkeit besitzt (z. B. weil die Eltern schon keine Staatsangehörigkeit hatten) oder sie später verliert, ohne eine andere neue Staatsangehörigkeit zu erlangen.

Man hat dann auch keine gueltigen Dokumente mehr, und kann sich schon allein deshalb nicht frei bewegen....

Du hast keinerlei Vorteile als Papierloser. Aber dafür sehr viele Nachteile. Freier wirst du keinesfalls sein.

Dann bist du vogelfrei, wie im Mittelalter und jeder darf dich straffrei erschlagen. Scherz beiseite, lies einmal das Buch: Das Totenschiff von B. Traven, dann weißt du, wie es einem Staatenlosen geht.

Vogelfrei kannst du nirgeds auf der Welt sein. Spielregeln gibt es überall.

Du verlierst lediglich deine Pflichten und Rechte die Du hier in Deutschland hast! Natürlich wirst Du nicht Gesetzlos (was auch immer Du unter dem Begriff verstehst). Du brauchst nicht mehr wählen gehen, was keine Pflicht ist, eher ein Recht.

Ohne Staatsbürgerschaft wird es schwer eine Wohnung, eine Arbeit und damit verbundenen Sozialleistungen zu erhalten. Da Du keine Meldeadresse mehr hast, wird das Autofahren auch zu einem Problem, es sei denn jemand übernimmt die Verantwortung für Dich. Ebenfalls tun sich Banken schwer damit jemandem EC Karten zu geben die keinen Wohnsitz haben usw. Achja das Internet fällt auch wohl flach und ne Antwort werden wir dann wohl nicht mehr erwarten.......

Geh doch sieben Tage in den Wald oder unter eine Brücke, dann kannst Du darüber nachdenken.

Staatenlose, die illegal hier leben und keinem Erwerb nachgehen werden über kurz oder lang ausgewiesen. Wohin wird dir wohl keiner sagen können. Wenn du etwas gesetzeswidriges anstellst, landest Du schnell in einem Asylhei, wenn nicht gleich im Asylantenknast. Du Solltest Disch schämen! Das hört sich an wie nur von der Stütze leben, auf kosten aller! Tipp: entweder Du gehst ins Ausland (die Fremdenlegion ist wohl die richtige Adresse) oder mit einem Schiff irgendwohin, oder Du bist Tippelbruder ohne wohnsitz - obdachlos!

Staatenlose können nicht ausgewiesen werden, eben weil man nicht weiß, wohin... deshalb werfen auch die illegal einreisenden Afrikaner direkt ihre Pässe weg.

0

du bist bereits staatenlos-wir alle ! spätestens seit August 2010 die brd ist kein Rechtsstaat sondern eine GmbH du bist nur personal derer(deswegen Personalausweis)

OMG! Und keiner hat's bemerkt? Liegt vielleicht auch daran, dass es einfach nicht stimmt.

0

An Deiner Stell würde ich das nicht machen, Dich nimmt doch keiner mehr und man setzt Dich auf dem K 2 aus?

Man kann nicht einfach seine Staatsangehoerigkeit abgeben, dazu brauchst du schon eine andere. Also muesstest Du schon Auswandern und die ANgehoerigkeit annehmen. So einfach geht das nicht.

Du wirst dann ein staatenloser sein, für den sich keiner interessieren wird.

Da ich heute aus mir bisslang unerklaerlichen Gruenden keine Beitraege schreiben kann (Antwort Button kommt nicht), haenge ich mich einfach mal hier dran:

Das deutsche Staatsangehoerigkeistrecht kennt keine Entlassung aus der deutschen Staatsangehoerigkeit in die Staatenlosigkeit. Du kannst die deutsche Staatsangehoerigkeit also nur aufgeben, wenn du eine andere Staatsangehoerigkeit bereits bezitzt oder annimmst.

So, wie die Frage gestellt wurde, ist sie somit nicht zu beantworten. Die Vor- und Nachteile haengen von der jeweiligen anderen Staatsangehoerigkeit ab.

0

Was möchtest Du wissen?