Deutsche Kultur,seit Wochen höre ich ständig von unserer Kultur. Was fällt tatsächlich unter unsere deutsche Kultur,wer legt sie fest?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

"Deutsche Kultur" ist ein äußerst schwammiger Begriff. Zum einen ist da der unscharfe Begriff "deutsch", der im Grunde nichtssagend bzw. sehr vielseitig ist. Die Deutschen im Norden haben ohne Frage nicht vollkommen dieselbe "Kultur" wie die Menschen im Süden, die Rheinländer nicht dieselbe wie die Sachsen usw.

Ferner ist der Begriff "Kultur" schillernd und von großer Vielfalt: ist Hoch- oder Alltagskultur, literarische oder Esskultur usw. gemeint? 

Im Bereich der Hochkultur gibt es beispielsweise etwas, was alle Deutschen verbindet: die gemeinsame deutsche Sprache und Literatur. Aber selbst in diesem Bereich muss differenziert werden: es gibt immer noch regionalspezifische Dialekte und viele Deutsche, die ihre eigene Muttersprache in Wort und Schrift nicht beherrschen. Selbst in diesem Bereich der Hochkultur ist "deutsch" also nicht eindeutig zu definieren!

Viele Bereiche hoher oder alltäglicher Kultur müssen also unter regionaler und schichtenspezifischer Differenzierung betrachtet werden mit dem Ergebnis, dass "deutsch" sehr vielfältig bzw. verschieden sein kann. Insofern bietet "deutsche Kultur" wenige Gemeinsamkeiten und eine große Vielfalt. Könnte man dies nicht auch positiv sehen?

Die deutsche Kultur war nie und ist nicht eine isolierte Kultur. Sie steht in einem historischen Zusammenhang mit der Kultur aller europäischen Länder, die auf antik-philosophische, christliche und zugleich aufklärerische Wurzeln zurückgeführt werden kann. Einen Katalog von kulturellen Werten, die der Hochkultur zuzurechnen sind und die alle europäischen Völker miteinander verbinden, findet man in Deutschland niedergeschrieben in unserer Verfassung, dem Grundgesetz. Diese Werte gehören zur "europäischen Kultur", von der die "deutsche Kultur" nur ein Teilaspekt ist. Was spezifisch "deutsch" ist, beschränkt sich auf regionale, sehr unterschiedliche Besonderheiten, die fast ausschließlich alltagskulturelle Erscheinungen betreffen.

Fazit: "Deutsche Kultur" ist die Summe regionaler Besonderheiten in Deutschland und die "europäische Kultur"!

MfG

Arnold




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kultur im weitesten Sinne ist alles von dem Menschen in seinem Kreis Geschaffenes und Gestaltete.

Für die Deutsche Kultur zählst an erster Stelle die Sprache und das Grundgesetz und darauf beruhende Gesetze, als Konvention des Zusammenlebens.

Im weiteren Sinne fällt der Kölner Dom ebenso darunter wie die Gedenkstätte Dachau.

Es gibt daher Niemanden, der festlegt was unter Kultur zu verstehen ist.

Natürlich ändert sich auch die Kultur, auch im Negativen. Das ist aber auch eine individuelle Ansicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was zur deutschen Kultur gehört ist von Region zu Region unterschiedlich. Und was dazu gehört sind meistens Verhaltensweisen, Feste, Eigenschaften, oder Ähnliches, was die dort lebenden Menschen gemeinsam haben. Die Kultur hat sich teilweise über Jahrhunderte entwickelt und es lässt sich auch nicht pauschal zusammen fassen, was alles dazu gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die deutsche Kultur wird von niemand "festgelegt". Sie ist in den ungefähr 1100 bis 1200 Jahren langsam gewachsen, in denen es die deutsche Sprache gibt und in denen die Menschen den Unterschied zwischen z. B. den damaligen Franzosen und den damaligen Deutschen spüren.

Gleichzeitig sind die Gemeinsamkeiten aller europäischen Kulturen groß. Das spürt jeder, der Marrakesch oder Südkorea besucht. Es geht also nie um Abschottung. Die Nationalkulturen leben, sie entwickeln sich, sie geben den Nachbarn vieles und nehmen vieles von den Nachbarn auf.

Die Nationalkultur ist meist in sich differenziert: Hamburger, Bayern, Rheinländer usw. Dennoch sind die Gemeinsamkeiten zwischen dem Hamburger und dem Rheinländer größer als die zwischen dem Hamburger und dem Dänen.

Zur Kultur gehören zuallererst die Sprache, die jeden stark prägt. Ein Stück weit prägt unsere Sprache unser Denken. 99 % der Deutschen werden niemals alle feinen Anspielungen, den besonderen Sinn vieler Wörter einer anderen Sprache erfassen können. Manche Wörter kann  man gar nicht angemessen übersetzen, z B. "gemütlich", "Geborgenheit" oder umgekehrt "fair" Ein Italiener hat im Grunde kein Wort für "wandern", weil das Wandern traditionell eben nicht zu seiner Kultur gehört. Dafür versteht der Deutsche nicht, was "bella figura" bedeutet. "Beruf" bedeutet im Grunde "Berufung", "Job" ist etwas ganz anderes. 

Dann die gemeinsame Geschichte, die Religion, die Sitten und Gebräuche, die Alltagskultur des Zusammenlebens, die Rechtskultur und vieles mehr. Ich kann es hier nur andeuten. 

Das traditionelle Bild der Deutschen ist das des Volkes der "Dichter und Denker". Man müsste eigentlich statt Dichter Musiker nennen. Deutsche Philosophie hat ohne Frage international stark gewirkt. Wenn ich englische und französische Listen der 10 bedeutendsten Komponisten der Musikgeschichte, anschaue, sind 80 % Deutsche oder Österreicher. Bach, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Brahms, Wagner etc. 

Vereinfacht gesagt: Die deutsche Kultur hat einen innerlichen, romantischen Grundzug, viel stärker als z. B. die französische.  Das zeigt sich in Luthers Reformation, der Naturliebe, der Umweltbewegung, der klassischen Musik, dem Volkslied, der romantischen Literatur, aber auch in dem oft gefährlichen Hang zum Irrationalen.

Eine Kultur hat grob gesagt immer "gute" und "weniger gute" Seiten. Der Stierkampf wird von den einen bejubelt, von anderen verabscheut. Aber dass er "typisch spanisch" ist, und niemals in der Schweiz entstanden sein kann, ist klar, 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kultur, das sind wir, Schätzchen. Unsere Lieder, unsere Gartenzwerge unser Butterbrot, das Rechtsfahrgebot, die Art wie wir uns duschen, die Konvention, kein Lagerfeuer auf dem frisch versiegelten Parkett zu machen. Ein sehr dehnbarer Begriff. Wer ist Deutschland? Und wer legt das fest? Der Kulturredakteur beim Deutschlandradio? Nur soviel sei gesagt: Hüte Dich vor den Hütern der deutschen Kulturnation. Der Begriff gehört nicht den Bildungsbürgern und ganz sicher auch nicht der AfD. Der Begriff gehört uns. Das was uns in Deutschland verbindet, ist gelebte Kultur - und die Wahrheit liegt für mich sehr in der Mitte.

Hm, wieso fragst Du das eigentlich? Wenn Du 'nen Schulaufsatz schreiben musst, zitiere mich bitte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hundefreund1966
03.02.2017, 19:40

Seit Monaten spaltet sich Deutschland immer mehr und ich möchte nicht vergessen,was Deutschland mal war und ist.

1

Deutschland ist eine Nation mit etwa 80 Millionen Einwohner.

Damit dieser Staat funktioniert, muss es auch Gemeinsamkeiten geben, und auch eine gemeinsame Regierung. Ein Staat ohne Regeln und Ordnung wäre einfach nur Anachie. Diese Regeln sind zum Beispiel in unserem Gesetzbuch verankert.

Für ein gelunges Miteinander gibt es natürlich auch noch andere Regeln. Das ist zum Beispiel eine gemeinsame Sprache um sich besser zu verstehen. In Deutschland ist die deutsche Sprache gesetztlich vorgeschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ceevee
03.02.2017, 19:30

In Deutschland ist die deutsche Sprache gesetztlich vorgeschrieben.

Hat das den Bayern und Sachsen auch schon mal jemand gesagt? ;P

1
Kommentar von Bitterkraut
03.02.2017, 19:41

In Deutschland müssen wir deutsch sprechen? Gesetzlich vorgeschrieben? Sicher? Mach ich mich strafbar, wenn ich mal englisch spreche?

2

Der komplette Begriff heißt glaube ich "Deutsche Leitkultur".

Das ist ein künstlich geschaffener Begriff aus der rechten Szene. Damit wollen sie sich selber definieren als der, der weiß was deutsch ist. Da er aus der rechten Ecke stammt sind nationalsozialistische Ideale gemeint. Die Nazis behaupten, es entstamme dem gesunden deutschen Volksempfinden. (Was immer das sein soll.).

Ich vermute mal, sie meinen einfach die westliche Lebensart, wie sie sie kennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hundefreund1966
03.02.2017, 19:50

Eben nicht wie ich sie kenne.Überall sehe ich eine andere Kultur.Ich sehe nur bunte Vielfalt und tausende verschiedene Facetten. Das was ich nicht verstehe ,wieso manche Menschen behaupten ,Menschen passen nicht zur unsere Kultur. Was ist an dieser Kultur so außergewöhnlich,dass ein freundlicher,aufgeschlossener,fleißiger  Mensch nicht zu uns passen darf.

4
Kommentar von hubo13
03.02.2017, 20:12

Eine Kultur hat nicht mal im Ansatz etwas mit Rechts zu tun. Das sind 2 völlig unterschiedliche Begriffe. Kultur bedeutet vieles und wenn man so will das "Gesicht" und "Art" eines Landes. Essen (Bayern = Weißwurst, Schwaben = Spätzle) Dialekt ( NRW, Plattdeutsch etc.) Bauwesen ( Brandenburger Tor, Bremer Roland) Kunst ( Worpswede etc ) und dann wären das noch Verhalten und Sitten ( Grüßen wenn man wo rein kommt "Moin" "Guten Tag", Kohlfahrten, Oktoberfest, Sich die Hand geben etc) Ich hoffe das hier nun bisschen Klarheit herrscht. Der Begriff Weltkulturerbe für gewisse Orte, Flüsse etc. Ist ja auch nicht von Adolf oder Karl Heinz Oberglatze^^

1

Vielen Dank für die zahlreichen guten Gedanken zu meiner Frage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf Campingplätzen mit einer "Kulturtasche unter dem Arm" herumlaufen und das "Reinheitsgebot" achten,,,,,

so wahr uns Horst helfe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DoktorPJ
03.02.2017, 22:29

und sein Handtuch morgens um 6 an den Pool legen. 

1

Was möchtest Du wissen?