Deutsche Politik löst Panikmacherei aus wegen den Lebensmittel Vorräte für einen eventuellen Katastrophe , Krieg -usw. Viele Bürger Fragen sich was das soll ?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

"Erste Strategie der zivilen Verteidigung seit 1989

Bei dem Papier handelt es sich der FAS zufolge um die erste Strategie der zivilen Verteidigung seit Ende des Kalten Krieges 1989. Sie sei 2012 vom Haushaltsausschuss des Bundestags beauftragt worden und parallel zum Weißbuch für die Sicherheitspolitik entstanden.

Zwar sei 'ein Angriff auf das Territorium Deutschlands, der eine
konventionelle Landesverteidigung erfordert, unwahrscheinlich'
, wie das Innenministerium laut der Zeitung schreibt, doch verlange die
Sicherheitsvorsorge, 'sich trotzdem auf eine solche, für die Zukunft
nicht grundsätzlich auszuschließende existenzbedrohende Entwicklung
angemessen vorzubereiten'
."  (Hervorhebung durch mich.)

Quelle:  http://www.morgenpost.de/politik/article208099553/Bundesregierung-raet-Buergern-wieder-zu-Hamsterkaeufen.html

Was geht daraus hervor?

  1. Die Empfehlung für Bürger, Vorräte für Notfälle anzuschaffen, ist keine Reaktion auf die aktuelle politische Lage. Nach weit über 20 Jahren hatte die Bundesregierung 2012 beschlossen, die veralteten Vorschriften zur zivilen Verteidigung zu überarbeiten.
  2. Jeder Staat ist gehalten, gewisse Vorschriften bzw. Empfehlungen für nicht vorherbestimmbare  Notlagen zu erarbeiten. Dass also auch in Deutschland solche Empfehlungen für die Bürger vorhanden sind und gelegentlich überarbeitet werden, ist völlig normal und kein Hinweis aufeine aktuelle Bedrohung.

Wenn das Thema in der augenblicklichen politischen Lage so reißerisch
aufbereitet wird, dann handelt es sich um eine unverantwortliche
Propagandaaktion der Medien, mit der vorallem eines erreicht werden
soll: höherer Profit der Medien durch höheren Medienkonsum erschrockener
Bürger! Zugleich werden Lebensmittel- und Getränkemärkte profitieren.

Natürlich kann es irgendwann einmal eine "nicht grundsätzlich auszuschließende existenzbedrohende Entwicklung" in Europa und Deutschland geben: ein explodierendes Altkernkraftwerk oder ein Kometeneinschlag, aber die Furcht davor, dass ihnen "der Himmel auf den Kopf fällt", hatten schon die Gallier. Jedoch haben sie sich von dieser Furcht niemals beeinflussen lassen!

Mein Rat: Contenance und Besonnenheit!

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie dort heißt es in dem 69 Seiten langen Konzept, „dass ein Angriff auf
das Territorium Deutschlands, der eine konventionelle
Landesverteidigung erfordert, unwahrscheinlich“ sei. Doch verlange die
Sicherheitsvorsorge, „sich trotzdem auf eine solche, für die Zukunft
nicht grundsätzlich auszuschließende existenzbedrohende Entwicklung
angemessen vorzubereiten“.

Textausschnitt aus der FAZ. Es wird sogar gesagt, dass es unwahrscheinlich ist.
Und jetzt atmet mal bitte alle tief durch und lasst mich nicht nochmal im Supermarkt ne halbe Stunde an der Kasse stehen, nur weil ich mir mein Mittagessen kaufen will...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Leute machen sich selber Panik und dein Geschrei mit polemischen Fragen bringt nichts. Es ist nichts schlimmes daran, nicht immer nur an den Gutfall zu denken. Das versuchen Eltern auch ihren Kindern beizubringen. Es kann nun enimal nicht außer acht gelassen werden, dass schlimme Dinge passieren können und es können auch weniger schlimme Dinge geschehen, die trotzdem Auswirkungen auf die Versorgung haben konnen. Es wundert mich, dass die so lange gewartet haben. Zu viele verlassen sich darauf, täglich etwas einkaufen zu können und immer versorgt zu werden. Auch denen muss klar werden, dass das in der Welt kein Normalfall und ein angreifbarer Zustand ist.

Jetz wird das Zeug mal von den Medien veröffentlicht, aber wer es wollte, konnte diese Dinge immer mal wieder aktualisiert nachlesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hatte mal wieder einer der Politiker nichts zu tun außerdem wer  kann sich auf alle Katastrophen schon vorbereiten wen man nicht mal weiß was es für eine sein sollte den eine Flut ist was anderes als zb eine Katastrophe wo gas austritt oder Etwas wo man dauerhaft keinen Strom hat  zb Begründung die sonne winde Wirkliche Auswirkungen keine bekamt.!Ohne Strom bringen auch Hamsterkäufe nur wenig da Die Lebensmittel dann verderben!Außerdem wiso kommen solche unmöglichen Forderungen nur immer zum Selben Zeitraum immer im Sommer und das bis Anfang September.!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von priesterlein
22.08.2016, 13:34

Junge, bitte, als Vorrat wählt man doch keine leicht verderblichen Lebensmittel wie Frischfleisch oder Tiefkühlkost. Da nimmt man lebende Tiere, Flaschen, Konserven und lagerfähige Wurzeln und Früchte. :-)

0

die CDU ist, in der Frage, ausnahmsweise mal herzerfrischend offen, ganz entgegen dem vertrauten Merkelschen Vernebelungsstil.

Die Union verteidigte das Konzept. "Die Neufassung des Zivil- und
Katastrophenschutzes ist vollkommen sachgerecht und notwendig", sagte
der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan
Mayer, dem Blatt. "Nicht nur, aber auch wegen der verschärften Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus ist es wichtig, die Abwehr- und Reaktionsfähigkeit unserer Zivilschutzorganisationen in regelmäßigen Abständen zu überprüfen und den neuen Herausforderungen anzupassen."

Muss man das noch kommentieren? Ich glaub nicht, es ist selbsterklärend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusmaritimus
22.08.2016, 18:25

Glaubst du das diese Aussage zum Hetztrollen reicht?

0

Wenn denn ein Teil der Leute ins Hysterische verfällt, erfreut`s die Lebensmittelkonzerne und sonstige Ladenbesitzer, denn so steigt ja deren Umsatz.

Bis jetzt hab ich jedenfalls noch keine Leute gesehen, die de mickymausmäßig/donalduckisch kopflos umherschwirrten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe diese "Ankündigung" als eine Bankrotterklärung.

Genauso hätte man sagen können:

Seht mal zu wo ihr bleibt, wir haben unsere Tickets schon.

Man muss sich auch nur mal den Schwachsinn überlegen. Wasser für 10 Tage.

Wenn jeder Mensch 2 Liter Wasser am Tag trinkt, und ich Frau und vier Kinder habe, dann brauche ich 120 Liter Wasser. Wo soll ich das denn jetzt lagern ? Die sind doch komplett von allem weltlichen ab.

Dann noch Speisen. das einzige was sich dauerhaft einlagert sind Konservendosen. In einer Dose Erbsensuppe befinden sich zwei Portionen. Macht 3 Dosen pro Tag mal 10 = 30 Dosen auf Lager.

Wenn wir hier ein ordentliches Katastrophenmanagment benötigen, dann richtet man Versorgungspunkte für die Bevölkerung ein !!!

....und der aller größte Witz dabei ist, Versorgungspunkte haben wir durch Bunker und Kasernen schon seit dem zweiten Weltkrieg.

Diese Politelite regt einen einfach nur noch auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusmaritimus
22.08.2016, 18:25

Wie flach ist denn diese Familienaussage?

Wo ist das Problem für eine vierköpfige Familie ein wenig Vorrat anzulegen? 10 Kilo Teigwaren, zehn Kilo Reis und 40 Dosen sind doch wirklich kein Problem! Und den Platz für ein wenig Wasser findet sich auch. Hier genügen doch ein paar Flachkanister zum Befüllen im Bedarfsfall.

Alles auf den Staat schieben und die seit 1989 reduzierte Notfallvorsorge ist auch keine Hilfe. Wo war eigentlich deine Stime als der Bund der Steuerzahler die Lebensmittelreserven der Bundesregierung gerügt hat?

1

Stutzig macht, dass man auch Bargeld horten soll.

Dann kann man im Ernstfall wohl noch alles einkaufen, nicht wahr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusmaritimus
22.08.2016, 18:27

Wie bezahlst du (noch vorhandene Waren) wenn durch Strom/Internetausfall keine Onlinebezahlung möglich ist?

0

Es sind auflagengeile Medien, die aus einer Selbstverständlichkeit und dem Wunsch der Regierung, KEINE Hamsterkäufe zu tätigen,

 Verwirrung erzeugen.  ---- Verantwortung und Journalsmus - gegensätzlicher geht es kaum....

Was ist es denn Aufregendes.  für einige Tage mit Hochwasser, Stromausfall, Wasserverschmutzng. Streik

genügend Vorräte im Hause zu haben,,,, ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Die Politik hat hier eigentlich nichts anderes gemacht, als an einem neuen, überarbeitetem Zivilschutzkonzept zu basteln.

2. Das haben dann Medien aufgegriffen und beiläufig darüber berichtet.

3. Schon möglich, dass das Thema seitens der CDU lanciert worden ist, um angesichts der beiden kommenden Landtagswahlen sich mit einer ihrer Kernkompetenzen, innere Sicherheit, in den Vordergrund zu spielen.

Aber Panik verbreiten allenfalls solche Skandalisierer wie du. Wobei darauf auch eher nur die besonders schlichten Gemüter hereinfallen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?