Deutsche Post AG.. help

7 Antworten

Wie lange arbeitet sie denn schon dort?

Wenn sie schon länger beschäftigt ist, wird man ihr jetzt wegen ein paar Tagen bestimmt nicht kündigen können. Personenbedingte Kündigungen setzen einiges voraus. Sollte sie nicht über einen längeren Zeitraum viele Krankheitstage haben, muss sie sich, vorausgesetzt sie meldet sich rechtzeitig ab und die AUB wird auch in der vorgegebenen Frist abgegeben, keine Sorgen machen.

Grundsätzlich sind krankheitsbedingte Kündigungen erlaubt aber wie gesagt, es erfordert einiges an Bedingungen um diese rechtssicher aussprechen zu können.

Dafür gibt es keine gesetzliche Regelung und wenn sie nur ein paar Tage krank ist, kündigt die Post sicher nicht so schnell.

Waehrend einer Krankheit darf der Arbeitgeber nicht kuendigen und es wird der Lohn weiter bezahlt bis zu 6 Wochen.

Wenn sie andauernd krank ist oder waere, dann koennte der Arbeitgeber hingehen und sie zu einem Amtsarzt schicken. Dieser muesste dann feststellen, ob sie ueberhaupt noch arbeitsfaehig ist.

Wegen ein paar Tagen krank sein wird der Arbeitgeber nicht kuendigen. Es ist ganz normal das Arbeitnehmer krank sind und dies auch mehrmals im Jahr. Es muss nur immer ein Attest vorgelegt werden, dann ist das gar kein Problem.

Muss ich Dienstanweisung zu Verhalten im Krankheitsfall akzeptieren, wenn sie abweicht vom Arbeitsvertrag?

in meinem Arbeitsvertrag ist eindeutig geregelt, dass bei Krankmeldung erst ab dem dritten Tag ein ärztliches Attest benötigt wird. Mein AG möchte dies nun unternehmensübergreifend für alle AN ändern und hat ein Dokument verteilt, das als verbindliche Dienstanweisung tituliert ist. Mit Unterschrift sollen wir unsere Kenntnisnahme bestätigen, dass ein ärztliches Attest ab sofort schon ab dem ersten Tag fällig ist. Ist das so rechtens? Können (ausgehandelte) Bestandteile des Arbeitsvertrags einfach so geändert und damit ausgehebelt werden? Was sind meine Möglichkeiten?

...zur Frage

Post Arbeitsvertrag jetzt krank Kündigung

Hallo ich habe bei der Post einen befristeten Arbeitsvertrag. Jetzt habe ich mir gestern in der Arbeit meine Bänder im linken Sprunggelenk gerissen. Jetzt werde ich längere Zeit ausfallen bzw Krank sein und die Post will nun meinen am 1.4 auslaufenden Arbeitsvertrag nicht verlängern. Was kann ich tun ? Kann ich mich wehren?

...zur Frage

Brief DHL Sendungsstatus seit sechs Tagen unverändert?

Ich habe am 27.06 einen Brief per Einschreiben versendet (innerhalb des gleichen Bundeslandes) und seit dem bekomme ich bei der Statusabfrage immer nur angezeigt: Die Sendung wurde am 27.06.2018 eingeliefert und befindet sich in der Zustellung.
Ist mein Brief weg oder ist es normal, dass die Zustellung so lange dauert oder kann es sogar sein, dass der Brief schon zugestellt wurde und der Status einfach nicht geändert wurde? (Habe ganz normal mit der deutschen Post versendet)

...zur Frage

was hat Rechtsgültigkeit? Der bestehende Arbeitsvertrag oder die Anweisung von AG?

Im Arbeitsvertrag steht, dass ich mich sofort krank melden muss, ein ärztliches Attest wird erst nach drei Tagen verlangt. So ist das bisher immer gehandhabt worden. Jetzt ist es so, dass ich mich am Mittwoch für diesen Tag krank gemeldet habe, mein AG hat mir die Krankmeldung bestätigt und mir gute Besserung gewünscht. Am Donnerstag habe ich mich erneut für diesen Tag krank gemeldet, da erhalte ich als Antwort, dass er das zwecks Einbuchung dem Steuerberater mitgeteilt hat und dieser sagt, dass ein "gelber Schein" vorgelegt werden muss, damit das mit der Krankenkasse abgerechnet werden kann.

Muss ich mich nun an die Anweisung vom AG halten und doch ein ärztliches Attest vorlegen oder gilt die Regelung im bestehenden Arbeitsvertrag?

...zur Frage

Darf mir mein Arbeitgeber kündigen wenn ich Ihm mitgeteilt habe, dass ich wg. Knie - OP und anschließender Kur ca. drei Monate ausfallen werde?

Dazu sei gesagt, dass ich keinen schriftlichen Arbeitsvertrag habe!

Den hat der AG mir immer wieder versprochen....:(

...zur Frage

Urlaubstage + Überstunden auszahlen lassen, bei Kündigung AG

Hallo, mein Arbeitgeber(Zeitarbeit) hatte mich Ende Nov´13 gekündigt, aktuell zum 31.12.13 Ich solle mich bereit halten, so deren Auskunft. Das tat ich auch, ich wurde auch wegen einem neuen Einsatz mehrmals angerufen. Jetzt will der AG die aufgelaufenen Urlaubs+Überstd. anrechnen, d.h. nicht über das Grundgehalt hinaus bezahlen. Ist so etwas richtig? Man muss hier bedenken, daß hier zwar so eine Klausel im Arbeitsvertrag steht, aber ich sollte mich ja explizit bereit halten, das habe ich auch schriftlich vom AG+ ich kann die Telefonate nachweisen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?