Deutsche Post (Zusteller): Überstunden?

4 Antworten

Für genauere Analysen müssten wir dann schon mal wissen, ob und welcher mögliche Tarifvertrag einerseits Anwendung findet, und andererseits auch Kenntnis darüber erlangen, auf wie viele Tage pro Woche sich Deine regelmässige Arbeitszeit bei wie vielen vertraglich definierten Tages-Arbeitsstunden verteilt. 

Weiter wäre noch interessant zu wissen, ob es sich um einen befristeten, oder unbefristeten Arbeitsvertrag handelt. 

Grundlegend besagt das Arbeitszeitgesetz aber eine durchschnittliche Wochen-Arbeitszeit nicht über 40 h wöchentlich bei regelmässiger 5 Tage - Woche, bzw. 48 h bei regelmässiger 6 Tage - Woche bezogen auf ein Mittel aus 6 Monaten. 

Mehr als max. 10 Stunden ( reine Arbeitszeit ohne berücksichtigte Pausenzeit )  pro Arbeitstag sind in der Netto-Arbeitszeit pro Arbeitstag bis auf wenige Branchen-Ausnahmen dabei auch nicht vorgesehen. 

Je nach vertraglich vereinbarter Anzahl an wöchentlichen Arbeitstagen können es je nach Grad betrieblicher Notwendigkeiten auch mal einige Wochen mit 50 oder 60 Arbeitsstunden ( letzteres bei regelmässiger 6 Tage - Woche ) werden, wenn die durchschnittliche Arbeitszeit in einem gemittelten Zeitraum von 6 Monaten dabei durchschnittlich nicht über 8 Stunden pro Tag hinaus geht und somit zeitweise Mehrarbeit entsprechend in Freizeitausgleich innerhalb dieses Bemessungszeitraumes gewährt wird. 

Man kann zwar Dinge vereinbaren, und auch, dass gelegentlich anfallende geringe Mehrarbeit nicht extra vergütet werden muss, aber so eine pauschale Vereinbarung, dass täglich bis zu 1 Stunde mehr gearbeitet werden muss, dürfte bei normalen Angestellten eher unwirksam sein. Wenn ich mal eine 40-Stunden-Woche mit 6 Arbeitstagen zugrunde lege, entspräche das ja 15%.....

Bei Führungskräften mit entsprechend hoher Vergütung wäre das wieder was anderes, aber bei einem normalen Angestellten geht sowas in dieser Größenordnung eigentlich nicht.

Bei Führungskräften werden Dienstverträge gefertigt, ohne zeitliche Begrenzung. Der Arbeitsvertrag ist eine Sonderform des Dienstvertrages, mit ausgewiesenen Arbeitszeiten und Umfängen.

0

Jepp, das steht da. Mindestens 1 Stunde!

Ob die Angelegenheit gegen das Arbeitszeitgesetz verstößt oder sittenwidrig ist, müsste geprüft werden.

Näste woche Vorstellungsgespräch bei der Post als Briefzusteller! Gute idee oder nicht? Und wie siehts mit pünktlichen Feierabend aus?

...zur Frage

Kündigung wegen Mangel an Überstunden

Liebe Community, folgende Frage aus der Welt des Arbeitsrechtes habe ich an euch: Seit März arbeite ich in einer Firma für Hochtechnologie im Vertrieb. Wie ich mitbekomme, ist es üblich, dass die Mitarbeiter regelmäßig massiv Überstunden machen, um dem anfallenden Arbeitspensum gerecht zu werden. Da ich noch in der Einarbeitung bin und zudem als Assistent keine Führungsverantwortung habe, bin ich nicht gewillt, selbst massiv Überstunden zu machen, da dies ja auch nicht im Arbeitsvertrag steht und hiervon im Bewerbungsverfahren nie die Rede war. Derzeit mache ich täglich schon etwa 30 Minuten Überstunden, da ich so viel zu tun habe und auch korrekt arbeiten möchte. Meine Frage: Kann man mir nun in der Probezeit fristlos kündigen, da ich keine massiven Überstunden mache und somit die Arbeitsprozesse in meinem Bereich mitunter langsamer erledigt werden könnten, z.B. in dem Fall, wenn mir vorgegebene Deadlines oder Termine nicht einhalten werden können ohne täglich mehrere Überstunden machen zu müssen? Und würde mir dann vom Arbeitsamt das Arbeitslosengeld gesperrt wegen fahrlässigem oder grob vorsätzlichem Verhalten? Die verhaltensbedinge Kündigung ist ja recht schwammig formuliert, daher werden mir die Rechte und Möglichkeiten nicht so klar. Zu mir: ich bin Akademiker und habe über 10 Jahre Arbeitserfahrung in teils sehr stressigen und komplexen Tätigkeiten, schnelles und umfassendes Arbeiten bin ich gewohnt. Ich war nie arbeitslos und will dies auch nicht werden. Dies betone ich, damit mein Anliegen hier nicht missverstanden wird.

Vielen Dank für Eure Antworten

...zur Frage

Hat schon jemand Erfahrung mit Ferialjobs bei der Österreichischen Post gemacht und kann etwas über die Arbeit erzählen/ bzw die Bezahlung erklären?

Hallo, Ich brauche eure Hilfe bitte: Ich mache diesen Sommer zum ersten Mal einen Ferialjob und würde sehr gerne zur Österreichischen Post gehen. Habt ihr damit vielleicht schon Erfahrungen gemacht? Ist der Job tatsächlich so schwer wie man sagt? Ich kenne mich leider mit dem Finanziellen auch nicht besonders aus: Ich bekomme laut Post 821 Euro im Monat brutto +200 Euro Überstundenpauschale. Zusätzlich bekomme ich jede Überstunde, die über das Kontingent von 200 Euro hinausgeht, ebenfalls bezahlt. Ist das eurer Meinung nach eine faire Bezahlung oder ist es eher unter-/überbezahlt? Könnt ihr mir vielleicht auch sagen, wie viel Geld ich dann tatsächlich bekommen, wenn Steurern abgezogen sind?

Ich bin für jede Hilfe sehr dankbar, kenne mich nur leider selbst sehr wenig aus und weiß niemanden, den ich sonst fragen könnte...Danke auf jeden Fall für eure Hilfe :)

...zur Frage

Ist die Deutsche Bundespost verpflichtet Firmen täglich die Post zuzustellen?

...zur Frage

Ist eine Kopie des Arbeitsvertrages rechtsgültig?

Hallo liebe Leute, mein ehemaliger Arbeitgeber verweigert sich seit paar Monaten mir die Lohnabrechnung zu bezahlen auf ganz unverschämte Art (sehr unhöflich, beleidigend per Tel, ignoriert E-Mails und jetzt legt einfach auf wenn ich anrufe).Ich habe gleich am zweiten Arbeitstag in der Probezeit gekündigt wegen Mehrarbeit und täglich geplante Überstunden(die natürlich nicht bezahlt werden).Er bat mich aber mindestens bis zum Ende der Woche weiterzuarbeiten,bis die Firma für mich eine Ersatzperson findet und ich habe zugesagt.Tja,jetzt ärgere ich mich wegen so einen frechen,unverschämten Umgang und kostenlose Ausnutzung.Leider kann ich das Original des Arbeitsvertrages nicht finden, kann man mit einer gescannte Kopie zum Rechtsanwalt gehen? Was ist machbar gegen Willkür des Arbeitgebers? Vielen Dank im Voraus! Liebe Grüße Marie

...zur Frage

Arbeitszeit - Anwesenheit - Überstunden - Mehrarbeit?

Hallo zusammen,

wie ist folgender Passus aus dem Arbeitsvertrag eurer Meinung nach zu werten?

"Der Arbeitnehmer verpflichtet sich, auch über die betriebsübliche Arbeitszeit hinaus zu arbeiten sowie im zulässigen Rahmen Mehr- und Überarbeit auch an Sonn- und Feiertagen zu leisten. Diese wöchentliche Arbeitszeit von bis zu XXX Stunden wird nicht gesondert vergütet und ist mit der genannten Vergütung abgegolten."

Folgende Frage hätte ich auch noch dazu: Wenn die Arbeitszeit lt. Arbeitsvertrag 40 Stunden beträgt (Feste Zeit von 7-16 Uhr incl. 1 Std. Mittag) wann muss ich dann am Arbeitsplatz sein. Kann der Chef verlagen, dass ich XX Minuten vorher am PC sitze? und auch XX MInuten länger bleibe? Wenn ja wie lange vor- bzw. nachher?

Gibt es hier jeweils einen Absatz im Arbeitsrecht wo das geregelt ist?

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?